Chinas Erfolg?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Ausbeutung 48%
Andere Antwort 24%
Disziplin/Ordnung 19%
Hochwertige Produkte 10%

10 Antworten

Von Experten Norbert981 und stormy bestätigt
Andere Antwort

Ich finde es interessant zu sehen, dass viele immer nur an das Schlechte denken, aber gar nicht daran denken, dass viele ausländische Investoren mit dafür verantwortlich sind!

Geschafft hat China das mit einer allmählichen Abkehr von der sozialistischen Planwirtschaft und einer Öffnung für marktwirtschaftliche Prinzipien, bis hin zu einem gnadenlosen Manchester-Kapitalismus, der heute in vielen Bereichen des Landes vorherrscht, ohne garantierte Arbeiterrechte, ohne freie Gewerkschaften, ohne unabhängige Arbeitsgerichte.
In Kombination mit den niedrigen Löhnen machte aber genau dies das Land für Investoren aus der ganzen Welt attraktiv. Die ausländischen Direktinvestitionen, die 1978 praktisch nicht existent waren, stiegen von 430 Millionen Dollar im Jahr 1982 auf 47 Milliarden im Jahr 2001. Mit dem Beitritt zur WTO Ende 2001 erhöhte sich der Schub nochmals, sodass 2017 Investitionen von fast 170 Milliarden Dollar ins Land flossen. Mit dem Geld bauten ausländische Unternehmer Fabriken und machten China so zur Werkbank der Welt.

(...)

Und längst exportiert China nicht mehr nur Billigware. Der Anteil der Hightech-Produkte an den Ausfuhren ist lange Jahre immer weiter gestiegen und liegt heute fast bei einem Viertel. Firmen wie Alibaba, Huawei oder Tencent konkurrieren mit den US-Hightech-Größen und sind die Stars an Chinas Aktienmärkten, die seit 1990 erlaubt sind.

https://www.welt.de/wirtschaft/article186012554/So-hat-sich-China-an-die-Spitze-der-Weltwirtschaft-gearbeitet.html

Natürlich leidet auch die Umwelt darunter, wie in diesem Artikel steht. Allerdings gibt es auch schon neuere Berichte, worin dann steht, was China alles "für" die Umwelt tut.

Ein ausführlicher Bericht, den ich mir nicht im Einzelnen durchgelesen habe, aber durchaus für die Frage interessant zu sein scheint, ist folgender:

https://www.bpb.de/internationales/asien/china/326971/das-chinesische-wirtschaftsmodell-im-wandel

Fazit:

Es ist und bleibt wichtig, Quellen und deren Entstehungszeit miteinander zu vergleichen, um sich ein einigermaßen richtiges Urteil erlauben zu können!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bachelor in Sinologie und war schon paar Mal in China.
Andere Antwort

Wirtschaftlicher Erfolg ist auch immer eine Frage des Handels und der Handelsrouten.

China verfolgt seit einigen Jahren die new silk road-Strategie, die neue Seidenstraße auf der Schiene und den Ozeanen.

In Berbera/ Somaliland wird ein Container-Umschlaghafen von DP World für die Line5 (China-Europa) gebaut, der den Ausmaßen des Container-Port Rotterdam entspricht, da wird nicht gekleckert, da wir geklotzt.

Ex-Potus Obama reagierte mit der Pivot to Asia Strategie, die aber unter Ex-Potus Trump verworfen, eingestellt wurde.

Hier nur einige Beispiele von Hunderten.

Als die USA gegen den Iran das Embargo unter POTUS Trump verhängten hat China noch am selben Tage eine permanente Bahn-Waren-Transport Linie nach Teheran/Iran eröffnet.

In Afghanistan waren bereits Monate vor dem zu erwartenden Zusammenbruch des Regime Gespräche von China vor Ort über Schürflizenzen geführt worden.

Bodenschätze gegen Waren mit dazu als Nachbarland kurzen Transportwegen, da muss man China nicht zweimal bitten.

Auf Sri Lanka / Colombo baut China eine Finanzmetropole Hafen-City Port.

http://german.china.org.cn/china/china_stichwoerter/2017-04/21/content_40665989.htm

Den Airport Hambantota/ Mattala Rajapaksa International Airport hat China auf Sri Lanka für 99 Jahre wie den Tiefseehafen Hambantota gemietet.

EY-STUDIE

Deutschland bleibt Top-Ziel für chinesische Übernahmen

Deutsche Firmen sind auch in der Coronapandemie weiterhin bei chinesischen Unternehmen gefragt. Daran kann auch der zunehmende politische Widerstand nichts ändern.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ey-studie-deutschland-bleibt-top-ziel-fuer-chinesische-uebernahmen/26978046.html?ticket=ST-12167201-63oj0E2pN7Cbl9Tpwl0d-ap3

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Geld, Politik, Wirtschaft und Finanzen)  - (Geld, Politik, Wirtschaft und Finanzen)
Ausbeutung

Hey,

Disziplin und Ordnung sollte man eher zu wahnhafter Kontrolle umbennen. Also ja das auch, desweiteren Ausbeutung von den Leuten die man kontrolliert.

Auch Ausbreitung im Meeresraum z.B geschützt von der Marine illegal fischen:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/galapagos-riesige-fischfang-flotte-aus-china-entsetzt-ecuador-a-cc2c6086-6dab-4c4d-9d1c-f2dba813cae8

Desweiteren Verkauf von Handys von Huawei, 5 G Masten an uns; das bringt auch deren Wirtschaft in Aufschwung.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich interessiere mich seit Jahren für Politik
Andere Antwort

China hat es geschafft in den letzten 60 Jahren den technologischen Vorsprung zum Westen einzuholen und zum Teil sogar zu übertreffen. Natürlich unter großen Opfern der Menschen dort. Dazu kommt der weltweit immer stärker wachsende Konsumhunger und dass große Teile der Produktionskapazitäten der Welt nach China verlagert wurden. All das und ein stabilies politisches System das auf eine vorher nicht für möglich gehaltene Art und Weise mit einer modernen Marktwirtschaft verbunden wurde.

Andere Antwort

Mehr Schein als Sein.

China ist ein Koloss auf wackligen Füßen und nicht mehr. Der BIP steigt zwar aber dieser ist kein Indikator dafür wie China wirklich dasteht. Seit Jahren müssen sie Geld in ihre Wirtschaft Pumpen um den BIP künstlich zu steigern. Die Wirtschaftliche Entwicklung selbst der letzten Jahrzehnte war eigentlich Vorhersehbar.

Die Produktivität der USA ist um Welten höher als die der Chinesen, das der BIP der Chinesen den der USA Konkurrenz macht ist nur darauf zurück zuführen das es 1,5MRD Menschen sind und die USA oder Europa zwischen 300-400 Mio Menschen liegt.

Dazu kommt in China in den nächsten Jahren eine Ernorm gealterte Bevölkerung hat, dennen wenig Junge Menschen entgegenstehen. Das wird unweigerlich dazu führen das China einen abwärts Trend einnehmen wird.

Woher ich das weiß:Beruf – Dr. oec. publ. (Volkswirtschaft)

Ich halte die Industrieproduktion für sehr viel sinnvoller die Wirtschaftskraft von Staaten miteinander zu vergleichen, als das BIP.

Im BIP werden halt auch im großen Umfang Finanzdienstleistungen erfasst (vor allem in den USA), die keinen oder nur geringen Bezug zur Erwirtschaftung realer Werte haben.

In den USA werden bekanntlich auch die Luftblasengewinne der Finanzmärkte mit in das BIP einbezogen. 

Und lässt man da die heiße Luft heraus dann stellt man fest dass die USA schon lange kein führendes Industrieland mehr sind, sondern ein riesiger, marktbeherrschender Staat mit bestimmten High-Tech wie Waffen, Boeing, Tesla, Pharma, Facebook, Google, Twitter usw. aber fast kein sonstiges verarbeitendes Gewerbe mehr.

Am US-BIP ist die industrielle Wertschöpfung nur noch mit ca.11% beteiligt (in kürze wohl unter 10%), in Deutschland sind es 20% und in China sind es 40%.

Zudem besteht das BIP der USA auch viel aus privatem Konsum, erwirtschaftet wird rein gar nichts, eine Wertschöpfung findet gar nicht statt, sondern nur Verbrauch.

Das findet seinen Ausdruck in der katastrophalen Aussenhandelsbilanz und in den exorbitanten Staatsschulden.

Das statistische Bundesamt der USA führt unter anderem eine Statistik zum Handel mit "Advanced Technology Products".

Die USA sind schon seit Jahren im negativen Bereich, und das Defizit, also der Abstand zum Rest der Welt, vergrößert sich immer weiter, Das beschreibt in meinen Augen den Zustand der USA erheblich besser.: 

https://www.census.gov/foreign-trade/balance/c0007.html

0

"Die Produktivität der USA ist um Welten höher als die der Chinesen"

Ich nenne nur 2 Beispiele:

China verarbeitete in 3 Jahren mehr Zement, als die USA im ganzen 20. Jahrhundert

http://www.gegenfrage.com/china-verarbeitete-3-jahren-mehr-zement-als-die-usa-im-ganzen-20-jahrhundert/

Nur zwei Gläubiger (China und Japan) halten die USA dauerhaft am Leben:

https://finanzmarktwelt.de/nur-zwei-glaeubiger-halten-die-usa-dauerhaft-am-leben-15396/

0
@Norbert981

Kenne die Zahlen alle, bin Volkswirt. Meine Zugegeben gegen den Mainstream Aussage, wird Folgerichtig sein, versprochen. In paar Jahren reden wir noch einmal darüber.

0
@SebastianS483

Produktivität? Das BIP von den USA besteht fast nur aus Finanz und Verbrauch.

Außer ein paar High Tech gibt es nun in den USA fast kein sonstiges verarbeitendes Gewerbe mehr.

Kein Gewerbe mehr, erwirtschaftet wird rein gar nichts, eine Wertschöpfung findet gar nicht statt, woher kommt bitte dann die Produktivität?

" In paar Jahren reden wir"

Na ja, wie sieht sich die Situation in ein paar Jahren aus, das weiß niemand.

Aber ich weiß nur:  

Bei den NAFTA Verhandlungen: Die USA dürfen Mais und Sojabohnen nach Mexiko exportieren. Im Gegenzug exportiert Mexiko Autos und zwar zollfrei in die USA.

Vor ein paar Jahren war das noch genau umgekehrt.

0
@SebastianS483

Selbst zu googeln.

Die Produktivität, die ich meine, ist unendlich mal besser als Bauchgefühl-Produktivität oder vermeintliche Produktivität, die sich entweder GAR NIX mehr oder inzwischen GAR NIX existiert hat.

Ich bin sicher, du weiß ganz klar, was ich meine.

0
@Norbert981

Nein eigentlich nicht, aber mir wird klar das dir nicht klar ist was Produktivität bedeutet.

0
@SebastianS483

Du bist mit Sicherheit klar, was ich meine. Du hast dich als "nicht verstanden" verkleidet, das ist nicht anständig.

Oder meinst du vielleicht die Produktivität von Staatsverschuldung oder von Zerfallsgeschwindigkeit der Infrastrukturen?

Staatsverschuldungsuhr von den USA:

https://usdebtclock.org/

Überaltert, unzuverlässig, gefährlich

US-Infrastruktur so marode wie China in den 80ern:

https://www.focus.de/finanzen/news/ueberaltert-unzuverlaessig-gefaehrlich-us-infrastruktur-so-marode-wie-china-in-den-80ern_aid_770526.html

Wobei die USA tatsächlich um vielen Welten höher als China sind, da hast du vollkommen Recht.

0
@Norbert981

Bsp. Wenn 10 Maschinen und 10 Leute benötigt werden um z.B 1mio Nägel herzustellen und ein anderer Staat lediglich 1 Maschine und 1 Person benötigt, für die selbe Stückzahl. Wer ist Produktiver?

Du kannst mich noch weiter zu bombadieren mit Quellen. Ich kenne diese alle samt und dennoch hat das 0,0 mit meiner Aussage zutun.

0

Was möchtest Du wissen?