Chemie Notfall polare atombindungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schau dir die Elektronegativitäten an. Bei größeren Differenzen hast du eine dementsprechende Polarität. Es sei denn, die räumliche Anordnung lässt es nicht zu. Wie z.B. bei CO2, oder CCl4.

NH3 ist ein Dipol und die Anordnung kannst du als Pseudotetraeder bezeichnen, sofern du das freie Elektronenpaar berücksichtigst.

Hallo Melly,

es ergibt sich aus dem räumlichen Aufbau eines Moleküls und der Elektronegativität (also vereinfacht der Ladungsverteilung), ob es ein Dipol ist oder nicht. Du musst dazu nur schauen, wo der räumliche Mittelpunkt aller positiven Ladungen ist, wo der räumliche Mittelpunkt aller negativen Ladungen ist und ob sie sich am selben Ort befinden. Sind sie nicht am selben Ort, ist das Molekül ein Dipol.

Beispiel Wasser:

Wenn Wasser ein gerades Molekül wäre, dann wäre an einem Ende ein H, in der Mitte ein O und am anderen Ende ein H. Das Sauerstoffatom wäre der negative Pol, und der Pol würde in der Mitte des Sauerstoffatoms liegen. Die beiden H sind positiv, der Mittelpunkt würde also genau zwischen ihnen liegen. Wäre Wasser gerade, wäre der positive Mittelpunkt genau in der Mitte, also dort, wo auch der Mittelpunkt des Sauerstoffatoms wäre. Da beide Pole am selben Ort wären, wäre Wasser dann kein Dipol.

Wasser ist aber gekrümmt. Deswegen liegt der Mittelpunkt der Wasserstoffatome zwischen beiden Wasserstoffmolekülen und neben dem Sauerstoffatom. Der negative Pol ist aber weiterhin im Mittelpunkt des Sauerstoffatoms zu finden. Es gibt also zwei verschiedene Pole, und deswegen ist Wasser ein Dipol.


Was möchtest Du wissen?