Chemische stöchiometrische Berechnung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die erste Reaktion geht von 200g - 122g Cr aus. D.h. 78g Cr haben reagiert und die sind in den 126g Chromoxid enthalten. 78g Cr sind 78/52 = 1.5mol

126g Chromoxid minus 78g Cr sind 48g Sauerstoff. 48/16= 3mol O

D.h. diese Chromoxid hat ein Cr: O Verhältnis von 1.5 : 3

Weil es nur ganze Atome gibt wäre das kleinste ganzzahlige Verhältnis 1:2 also 1 Cr und  2O Atome:

CrO2=  Chrom(IV)-oxid oder Chromdioxid

Die nächsten beiden Rechnungen verlaufen genauso und man erhält:

2. CrO = Chrom(II)-oxid  oder Chromoxid 

3. Cr2O3 = Chrom(III)-oxid  oder Dichromtrioxid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SpaceDuck
27.09.2016, 10:52

Danke! Jetzt habe ich es verstanden!

0
Kommentar von SpaceDuck
27.09.2016, 14:28

Ich bekomme beim zweiten

Cr4O5 heraus

0

Peter Johann hat die Aufgabe untadelig gerechnet; nur bin ich immer wieder erschüttert über die Faulheit mancher Kollegen. Der Begriff "relatives Atomgewicht" ist schon seit über 50 Jahren "megaout" und muss ersetzt werden durch "Relative Molmasse" was für Verbindungen und Elemente gilt. Es ist doch nun wirklich nicht zu viel verlangt, den entsprechenden Abschnitt einzuscannen und den Abschnitt als jpg-Datei zu bearbeiten; das geht zum Beispiel schon mit dem in Windows implementierten MS-Paint ganz prima! Oder man tippt ab oder nutzt eine kostengünstige OCR-Software; nur sollte die Aufgaben schon auf dem neuesten Stand sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?