Chemie schalenmodell Elektronen, protonen?

2 Antworten

Tun wir mal so, als wenn das möglich wäre ...

(Ab der 3. Periode werden die Elektronen-"Orbitale" nicht mehr in der Reihenfolge der "Hauptquantenzahl" / "Schalen"-Nummer aufgefüllt. Aber sei's drum, für die Beantwortung der Frage.)

K = 1. Schale, L = 2. Schale, ..., P = 6. Schale.

Jede Schale kann 2 n^2 Elektronen aufnehmen.

Zusammen sind das 2 * 1^2 + 2 * 2^2 + ... + 2 * 6^2.

Wie verhalten sich die Elektronen- und die Protonenanzahl in einem neutralen Atom?

Woher ich das weiß:Hobby – seit meiner Schulzeit; leider haupts. theoretisch

Un-oct-bi-um - aber da würden sich die Elektronen noch kräftig umverteilen

0

So ein Element gibt es allerdings nicht...

Das ist aber die Aufgabe die uns unser Chemie Lehrer gegeben hat.

0
@Hanna934

Die maximale Anzahl der Elektronen einer Schale kann man mit N=2×n^2 berechnen, wobei N die Anzahl der Elektronen ist, und n die Nr der Schale.

Aber zB können in der Außenschale maximal nur 8 Elektronen sein, in der zweitäußersten 18 und in der 3. äußersten 50.

Bei der 6. Periode/P-Schale wäre das Radon. Allerdings hat das eben aufgrund der Einschränkungen DEUTLICH weniger Elektronen, als das theoretisch möglich wäre. Es gibt also noch massig Platz in den Unterschalen...

1

Was möchtest Du wissen?