Chemotherapie hat nicht angeschlagen -jetzt Bestrahlung ist das richtig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

wenn das meine Schwiegermutter wäre und weil ich auch Krankenschwester bin, würde ich bei der Prognose von 1 Jahr, ihr die Quälerei der Bestrahlung ersparen und ich würde für mich selber auch so entscheiden.

Die Lebensqualität die sie jetzt noch hat, würde ich ihr lassen und eine Schmerztherapie angedeihen lassen.

Ihr den Rest des Lebens so schön wie möglich gestalten und nach Hause holen.

Das ist meine Meinung, aber entscheiden müßt Ihr selber, da kann Euch Niemand helfen.

alles Liebe für Euch und Deine Schwiegermutter, Sophia

Pifendeckel 14.02.2013, 18:08

Vielen Dank für das Sternchen.

LG Sophia

0

Bitte ich will Dir keine Angst machen aber bei meiner Mutter wurde dann beim bestrahlen der Darm verbrand und sie mußte dann ständig operiert werden. Wenn wir das Alles vorher gewußt hätten, hätten wir Ihr das auf jeden Fall erspart. Das große Problem dabei ist, das sie Dir nicht sagen können was Alles passieren kann. Fragt einfach mal was für eine Lebensqualität Ihr diese Bestrahlung bringt und ob überhaupt. Warum soll man den Organismus noch schlimmer belasten? Fragt auf jeden Fall nach, laßt es nicht einfach so passieren Es ist schlimm und kaum zu ertragen aber bitte fragt genau nach Viel Kraft und Alle lieben Wünsche

Die Quälerei der Bestrahlung sollte sie sich ersparen. Da wird allenfalls die Lebensdauer geringfügig erhöht, doch bei starker Einschränkung der Lebensqualität. Dagegen könnte sie, da sie ja nichts mehr zu verlieren hat, mal alternative Methoden ausprobieren. Ich habe hier einige davon aufgeschrieben, die teilweise verblüffende Erfolge aufzuweisen haben, und zwar praktisch nebenwirkungsfrei:

http://www.scribd.com/doc/104334794/Krebsvorbeugung-Und-Behandlung

Alles Gute für deine Schwiegermutter!

Ich würde auf den Rat der Ärzte hören. Wenn noch etwas hilft dann die Bestrahlung.

Alles versuchen was ihr (vielleicht) die Schmerzen erträglicher macht.

Das können wir auch nicht sagen, da sollte deine Mutter schon mit den Fachärzten reden.

Was möchtest Du wissen?