Chemie Rechenbeispiel Maßanalyse?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

(NAOH)=05025 mol/L titriert.

was soll das für eine Konzentration sein. Fehlt hier ein Komma

Es ist eine Dreifachbestimmung, ein Ausreißer ist nicht erkennbar, daher nimmt man das arithmetische Mittel

(7,12/10 + 14,25/20 + 17,75/25) /3 = 0,7115 ml NaOH pro ml Säure.

Jetzt fehlt die Konzentration der NaOH

ja,habe das Komma nach dem Nuller vergessen

0
@Tabljettab

Jetzt könnte man die Aufgabe lösen.

aus der Titrationgleichung erkennen wir das 1 mol NaOH 0,5 Mole H2SO4 neutralisieren

0,7115mmol/ml • 0,5 • 0,5025 = 0,17876 mmole H2SO4

Das Molekulargewicht Schwefelsäure beträgt 98;

der Verdünnungsfaktor beträgt 100

0,17876mmole/ml • 100 = 17,876 mol/L

17,876 • 98 = 1751,9 g Schwefelsäure pro Liter

0

0,7115mmol/ml • 0,5 • 0,5025 = 0,17876 mmole H2SO4

Hallo nocheinmal,ich hätte da noch eine Frage,die 0,5025 sind doch Liter und die 0,7115 sind Mililiter,müsste man nicht die 0,7115 erst in Liter umrechnen bevor man damit weiterrechnet ?

0
@Tabljettab

die 0,5025 mol/L bedeuten 0,5025 mol NaOH pro Liter, das hast du richtig erfasst.

Wenn man aber im Kopf Zähler und Nenner durch 1000 dividiert bekommt man 0,5025 mmol/ml. Das haben ich gemacht

0

Du titriest deine Schwefelsäure mit einer Natronlage bekannster Konzentration. Als erstes wäre dieReaktionsgleichung aufzustellen (es sei denn, dir ist klar, dass NaOH und H2SO4 1:2 reagieren).

Nun hast du die Schwefelsäure verdünnt (was du später mit berücksichtigen musst) und in verschiedenen Volumnina in einem Erlenmeyerkolben vorgelegt.

Diese Proben wurden mit der bekannten NaOH-Lösung bis zur Neutralisation titriert. Also vermute ich, dass du verschiedenen Probenvolumina in deiner Tablle bestimmte NaOH-Volumina zugeordnet. (Das kann man aber nicht mehr eindeutig erkennen.)

Du musst jetzt ausrechnen, welche Stoffmenge NaOH du jeweils verbraucht hast (anhand des Volumens und der Konzentration) und rechnest x 0,5 (siehe Reaktionsgleichung) um auf die Stoffmenge Schwefelsäure in der jeweiligen Probe zu kommen.

Dann berücksichtigst du noch die Verdünnung und hast die Stoffmengenkonzentration deiner technischen Schwefelsäure.

Die Massenkonzentzration ist auf diesem Weg nicht zu errechnen, da dir die Dichte der Schwefelsäure fehlt. Ggfs. kannst du die anhander der Stoffmengenkonzentration nachschlagen.

Was möchtest Du wissen?