Chemie oder Physik auf Lehramt?

3 Antworten

Du schreibst von den Fächern, nicht aber - und das wäre viel wichtiger - von der Schulform.

Daher willst du wohl ans Gymnasium. Weil das alle wollen, sind hier die Einstellungschancen am geringsten, der Notendruck am höchsten.

Wieso willst du ans Gymnasium? Lass mich frech spekulieren.

Nun, vermutlich weil du (wie alle) Angst vor anstrengenden Schülern hast und denkst: "Das kann ich nicht". Ich will die braven Oberstufenschüler.

Das denkst du, weil du noch nie eine Real-/Förder-/Mittel-/Gesamt-/Oberschule von Innen gesehen und kennst nur die Horrorgeschichten vom Hörensagen. Hier meine Empfehlung an dich: Mache kurze Praktika an anderen Schulformen.

Schade, denn die anderen Schulformen bieten hervorragende Einstellungschancen.

Aber gut: Wenn es das Gymnasium sein soll, lass dir gesagt sein: Chemie ist NICHT sehr gesucht. Hier bei mir in NRW beispielsweise gibt es mehr Referendariatsabsolventen als Stellen.

bei Physik ist es relativ ausgeglichen. Das ist aber völlig irrelevant. Was zählt, ist die Einstellungssituation 2024, wenn du mit dem Ref fertig wirst. Schau dir die prognosen für dein bundesland an, wende dich an Personalräte und Klaus Klemm UND mache Praktika an anderen Schulformen.

Achja, Bio ist so ziemlich das am wenigsten gesuchte Fach, es gibt ja auch hunderte arbeitslose Biologen, die es als Quereinsteiger versuchen.

In NRW begegnete mir letztes Jahr eine Stellenausschreibung, bei der Chemie als Fach gesucht wurde. Wer aber Bio als Zweitfach hatte, wurde explizit bei der Bewerberauswahl benachteiligt, weil es davon schon so viele Lehrer gab.

Ich will aber auch nicht verschweigen, dass der Job am Gymmi mit Bio/Chemie/Physik ein schöner ist.

Lieben Gruß und alles Gute

Ein Lehrer für Chemie/Physik/Bio an einer Gesamtschule.


PS: Vorwissen ist kaum nötig in allen 3 Fächern, das Studium beginnt bei 0. Physik hat von den dreien noch die besten Chancen, das Studium ist das schwierigste. Du solltest unbedingt den Mathevorkurs besuchen, den mittlerweile jede Uni anbietet, dann klappts schon.

Erstmal vielen dank für die ausführliche Antwort. 

Schulform ist, wie du bereits vermutet hast, das Gymnasium und zwar auch passenderweise in NRW. Jedoch habe ich keine Angst vor Real und Hauptschülern, schließlich war ich selbst ein Realschüler. Jedoch bin ich in der Biologie sehr wissbegierig und ich mache das echt verdammt gerne. Deswegen würde ich gerne Gymnasium unterrichten, da man da auch auf einem höheren Niveau (Oberstufe) unterrichtet. Jedoch bilde ich mir nicht ein, dass pubertierende Gymnasiasten weniger anstrengend sind als pubertierende Realschüler. 

Aber das Chemielehrer nicht gesucht werden ist mir neu. Das ist interessant zu hören, weil ich ständig höre, dass Physik und Chemie total gesucht werden (auch ausserhalb des Lehrberufes). Die schlechte Situation in der Biologie ist mir jedoch leider schon länger bekannt.

0
@Islendaar

Ok, dann schreib doch mal genau: Welches sind deine Quellen?

Bitte schreib es mir!!!!

Eigene Lehrer? (Beamte ohne jeden Plan vom Arbeitsmarkt)

Verwandte? Uni-Homepage (Unis bekommen für jeden Absolventen Geld) ? Hörensagen?

Oder sind es junge Absolventen und Personaler in Firmen?

Denen kannst du vertrauen.

Chemiker werden außerhalb der Schule zur Zeit keinesfalls gesucht, es gibt immer mehr Absolventen auf immer wenigere unbefristete Stellen, die fachlich wirklich nah an der Chemie sind. Nach dem Studium ab zu Bayer ist nur für ALLERbesten möglich.

Physik sieht wohl besser aus, die meisten kommen aber eher fachfremd unter und arbeiten als Programmierer und nicht als "Physiker".

In NRW gibt es beim Lehramt in Chemie etwas mehr Absolventen als Stellen. Wie das 2024 aussehen soll, weiß ich nicht, interessiert mich auch nicht mehr, ich hab letztes jahr meine Stelle bekommen.

Dich sollte das sehr interessieren, da man als gelernter Chemielehrer natürlich auf einen Arbeitgeber fixiert ist: Den Staat. Schau dir die Prognose genau an, sprich mit Personalräten und Klaus Klemm.

PS: Wissbegierigkeit kann man mit jungen SuS viel besser ausleben. Ich habe gerade eine AG mit 7klässlern, mit denen mache ich Tierversuche an Raupen, baue ewige Terrarien und isoliere DNA aus Pflanzen.

In der Oberstufe haste für solchen Schmu überhaupt keine Zeit.

0
@Brieftasche1982

Ich will dir den Job auch nicht ausreden, sondern eher mit Fehlvorstellungen aufräumen.

An der Gesamtschule hat man nun mal als Sek-I-Lehrkraft in NRW die besseren Einstellungschancen zur Zeit.

Schau dir halt die Prognosen gut an. Ich fürchte aber, dass diese in NRW nicht sehr genau nach Fächern aufgespalten sind. Daher empfehle ich eine mail an Klemm.

Verlass dich außerdem nicht aufs Hörensagen. Frage GENAU NACH, woher die Informationen stammen, wenn jemand sagt: "Chemielehrer werden doch immer gesucht"!

Prinzipiell ist Chemie natürlich nicht das schlechteste Fach, aber auch sicher nicht das beste. Mit Physik steht man vermutlich besser da.

0
@Brieftasche1982

Nochmals vielen lieben Dank für die sehr ehrliche Antwort. Also im Größten stütze ich mich da auf unterschiedlichste Quellen, wie Uniseiten, Erfahrungsberichte und die Seiten der Studienfächer. Zudem auch auf die Prognose für den lehrerbedarf 2030 von NRW, bei dem Physik(minimal besser) und Chemie ganz gut abschneiden (bio hingegen wie erwarten sehr schlecht).  Und auch in diesen ganzen Berufsfindungsverantaltungen werden ständig die MINT Fächer besonders erwähnt.

Du hast mich auf jedenfall zum Nachdenken angeregt, was die Schulformwahl betrifft. 

0
@Islendaar

Vergiss offizielle Uni-Seiten. Was dort steht, veranlasst ein Professer. Der ist Beamter und kennt den Arbeitsmarkt nur vom Hörensagen. Die Texte schreibt er oftmals nichtmal selber, sondern lässt dies eine studentische Hilfskraft tun.

Viele Erstsemester=viel Geld für die Forschung des Professors.

Die allgemeine Studienberatung besteht größtenteils aus ehemaligen Studenten, die in der Wirtschaft ebenfalls nix besseres finden konnten. Die recyceln beim Lehramt auch nur das, was im Internet steht (Bedarfsprognosen also).

MINT ist generell ziemlicher Unfug, dort ist ja auch Bio drin.

Informatik und Technik läuft zur Zeit ganz gut.

Ich will dir deinen Traumberuf wie gesagt auch nicht vermiesen, informier dich einfach so gut es geht.

Hierzu empfehle ich dir, etwa mit SEHR jungen Physiklehrern zu sprechen.

Schreib doch den hier mal an:

http://www.ohg-bensberg.de/index.php/unterricht/lehrerliste/15-lehrer/182-pks?referer=trombinoscope

Insgesamt sollte man aufpassen, dass man immer 7 Jahre in der zukunft denkt, was die Einstellungschancen angeht.

0

Chemie. Physik mögen die Schüler weniger, wegen der vielen Formeln.

Guter Witz. Chemie besteht nahezu nur aus Formeln.

0

Schulform? Bundesland?

Gymnasium in NRW

0

Q11/12 Bio oder Chemie 2 Jahre?

Ich bin momentan in der 11. im G8, bayrisches Gymnasium uns muss mich im Juni entscheiden welche Fächer ich weiterwählen möchte.

Im Grunde steht alles aus der Wahl noch aus der 10. fest, aber ich bin noch am Überlegen wegen den Naturwissenschaften. Ich habe Kunstadditum, was mir erlaubt eine NTW nur ein Jahr zu belegen. Momentan habe ich 2 Jahre Biologie und 1 Jahr Chemie. Keines davon ist ein Abi-Fach.

Nach meinem Abi habe ich vor Chemie studieren zu gehen, da wäre es vielleicht sinnvoller 2 Jahre Chemie zu belegen. Meine Noten jedoch sind in Biologie viel besser und Biologie finde ich in der 12. vom Stoff her auch viel interessanter und es liegt mir einfach mehr dort zu lernen. 12.Klasse Chemie wären die Themengebiete gar nicht meins, weswegen ich zu Bio tendiere...

Was wäre aber für später sinnvoller? Bessere Noten und kein Stress, oder Stress, schlechtere Noten... fürs Chemiestudium?

...zur Frage

Ist es möglich drei Fächer (an der gleichen Uni) gleichzeitig zu studieren (nicht auf Lehramt)?

Frage zum Studium Kann ich Physik, Chemie und Biologie gleichzeitig studieren (z.B. an de TU Berlin)?

...zur Frage

Lehramt Studium?

Kann man die Fächer Biologie, Kunst und Physik kombinieren?

...zur Frage

Erdkunde Lehramt, obwohl kein Erdkunde in der Q-Phase?

Hallo,

ich mache bald Abi und möchte danach unbedingt Mathe auf Lehramt (Gym) studieren.

Dazu habe ich eine Fragen, vielleicht kann mir jemand helfen (?)

1) Ich stehe momentan in Mathe LK (Q3/4) auf 12 Punkten (2+) reicht das aus für das Studium? (Normalfall) Wie verändert sich Mathe im Studium?Höre immer es soll sehr schwer und kompliziert sein - stimmt das?

2) Als Zweitfach schwanke ich noch zwischen Erdkunde und Chemie... Chemie passt eventuell besser als Erdkunde zu Mathe, aber ich glaube ich werde bei Erdkunde (Geografie) mehr Spaß haben..... Problem hierbei ist, dass ich Erdkunde nur bis zur (inkl.) E-Phase hatte. Hätte es gerne als LK genommen (mit Mathe), aber Erdkunde wurde an unserer Schule (obwohl wir eine relativ große Oberstufe haben) leider nicht angeboten (auch nicht als GK)...

Und jetzt kommt in ein paar Monaten das Abi und ich weiß nicht so richtig, was ich danach noch studieren soll. Meine Leistungskurse in Mathe und Physik, aber Physik kommt gar nicht in Frage, bin zwar gut, aber macht mir gar keinen Spaß.....

Danke schon mal für Antworten und Erfahrungen :)

...zur Frage

Physik und Chemie oder Physik und Biologie? Was passt besser?

Hallo, als Leistungsfächer habe ich Mathe, Englisch und Physik gewählt. Mich interessieren auch Biologie und Chemie sehr, muss mich jedoch für eines der beiden Fächer entscheiden.

...zur Frage

Studium Meeresbiologie Chemie?

Hallo, Folgendes: Ich liebe das Fach Biologie und möchte gerne später was in diesem Bereich machen. Physik hab ich in der 10. abgelegt war aber ganz gut und Mathe geht auch in Ordnung. Einzig Chemie macht mir etwas Sorgen, ich bin jetzt nicht richtig schlecht darin aber auch nicht wirklich gut. Es ist nicht so das es mich nicht interessiert aber ich hab nicht immer die besten Noten :D

Folgende Fragen: Ist Meeresbiologie nur ein Master Studiengang und kann ich den mit egal welchem Bachelor (Bio halt) machen?

Wie schwer sind die einzelnen Fächer insbesondere Chemie?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?