Chemie Lehramt/ Sekundarstufe I?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

Interesse ist sicher eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Studium. 12 bis 14 Punkte sind jetzt nicht wirklich schlechte Noten - der Großteil in meinem Chemie LK ist schlechter. 

Ich plane nach meinem Abitur selbst, Chemie auf Lehramt zu studieren. Ich habe konstant 15 Punkte, ohne sonderlich dafür zu lernen. Mein Interesse sorgt dafür, dass ich es mir gut merken kann. klar lese auch ich nochmal Aufzeichnungen durch und rechne ein, zwei Aufgaben, das dauert aber vielleicht eine halbe Stunde und damit hat sich's dann. Aber das heißt noch lange nicht, dass ich das im Studium genauso gut packe...

Im Studium wird man vor allem auswendig lernen müssen. Das heißt, dutzende Reaktionsmechanismen und Nachweisreaktionen müssen beispielsweise gelernt werden (sind dann so um die 400 Stück)...

Als Lehrer wird man wohl nicht so oft im Labor stehen - ich glaube, das beschränkt sich auf ein Mal pro Woche. Du musst ja noch ganz andere Inhalte lernen als "normale" Chemiestudenten, sodass der Stoff reduziert ist; nach dem Bachelor wirst du vor allem Didaktik und Erziehungswissenschaften haben.

Wichtig für den Lehrerberuf ist aber vor allem eines: Lehren aus Leidenschaft. Das sage ich nicht zum Spaß: Wenn du das nur machen willst, weil dir nichts Anderes einfällt oder so, dann fällt diese Option weg. Lehramt ist eine Berufung, dementsprechend sollte der Beruf ausgeübt werden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?