Chemische Reaktionen und Reaktionsgeschwindigkeit?

1 Antwort

Sinnvollerweise fängt man bei Fragen zu einer Reaktion zunächst einmal damit an, die zugehörige Reaktionsgleichung zu formulieren. Als Edukte sind gegeben Mg und H2SO4.

Als Reaktionsprodukt entsteht ein brennbares Gas und das Magnesiumsalz der Schwefelsäure.

Als Nächstes kann man überlegen, wie man eine Geschwindigkeit in der Mechanik definiert, nämlich als Änderung des Weges mit der Zeit v = δs/δt. Was könnte sich bei einer chemischen Reaktion mit der Zeit ändern?

Und auch lässt sich durch logisches Denken erschließen, dass die Wirkungen von Lösungen geringer werden, wenn man diese mit Wasser verdünnt. Nur in der Homöopathie gelten die Beziehungen zwischen Konzentration und Wirkung nicht mehr. Da ist es genau andersrum. ;-)

Was möchtest Du wissen?