Chemiker in Japan?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Na klar!

Allerdings muss dir bewusst sein, dass die japanischen Universitäten und allgemein das Thema "Universität" in Japan anders gehandhabt wird als in Deutschland.

In Japan ist es am wichtigsten, auf welcher Uni man gewesen ist, um bessere Jobchancen zu haben. Es it egal, WAS man studiert hat. So ist es auch üblich, als Student in Japan eine gechillte Zeit zu haben, nachdem man auf seiner (möglichst angesehenen) Wunschuni gelandet ist. Ein großes Hindernis ist allerdings die Aufnahmeprüfung in eine Topuniversität. Die sind richtig hart.

Am Besten, man bereitet sich sehr gut darauf vor oder kann sich sogar auf ein Stipendium an einer Japnischen Uni bewerben.

Es gibt in Deutschlad Partneruniversitäten von japanischen Unis, die das Ganze Bewerbungsprozedere erleichtern.

Und vor Allem: lerne die japanische Sprache. Das ist in meinen Augen das A und O, um sich in einem Fremden zurechtzufinden. Es gibt nützliche Lern-Apps (z.B. Obenkyo), mit denen man prima Kanji lernen kann. außerdem empfehle ich mindestens ein Sprachniveau von JLPT N3, das sollte man mindestens haben, um gut in Japan zurechtzukommen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?