Chemieprofis gefragt :)

2 Antworten

Seid doch nicht so fies...

Also, ich gehe einmal davon aus, dass du den Motorentreibstoff meinst. Benzin ist nämlich eigentlich eine Sammelbezeichnung für recht unterschiedliche Stoffgemische in verschiedenen Einsatzgebieten (Wundbenzin, Waschbenzin, Kraftstoffe, Gerätebenzin...).

Wenn ich Motorenbenzin schreibe, dann meine ich den Kraftstoff, den man in Otto-Motoren verwendet. Es gibt auch noch andere, z.B. Diesel... Okay, Benzin von der Tankstelle: Das ist ein Stoffgemisch aus über 100 verschiedenen kürzerkettigen, zum Teil leicht flüchtigen Kohlenwasserstoffen mit durchschnittlich 5-9 C-Atomen, die unverzweigt, mehr oder weniger stark verzweigt oder ringförmig sein können. Benzin hat einen Siedebereich zwischen etwa 40°-180°C (Angaben variieren: 25°-250°C).

Bestandteile sind zum Beispiel Alkane wie n-Heptan, Isoalkane wie Isooktan (z.B. 2,2,4-Trimethylpentan), Cycloalkane wie 1-Methylcyclopentan, Alkene wie 3-Hepten oder Benzole wie Methylbenzol (Toluol).

Alle diese Substanzen werden letztlich aus Erdöl gewonnen und zwar in einer Raffinerie (in einem Destillationsturm), in der eine so genannte fraktionierte Destillation durchgeführt wird.

Da die dabei anfallenden Benzinmengen nicht ausreichen würden, um den weltweiten Bedarf zu decken, werden schwerere Fraktionen wie zum Beispiel die Petroleumfraktion weiter aufgearbeitet (thermisches oder katalytisches Cracken). Reformbenzin entsteht, wenn vorhandenes Benzin chemisch so umgebaut wird, dass es zum Beispiel klopffester wird.

Erdöl seinerseits ist ein Gemisch aus ganz verschiedenen Kohlenwasserstoffen. Es entsteht,

wenn organische Reste von Lebewesen

unter starkem Druck,

bei hohen Temperaturen,

unter Luftabschluss,

unter Beteiligung von Mikroorganismen

in Jahrmillionen in der Erde "schlummern".

Da die Ausgangsstoffe also Organismenreste sind, erscheint es logisch, dass es sich beim Erdöl und somit auch beim Benzin ebenfalls um organische Substanzen handelt. Wenn du aber weißt, dass nach heutiger Definition die organische Chemie das Teilgebiet der Chemie ist, das sich mit Kohlenstoffverbindungen (Kohlenwasserstoffen) beschäftigt, wird diese logische Annahme zur Gewissheit!

So, ich glaube, das beantwortet deine Frage umfassend genug, oder?

LG von der Waterkant.

Benzin ist ne Kohlenstoffverbindung, falls du so was in der Art hören willst.

Was möchtest Du wissen?