China Imbiss mit Sprossen im Essen unbedenklich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn sie nicht zertifiziert freigegeben sind, würde ich dem nicht glauben - denn es wurde festgestellt, dass sogar das Saatgut verseucht sein kann - für mich dann eine einfach Entscheidung die Finger davon zu lassen.

Eine häufig im Brot enthaltene Substanz wird aus Menschenhaar aus China gewonnen...

Du solltest dir mal Gedanken um die ganzen Zusatzstoffe in der Nahrung machen...

Wenn Sie die Liste der Inhaltsstoffe eines abgepackten Brotlaibs studieren, so finden Sie darauf häufig die Substanz L-Cystein. Dabei handelt es sich um eine nicht-essenzielle Aminosäure, die bei vielen Backwaren dem Teig zugesetzt wird, um ihn schneller industriell bearbeiten zu können. In Mehl für den Hausgebrauch ist diese Substanz normalerweise nicht enthalten, man findet sie aber überall in industriell hergestellten Backwaren wie Pizzateig, Brötchen und anderem Gebäck.Zum Teil wird dieses L-Cystein im Labor direkt synthetisch hergestellt, das meiste stammt aber aus einer billigen und im Überfluss vorhandenen natürlichen Eiweißquelle: Menschenhaar. Das Haar wird zunächst in Säure aufgelöst, anschließend wird das L-Cystein chemisch isoliert, verpackt und an die industriellen Hersteller von Backwaren verschickt. Neben Menschenhaar gibt es weitere Quellen von L-Cystein wie Hühner- und Entenfedern, Kuhhörner und Erdöl-Nebenprodukte.

Übrigens: Das meiste Haar, das zur Herstellung von L-Cystein verwendet wird, wird in Friseurläden und -salons vom Fußboden aufgekehrt.

Manchem ist sicher mulmig bei dem Gedanken, aufgelöste Haare zu essen, doch die meisten Menschen im Westen haben keine grundsätzlichen Einwände dagegen. Für Juden und Moslems stellt aus Haaren gewonnenes L-Cystein dagegen ein erhebliches Problem dar. Den Moslems ist es verboten, Lebensmittel zu essen, die vom Menschen stammen, viele Rabbis untersagen aus ähnlichen Gründen den Verzehr von Produkten aus Haaren. Selbst Rabbis, die keine grundsätzlichen Einwände dagegen erheben, würden ihn verbieten, wenn das Haar von Leichen käme – und da ein erheblicher Teil des L-Cysteins aus China stammt, wo Herkunft und Herstellungsverfahren äußerst fragwürdig sind, ist diese Sorge berechtigt. In einem Fall hat ein Rabbi den Verzehr von L-Cystein verboten, weil das verwendete Haar bei einem Ritual in einem indischen Tempel abgeschnitten worden war.

Hmmm...... wie passt dein Artikelauszug zu der Sprossenfrage?????

0
@Klara2012

Überhaupt nicht lustig - die mit dem Baumarkt schon !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0

Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde also demnächst Chinapfanne ohne Menschenhaare bestellen. Guter Hinweis. Was sollte ich noch beachten? Frisch ausgerissene Fußnägel in der Currywurst sind sicherlich auch bedenklich?


Man kann es mit der Pingeligkeit aber auch übertreiben. Guten Appetit!
0

An sich darf man das Essen da es ja auf der Pfanne erhitzt wird, sodass der Virus EHEC abstirbt. Die Sprossen sollte man roh nicht essen, warm zubereitet schon.

Die sind erhitzt und damit sterilisiert. Die kannst du bedenkenlos esen.

... bei uns im Hagebaumarkt verkaufen sie wieder Leitern in jeder Größe. Letzte Woche durften sie keine verkaufen, wegen der Sprossen. Also glaube ich, das man die Sprossen beim Chinesen auch wieder essen darf :-)))

Dann würde ich sie ruhig essen!

Meine Güte, dann laß es einfach, diese zu essen.

Solange es gekocht, gebraten oder gedünstet ist, ist alles ungefährlich.

Pffff, also ich würds essen, mir is der ganze Ehec kram sowas von latte :D

NEIN! sollte man sein lassen!

Was möchtest Du wissen?