Chemie oder Religion 4-stündig?

6 Antworten

Religion ist recht leicht. Es geht halt viel darum sich eine eigene Meinung zu Themen zu bilden und gleichzeitig die Anschauung der Religionen zu diesem Thema zu berücksichtigen.

Ich würde definitiv Religion nehmen, ich habe bis jetzt immer gehört das Religion entspannt ist und man immer denselben Aufgabentyp hat, Chemie ist was fordernder.

Ich möchte übrigens Psychologin evtl auch Psychiater werden, beide Fächer würden mir denke ich 'was bringen'. Oder?

Muss ich ein Vertiefungsfach wählen?

Hallo,

Ich besuche bald die 10. Stufe eines Gymnasiums in NRW um mein Abitur zu machen.

Nun mussten wir heute die kurswahlen abgeben. Ich hab U.a. Pädagogik gewählt und bin auf 36 Wochenstunden bei 12 Kursen gekommen, jetzt meinte unser oberstufenleiter das ich das nicht darf sondern Pädagogik wegnehmen muss und dafür Mathe Vertiefung nehmen soll, weil ich dort 3-4 stehe. (Jetzt komme ich auf 35 Wochenstunden durch 11 Kurse + Vertiefung)

Darf er mir das verbieten Pädagogik zu nehmen obwohl 36 Wochenstunden noch erlaubt sind?

Ebenfalls hab ich Philosophie (Ethik) gewählt.. Hat er mir auch weggestrichen weil ich vorher ev. Religion hatte, dieses Fach möchte ich aber nicht länger nehmen und Philosophie wurde als neues Fach angeboten. Jetzt will er aber das ich Stattdessen Religion wähle.

Habe mit ihm vernünftig gesprochen aber meinte er dürfe das bestimmen...

Bitte helft mir ich bin echt am Ende... Lg

...zur Frage

Kurswahl am beruflichen Gymnasium (Ba-Wü)?

Hi an die GF-Community.

Kurz, um Nachfragen zu vermeiden: Ich besuche derzeit ein berufliches Gymnasium in Baden-Württemberg und besuche ab dem kommenden Schuljahr die Jahrgangsstufe 1 (Klasse vor der Abiturklasse).

Nun stellt sich mir die Frage - die Du mir, lieber Leser, hoffentlich beantworten kannst :-) inwiefern sich die Wahl mehrerer Kurse lohnt.

Mal kurz meine Wahl (in Klammern sind jeweils die Wochenstunden angegeben):

  • Psychologie | Pädagogik (6)
  • Deutsch (4)
  • Mathematik (4)
  • Englisch (4)
  • Spanisch (4)
  • Wirtschaft (2)
  • Chemie (2)
  • Biologie (2)
  • Informatik (2)
  • GGK (2)
  • Ethik (2)

Insgesamt bilden die oben genannten Kurse ein Wochenpensum von 34 Stunden. Zur Auswahl stehen nun noch:

  • Model United Nations [Seminarkurs, nur in JG1] (3)
  • Kunst (2)

D.h. → 37 bzw. 36 Wochenstunden.

(Nebenbei: Man muss eine Kurszahl am beruflichen Gymnasium von 35 Kursen einbringen. Mit der Variante mit Model United Nations würde ich auf insgesamt 46 Kurse kommen, mit Kunst auf 48.)

An alle, die sich eventuell mit den gymnasialen Kurswahlen auskennen: Inwiefern kann man dadurch den Schnitt "heben" (man kann ja mehr klammern...) oder gar senken? Und: Ist diese Angehensweise, relativ viele Kurse zu wählen für jemanden mit der Ambition, ein Abitur mit sehr guten "Eins Komma"-Schnitt zu erlangen, sinnvoll? (Stehe momentan auf einem Schnitt von 1,5.)

An Fleiß oder Motivation fehlt es nicht ;-) Also - Kunst oder Model United Nations? Und: Lieber mehr als "zu wenig"? Oder doch eher "weniger ist mehr"? Bin momentan echt am nachdenken, was denn nun sinnvoll wäre.

Herzlichen Dank für das Durchlesen und Deine eventuelle Antwort! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?