Chemie Test Galvanisieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Aufgabenstellung nach befinden sich beide Elemente in reiner Form. Also Oxidationsstufe 0.

Durch die Gleichstromquelle lädt sich das Magnesium negativ auf und das Aluminium positiv.

Eine vollständige Reaktionsgleichung ist nicht möglich, da nicht angegeben ist, was sich in dem Elektrolyten befindet.

Für die Anode gilt: Al (0) - 3e- wird zu Al (3+)  (Es löst sich in das Metallsalz bzw den Metallsalzkomplex auf)

Für die Kathode: Al (3+)  + 3e- wird zu Al (O) (Aus diesem Komplex wird es nun wieder herausgelöst)

Das Aluminium löst sich an der Anode auf, wird in den Elektrolyten aufgenommen und aus dieser, hier unbekannten, Verbindung auf die Kathode abgeschieden. An der Kathode kommen beide Elemente in reiner Form vor. Das Mg dient als Reduktionsmittel für das Al, verbindet sich aber nicht mit dem Al..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für diese ziemlich abstruse Aufgabe könnte ich mir folgende Lösung vorstellen:

- Magnesium: Mg2+ + 2e- ---> Mg

- Aluminium: Würde vom Pluspol abgestoßen werden und zum Minuspol diffundieren.. Dort dann zu oben analoge Reduktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OskarLange231
21.11.2016, 21:17

Aber wie kann das denn reduzieren, wenn es beides positiv ist? Oder liegt es an daran das es edler/unedler ist.

Wie würde denn die Teilgleichung aussehen?
Mg <-- Mg2+ + 2e- | Reduktion
Al <--  Al + 2e-        | Oxidation
----------------------------------------
Mg2+ + Al -> Mg + Al+ | Redoxreaktion

0

Was möchtest Du wissen?