Chemie Klasse 9 :: Redoxreaktion :: HILFEE :((

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein grundsätzliches Problem ist die mögliche Ladung der Metallionen.

Zunächst kannst Du Dir merken, dass die Elemente der 1. Hauptgruppe immer einfach positiv geldadene Ionen, die der 2. Hauptgruppe zweifach positiv geladene und die der 3. Hauptgruppe dreifach positiv geladene Ionen geben.

Bei den Nebengruppenelementen ist es leider komplizierter, und es muss Dir eigentlich vorgegeben werden, welches Ionen einzusetzen bzw. welches Ion gebildet werden soll.

In Deinem Fall oben gibt es tatsächlich auch das einfach positiv geladene Kupferion. Deine Gleichung oben ist von der Ionenschreibweise richtig, aber sie läuft nur (!) in umgekehrter Richtung ab. Warum, das habe ich Dir schon gesagt, wirst Du einmal später im Chemieunterricht erfahren. Für Deine Arbeit würde ich mir hinsichtlich Nebengruppenelemente auswendig lernen:

a) Einfach geladene Ionen gibt es vom Silber, Kupfer (seltener)

b) Zweifach geladene Ionen gibt es vom Kupfer, Eisen, Zink, Cobalt, Nickel

c) Dreifach geladene Ionen gibt es vom Eisen

Das dürften die Ionen sein, die bei Dir in der Arbeit eine Rolle spielen könnten. Du siehst aber, dass beim Eisen und Kupfer gesagt werden muss, um welche Ionen es sich handelt.

Das Problem bei Deinen Lösungen ist, dass Du zuerst wissen musst, wie die Metallionen geladen sind. Ich gebe Dir ein paar Beispiele für mögliche Ladungen bestimmter Metallionen:

Cu²⁺, Na⁺, Fe²⁺ oder Fe³⁺, Ag⁺, Al³⁺, Cr³⁺ usw.

Bei der Reaktion von Ag⁺ (Silberionen) mit Kupfer laufen die folgenden Reaktionen ab:

a) Oxidation: Cu --> Cu²⁺ + 2 e⁻

b) Reduktion 2 Ag⁺ + 2 e⁻ --> 2 Ag

Gesamtgleichung: Cu + 2 Ag⁺ --> 2 Ag + Cu²⁺

Da ein Kupferion zwei Elektronen abgibt, ein Silberion aber nur ein Elektron aufnehmen kann, benötigt man zwei Silberionen.

Nebenbei: Dass die Reaktion ausgerechnet in dieser Richtung und nicht umgekehrt abläuft, das wirst Du einmal später erfahren.

Okay, aber woher weiß ich welche ladungen die ionen haben und woher weiß ich das kupfer 2 e abgibt und silber nur 1 e aufnehmen kann? Und warum üpberhaupt Ag^- ?

Ich versteh das echt nicht... :'(((

0
@Untotia

das steht doch oben bereits erklärt ... auf jeden fall DH für diese antwort

0
@diebrot32

Ich verstehs aber trotzdem nicht...Sag du mir doch warum da in der gleichung Ag^- steht oder wie man auf die ladungen kommt :(

0

Redoxreaktion Zeichen Kupfer und Silbernitratlösung?

Hallo,
Ist die Gleichung korrekt :

Gesamtgleichung: Cu + 2 AgNO3 -> Cu(NO3)2 + 2 Ag

Reduktion: 2 Ag+ + 2 e- -> 2 Ag

Oxidation: Cu -> Cu 2+ + 2 e-

Grüße Hans

...zur Frage

Sind eigentlich alle Reaktionen Redoxreaktionen?

hi, klingt vielleicht etwas verrückt, aber in der Schule haben wir Redoxreaktionen eigentlich nur bei Ionen definiert, weil da wirklich was übertragen wird. Aber da jetzt bei kovalenten Bindungen auch anscheinend Partialladungen auch unter den Begriff fallen, z.B das C-Atom des Aldehyds das bei Entstehung einer Säure "oxidiert" wird, bin ich etwas verwirrt. So müsste man doch eig. jede Reaktion als Redoxreaktion ansehen, weil ja alles mit "Elektronenübertragung" zu tun hat.

...zur Frage

Woran erkennt man konkret eine Redoxreaktion?

Das Prinzip und die Vorgangsweise von Redoxreaktionen ist mir klar , aber wie erkennen konkret ob es sich in einem bestimmten Fall um eine Redox-Reaktion handelt? Reicht es wenn sic die Oxidationszahlen der verschiedenen Elemente verändern ?

Um noch Bsp anzuführen:

2 Al + Fe2O3 --> Al2O3 + Fe2

C + O2 --> CO2

Fe + Cu2+ --> Fe2+ + Cu

2 Mg + O2 --> 2 MgO

handelt sich es bei den Bsp die ich gegeben hab auschließlich um Redoxreaktionen ? Wenn ja , wir würde eine Reaktion ausschauen die keine Redoxreaktion wäre ? Ein Bsp wäre eine Säure Basen Reaktion oder ?

...zur Frage

Redoxreaktionen Reaktionsgleichungen?

Ich verstehe meine Chemie HA nicht ganz,es geht um Redoxreaktionen die Aufgabe lautet:

Geben sie begründet an, bei welchen Paarungen eine Reaktion eintritt und geben Sie in diesem Fall die Reaktionsgleichung an(alle nicht angegebenen Metalle sind zweiwertig)

Es gibt ein Beispiel für Blei in Kupfersulfatlösung:Das Reduktionsvermögen von Cu ist größer als von Pb, daher findet eine Reaktion statt:Pb-> Pb2+ +2e- |*1Cu2+ + 2e- -> Cu |*1Pb+ Cu2+ -> Pb2+ + Cu

Das Problem ist, ich verstehe überhaupt nicht was hier gemacht wird.Woher kommen die zahlen?Warum muss ich alles *1 nehmen?Ich habe 4 aufgaben dazu:a) Chrom in Nickelsulfatlösung(Cr ist 3wertig)b) Zinn in Aluminiumchloridlösung(Al ist 3wertig)c) Blei in Silberbromidlösung(Ag ist 3wertig)d) Eisen in Magnesiumchlorid

Kann mir bitte jemand erklären was ich hier machen muss?

...zur Frage

Was passiert wenn man einen Eisennagel in Kupfersulfatlösung hält (nur ganz kurz)?

Hey😊 In der Schule haben wir in Chemie ein Experiment gemacht undzwar haben wir einen Eisennagel entronnen und dann in einen AlkoholLösung getan und abgetrocknet.. Später nur ganz kurz in Kupfersulfatlösung gehalten. Danach hatte der Eisennagel eine Kupferschicht bekommen.

Wieso? Also bitte mit Deutung und Redoxgleichung... Danke😊

...zur Frage

woher weiß ich, wie viele elektronen ein metall abgibt?

woran erkenne ich z.b in ionengleichungen, wie viele elektronen ein metall abgibt? & was genau verstehe ich unter redoxreaktionen?

Cu + H20 -> CuO + H2 wäre eine redoxreaktion aber: Cu2+ - 2e- -> Cu Fe --> Fe2+ + 2e-


Fe + Cu2+ -> Fe2+ + Cu wäre ebenfalls eine. warum kommen hier Ionengleichungen zum Einsatz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?