Chemie Orbitalbestimmung

1 Antwort

Was du hier betrachtest sind jeweils nur Valenzelektronen. Brom hat tatsächlich 35 Elektronen, seine Elektronenkonfiguration ist [Ar] 3d10 4s2 4p5, wobei das [Ar] für die des Argons steht. Voll ausgeschrieben wäre sie also: 1s2 2s2 2p6 3s2 3p6 3d10 4s2 4p5. So kommt man auf insgesamt 35 Elektronen.

Zu den Quantenzahlen: Mit den Quantenzahlen kann man jedes Elektron des Broms beschreiben. Keine zwei Elektronen können hier dieselben Quantenzahlen haben. n, l und m beschreiben hier ein Orbital. Nehmen wir zum Beispiel das 4s-Orbital des Broms. Die Hauptquantenzahl ist hier n=4, die Nebenquantenzahl l=1. Nun folgt hieraus, dass es nur eine mögliche Magnetische Quantenzahl geben kann, nämlich m=0. Es gibt also genau ein s-Orbital von n=4. Bei den 4p-Orbitalen des Broms sieht es anders aus, hier ist n=4, l=2, also m=-1, 0, 1. Damit gibt es genau drei p-Orbitale, nämlich eines zu jeder m. Zudem ist zu ergänzen, dass prinzipiell jedes Atom "alle" Orbitale hat, sie sind aber nicht unbedingt besetzt.

Was möchtest Du wissen?