Chemo wirklich nötig?

15 Antworten

Sind alle Lymhknoten untersucht worden? Wohl kaum, meist wird ja nur nach dem Sentinel in der Achsel geschaut. Es kann aber auch noch in andere Richtungen "raus", da wären z.Bsp. die Lymphknoten im Brustbein und auch die unterm Schlüsselbein. Auch übers Blut kanns streuen, nicht nur über die Lymphbahnen. Wenn da also eine freche böse Zelle ausgebüxt ist, sieht die weder Sonographie, noch CT oder MRT, auch kein Röntgen- und das Blutbild zuckt erst bei Organbefall. Wenn also dieses blöde Ding nur so rumkreist, bis es einen Platz zum Wachsen zu einer ausgewachsenen Metastase gefunden hat, wärs doch besser, wenn die allesdurchströmende Chemo dem Ganzen ein Ende bereitet, bevor es von Neuem beginnt, oder?

Der Doc hat ja auch den Laborbefund/ die feingewebliche Bestimmung des Tumors und kann daher beurteilen, wie aggresiv und streulustig die Tumorart ist, die Deiner Mutter das Leben schwermacht. Wenn ihr also zu 'ner Chemo geraten wird, hat das schon seinen Grund- und der ist nicht, um sie zu ärgern, sondern um sie vor eventuellen Gefahren zu schützen. Man überstehts tatsächlich, mit starken Menschen wie Dich an der Seite. Ich spreche aus eigener Erfahrung und wünsche viel Zuversicht auf Eurem Weg!

Als beste Therapie nach Studienlage gilt hier: Operation mit intraoperativer Bestrahlung und anschließender Chemotherapie.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Tumor schon mikroskopische Ableger gestreut hat.
Und nein, im Endstadium kann eine Chemo allenfalls lindern, und nicht heilen. Aber frühzeitig eingesetzt kann sie das durchaus. Eine Chemotherapie ist definitiv NICHT nur in sehr fortgeschrittenen Stadien einzusetzen!

1995 hatte eine Bekannte einen ähnliche Situation. Tumore wurde entfernt, sie wollte erst keine Chemo machen. Der Mann hat sie überredet. Chemo und Bestrahlung, Haare alle ausgegangen. Sie hatte keinen Rückfall, ist seit 13 Jahren krebsfrei. Nimm diese Behandlung vor, dann bist Du auch beruhigter. Du wirst Dir Vorwürfe machen, wenn der Krebs wiederkommt.

19

Ganz nebenbei hat sich - vor Allem bei Brustkrebs - in den letzten 22 Jahren sehr viel getan was die Behandlungsmöglichkeiten angeht!

0

Kann man an der Chemotherapie alleine schon sterben?

Hallo, meine Mutter hat Darmkrebs. Der Tumor im Darm wurde vollständig entfernt, "nur" die Lebermethastasen sind noch da. Der Arzt hat zu meiner Mutter gesagt,das sie die stärkste Chemo bekommt,weil sie noch jung ist. Kann man allein von der Starken Chemo sterben oder nur wenn der Tumor sich weiter verbreitet?? Sie liegt jetzt seit 3 Tagen auf der normalen Station.Für die,die wissen was sie vorher alles durchgemacht hat.

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Erfahrungen mit Krebs bei Hunden?

Hallo zusammen,

Seit ungefähr drei Jahren hat unsere Labrador-Schäferhündin, Marta, eine Verhärtung an der Zitze. Die ersten zwei Ärzte haben uns gesagt, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, solange es Marta nicht stört. Nun ist diese "Verhärtung aber auf Faustgröße" gewachsen und auch etwas eingerissen. Der dritte Arzt bei dem wir jetzt waren hat uns die Diagnose Krebs gestellt. Es sieht auch so aus als hätte dieser schon an der Lunge gestreut. Genau konnte der Arzt das zwar nicht sagen, aber sein Gesichtsausdruck hat ihn verraten. Der Tumor wird jetzt entfernt, die Hündin sterilisiert und dann wird gecheckt, ob der Tumor gut oder bösartig ist. Ich bin total geschockt und mache mir Vorwürfe, dass wir den Tumor nicht sofort haben entfernen lassen. Ich muss dazu sagen, dass unsere Hündin erst 8 Jahre alt ist und noch total fit und aufgedreht ist.

Hat j.m. Erfahrungen mit so einer Situation? Was haben wir zu erwarten, wenn der Krebs tatsächlich gestreut hat? Sollte man weitere Tierärzte zu Rat holen?

...zur Frage

Wie sind die Heilungschancen bei Dickdarmkrebs im Stadium 3?

Hallo, mein Mann ist 58 Jahre alt. Bei einem Routinecheck wurde bei Ihm ein Tumor im Darm entdeckt, der sich als bösartig herausstellte. Dieser konnte letzte Woche erfolgreich entfernt werden. Leider kam dabei raus, dass 4 von 21 Lymphknoten befallen sind, was Dickdarmkrebs im Stadium 3 bedeuten würde. Laut Arzt sind befinden sich die Lymphknoten jedoch direkt neben dem entfernten Tumor. Die Chemotherapie soll bei guter Regeneration der OP in 6 Wochen beginnen. Wie groß sind die Heilungschancen ? Gibt es überhaupt noch eine Chance auf ein langes Leben ? Besteht eine Chance, dass er überhaupt nochmal fit wird, um z.B. Regelmäßig Sport zu machen ? Ich wäre über antworten froh!

...zur Frage

Hund- Tumor an der Schilddrüse (bösartig)

Hallo Leute,

folgendes Problem: Meine Hündin, 7 Jahre (Mischling: golden retriever / rodeschen richback) hat einen Tumor an der Schilddrüse. Wahrscheinlich, so die Ärztin, bösartig. Es könnte auch sein, dass die Leber angegriffen wurde.

So, meine Frage: Ist es möglich, eine Operation durchzuführen, bzw. die Leber ersetzen/entfernen zu lassen? Sodass mein Hund wieder gesund wird. Möchte mir gerne auch andere Meinungen dazu anhören. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich?

Mache mir wirklich große Sorgen! :((

Liebe Grüße!

...zur Frage

Kann man ohne gewebeprobe erkennen ob ein tumor gut- oder bösartig ist?

Hallo.

Bei einer sehr guten freundin von mir wurde ein tumor entdeckt im brustkorb zwischen herz und lunge. Es wurde noch keine probe entnommen aber trotzdem hat man ihr gesagt, dass er zu 75% bösartig ist. Sie ist total fertig. Aber können die so ne diagnose ünerhaupt ohne gewebeprobe stellen? Als sie fragte ob es heilbar sei, sagte die ärztin ganz stumpf nein. Kann man das so erkennen?

...zur Frage

Gist-Magen?

Hallo.

Ich hätte gerne ein paar Auskünfte. Ich habe auch schon google verwendet , dennoch werden des öfteren auch Fachausdrücke gewält mit denen ich nichts anfangen kann. Ich fange einfach mal an.

Bei meinem Onkel (57) wurde vor 2 Wochen eine Magenspieglung (Endoskopie) oder wie das geschrieben wird gemacht. Es wurde ihm zu erst gesagt , das es gutartig ist. Fünf Tage später hatte er ein Folge GEspräch mit einer Ärztin und es hieß das er Krebs hat und sein Magen wohl entfernt werden muss. Der Tumor sei 7,5cm groß im Magen und bösartig. Die Frage die wir uns noch stellen ob es schon gestreut hat oder nicht. Das wird man ab Mittwoch nächster Woche dann wohl Erfahren wenn er ins Krankenhaus muss. Hat da evtl jemand Erfahrung , ob man Sagen kann wenn der Tumor angeblich bösartig sei und 7,5 cm Groß ist , wie es da mit der Überlebensschance aussieht bei der OP ? Ich mache mir da sehr Gedanken über die ganze Sache und kann nicht Abschalten....

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?