Chemie und Physik fast dasselbe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du einmal in Richtung Abitur in der Sek II gehst und weiter Chemie als Leistungsfach gewählt hast, dann hast du die beiden Teilgebiet Elektrochemie und Energetik. Hier sind sehr enge Beziehungen zur Physik. Solltest Du auch noch Chemie studieren, so hörst Du ein oder mehrere Semester "physikalische Chemie" und machst in diesem Gebiet auch Praktika. Hier sind Chemie und Physik sehr eng verwoben, wobei ohne Mathematik da gar nichts läuft.

Ich verweise auf http://xkcd.com/435/. Das, was man gemeinhin als chemische Eigenschaften eines Stoffes bezeichnet, ist eigentlich nur eine direkte Folge der Physik, die sich in den Atomen und Molekülen abspielt. Chemie ist natürlich in gewisser Weise nur ein Teilgebiet der Physik, das heisst aber nicht, dass sie keine Daseinsberechtigung hätte. Man kann zum Beispiel meistens nicht von der zugrundeliegenden Physik auf die Chemie schliessen, weil das Problem dazu viel zu komplex ist, man ist auf die Vereinfachungen der Chemie angewiesen.

Naja, Physik und Chemie sind beides Fächer der Naturwissenschaften, sowie Biologie und Mathematik. Alle diese Fächer haben etwas miteinander zutun und überlagern sich teilweise. Jedoch hat jedes Teilgebiet ihre speziellen Richtungen.

Das PSE (Periodensystem der Elemte) ist natürlich immer das gleiche. Der Atomare Aufbau wie er derzeit gesehen wird, verändert sich ja nicht nur weil du jetzt im Physik anstatt Chemie- Unterricht sitzt.

????? duuuuum? es gibt nunmal physikalische Eigenschaften von Stoffen oder chemische Eigenschaften. Das wird halt so genannt.... Warum sollte man da ein Fach draus machen?

Was möchtest Du wissen?