Chemie Oxidation hilfe Redoxreaktion?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt mit der Oktettregel zusammen. Jedes Atom will die äußerste Schale komplett mit Elektronen besetzt haben.

Da Zink zwei Valenzelektronen besitzt, gibt es diese ab, da das natürlich leichter ist, als weiter sechs aufzunehmen. Diese zwei fehlenden Elektronen sorgen dafür, dass das Atom insgesamt positiv geladen ist - und das natürlich gleich doppelt! Daraus ergibt sich dann das "2+".

Iod hat im Gegensatz dazu sieben Valenzelektronen - es ist also viel geschickter, eins aufzunehmen, als sieben abzugeben. Deshalb nimmt es ein zusätzliches Elektron auf, das für eine negative Ladung sorgt. Diesmal selbstverständlich nur einfach, deswegen nur "-".

Insgesamt muss die Bindung jetzt aber neutral sein. Wenn man nur ein Iod hat und ein Zink, ist sie zweifach positiv und einfach negativ geladen - generell folglich positiv. Das soll so ja aber nicht sein, weshalb pro Zink zwei Iod kommen.

Ich hoffe, das war so verständlich. Ein bisschen Grundwissen ist zwar gefordert, falls jedoch weitere Fragen aufkommen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt an den oxidationszahlen. Viele davon sind auch in einer großen Tabelle in der formelsammlung angegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?