Chemie Wie gehen Reaktionsgleichung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Eisen(III)-Ionen reagieren mit Iodid-Ionen zu Eisen(II)-Ionen und Iod

Du schreibst zuerst einmal die Reaktionsgleichung hin, so wie es Dir im Text vorgegeben wurde:

Fe³⁺ + 2 I⁻ -->  Fe²⁺ + I₂

Die Gleichung kann aber von den Ladungen aus betrachtet nicht stimmen, denn auf der Eduktseite haben wir insgesamt eine positive und auf der Produktseite insgesamt 2 positive Ladungen.

Nun schreibt man die Teilgleichungen:

Oxidation (Elektronenabgabe): 2 I⁻ --> I₂ + 2 e⁻

Reduktion (Elektronenaufnahme): Fe³⁺ + e⁻ --> Fe²⁺

Um die Redoxgleichung zu formulieren, müssen die abgegebenen und die aufgenommenen Elektronenzahlen übereinstimmen. Du musst also die Gleichung für die Reduktion mit 2 durchmultiplizieren. Die Elektronen kürzen sich dann auf der Edukt- und Produktseite heraus. Sie werden somit in der Folgegleichung nicht geschrieben.

Redoxgleichung: 2 Fe³⁺ + 2 I⁻ --> 2 Fe²⁺ + I₂

Versuche nun die 2. Aufgabe selbst zu lösen, und stelle uns Deine Lösung hier vor.

"Die Reaktion findet im sauren pH-Wert-Bereich statt" bedeutet, dass auf der Eduktseite Oxoniumionen (H₃O⁺) mitbeteiligt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peter242
19.12.2015, 17:20

Sehr gut erklärt. Eine Anmerkung nur. Ich schätze es könnte ihn unnötig verwirren wenn er h3o+ nimmt. Ich würde h+ als Erklärung nehmen. Natürlich ist h3o+ fachlich korrekter, je nachdem was der Lehrer erwartet. Und mit dem multiplizieren sollte erwähnt werden, dass man je die andere teilgleichung mit der Anzahl der übertragenen Elektronen multipliziert ('kleinster gemeinsamer nenner'). Also in dem Fall wurde die Oxidation mit 1 multipliziert. Aber sehr gut erklärt, meine Ergänzung dient nur für eventuelle Verständnis Probleme und Probleme bei der Anwendung auf andere Aufgaben 😊

1

Eine Beispiel Aufgabe wäre hilfreich um es zu verdeutlichen und um zu sehen welches Vorwissen dir fehlt oder aktiviert werden muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YamaY
18.12.2015, 21:05

Wie wär's mit der? die 1. könnt ich noch irgendwie schaffen da die Oxidationszahlen ja mit der Ladung zusammenhängen. Die 2. ist dann schwieriger.  Vor allem das aufstellen der Produkte kann ich nicht^^. Bin momentan in der 11. Klasse(hatte aber vorher einen nicht gerade sehr intensiven Chemieunterricht ). Was sagt eig der letzte Satz bzw. wie beeinflusst er die Aufgabe?

1. Eisen(III)-Ionen reagieren mit Iodid-Ionen zu Eisen(II)-Ionen und Iod.
2. Dichromat-Ionen
reagieren mit Iodid-Ionen zu Iod und Chrom(III)-Ionen.
Die Reaktion findet im sauren pH-Wert-Bereich statt.

0
Kommentar von leabluemela
18.12.2015, 21:10

aber in der 11 solltest du das eigentlich können immerhin machst du nächstes jahr abi

0

Was möchtest Du wissen?