Chemische reduktion: Kann dieses Nebenprodukt entstehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich verstehe Deine Frage nicht so ganz. 

Was Du beschreibst ist entweder die thermische Zersetzung von Aspartam, die Hydrolyse (Verseifung) oder der normale metabolische Abbau (erster Schritt die Ester-Hydrolyse mit Hilfe von Esterasen).

Aspartam ist einfach ein Methylester eines Dipeptids aus Asparaginsäure und Phenylalanin. 

Die meisten Ester lassen sich durch Hydrolyse wieder in den Alkohol und die Säure auftrennen (google einfach "Esterverseifung" oder "Hydrolyse Ester"). 

Aspartam wird sehr schnell verstoffwechselt - erst die Esterhydrolyse zu Dipeptid und Methanol (weiter zu Methansäure und ultimativ zu CO2 und H2O), dann der Abbau des Dipeptids zu den Aminosäuren und deren weiterer Verwendung im Proteinstoffwechsel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von koepi123
03.03.2016, 16:48

Offenbar fehlt mir mehr Wissen zum Stellen einer klaren Frage. Im Grunde soll meine Frage lauten, ob Methanol entstehen kann, wenn der Körper Aspartame aufnimmt. Und im weiteren Sinne, warum und ob das Methanol nicht schädlich für den Körper wäre.

0

Nun ja Aspartam wird im Körper zu Methanol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?