Chemie Redoxreaktion wie mit den Oxidationszahlen?

 - (Schule, Chemie, redoxreaktion)

2 Antworten

Moin,

Rhenia hat's ja schon geschrieben: Das ist eine Säure-Base-Reaktion. Deshalb ändern sich hier die Oxidationsstufen von keinem Teilchen während der Reaktion. Also kannst du auch kein Redoxsystem aufstellen.

Vereinfacht gesagt, gibt es drei bis vier grundsätzliche Reaktionstypen:

1) Redoxreaktionen

  • Übergabe von Elektronen zwischen den Reaktionspartnern
  • Redox-Paare
  • gegenläufige Veränderung der Oxidationsstufen von mindestens zwei Reaktionsteilnehmern
  • Aufstellen von Redoxsystemen möglich

2) Säure-Base-Reaktionen

  • Übergabe von Protonen zwischen den Reaktionspartnern
  • Säure-Base-Paare
  • keine Veränderung der Oxidationsstufen der Reaktionsteilnehmer
  • kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

3) Ionenaustausch-Reaktionen

  • Wechsel von Ionen zwischen zwei Ionenverbindungen
  • keine Veränderung von Oxidationsstufen
  • kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

4) Komplexchemie

  • Anlagerung von Molekülen oder Ionen um ein Zentralteilchen
  • keine Veränderung von Oxidationsstufen der Teilnehmer
  • kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

Am Beispiel von (anorganischen) Salzbildungsmöglichkeiten lassen sich alle diese Reaktionstypen nachvollziehen:

Zu 1: Metalle und Nichtmetalle bilden Salze
Natrium und Fluor reagieren zu Natriumfluorid.
2 Na + F2 ---> 2 NaF
OZ(Na): 0 (weil Element),
OZ(F2): 0 (weil Element),
OZ(Na im NaF): +I (Alkalimetall in einer Ionenverbindung)
OZ(Cl im NaF): –I (F hat in Verbindungen stets die OZ –I)
Gegenläufige Änderungen von Oxidationszahlen => Redoxreaktion
Aufstellen eines Redoxsystems ist möglich

Zu 2: Säuren und Basen bilden Salz und Wasser (Neutralisation)
Salzsäure und Natronlauge reagieren zu Natriumchlorid und Wasser.

HCl + NaOH ---> NaCl + H2O
OZ(H): hier stets +I
OZ(Cl): hier stets –I
OZ(Na): hier stets +I
OZ(O): hier stets –II
Keine Änderung von Oxidationszahlen => keine Redoxreaktion
Kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

Zu 3: Salz 1 und Salz 2 bilden Salz 3 und Salz 4
Silbernitrat und Natriumchlorid reagieren zu Silberchlorid und Natriumnitrat.
AgNO3 + NaCl ---> AgCl↓ + NaNO3
OZ(Ag): hier stets +I
OZ(N): hier stets +V
OZ(O): hier stets –II
OZ(Na): hier stets +I
OZ(Cl): hier stets –I
Keine Änderung von Oxidationszahlen => keine Redoxreaktion
Kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

Zu 4: Bildung von Komplexen
Weißes Kupfer-(II)-sulfat lagert Wassermoleküle an und wird zu hellblauem Kupfer-(II)-sulfat-Pentahydrat (eigentlich Tetraaquakupfer-(II)-sulfat-Monohydrat).
CuSO4 + 5 H2O ---> CuSO4 • 5 H2O (eigentlich [Cu(H2O)4]SO4 • H2O)
OZ(Cu): hier stets +II
OZ(S): hier stets +VI
OZ(O): hier stets –II
OZ(H): hier stets +I
Keine Änderung von Oxidationszahlen => keine Redoxreaktion
Kein Aufstellen eines Redoxsystems möglich

Die von dir eingestellte Reaktion gehört zum Typ 2: Säure-Base-Reaktion. Das siehst du daran, dass Wasser (H2O) in der Hinreaktion ein Proton auf ein Ammoniakmolekül (NH3) überträgt. Wasser reagiert fungiert hier also als Säure (Protonendonator), während sich Ammoniak wie eine Base verhält (Protonenakzeptor). Da es sich also um keine Redoxreaktion handelt, gibt es folglich keinen Wechsel von Oxidationsstufen irgendeines Teilchens und deshalb kannst du auch keine Oxidations- oder Reduktionsteilgleichung eines Redoxsystems aufstellen.

Alles klar?

LG von der Waterkant

oh mein Gott. Mit so einer super Antwort hab ich echt nicht gerechnet. Vielen Dank!! Das hilft mir unglaublich für meine Ka (mehr als man meinen sollte^^ )

0
@oscura15

Schön, wenn's hilft. Dann noch viel Erfolg beim Lernen...

0

Das ist ja auch keine Redoxreaktion, sondern nur ne Säure-Base-Reaktion :D

Was möchtest Du wissen?