Chemie Kenner aufgepasst! Suche ein oranges Salz und einem Schmelzpunkt zwischen 93 - 95 Grad!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es sich wirklich wirklich wirklich ganz sicher um einen Schmelzvorgang handelt und nicht um den Verlust von Kristallwasser (kann aussehen wie Schmelzen, da sich das Salz u.U. im Kristallwasser löst), dann hast du es eventuell mit sowas hier zu tun:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ionische_Fl%C3%BCssigkeit

Wäre allerdings äußerst fies und ungewöhnlich für Schulchemie.

Salz kenne ich keines, welches die Bedingungen erfüllt. An kristallinen Substanzen denke ich am ehesten an ein Gemisch aus Nitroanilinen. Nitrotoluole schmelzen bei zu geringer Temperatur, ebenso o-Nitrophenol, welches dazu gelb und nicht orange ist (und bei der Wasserdampfdestillation gern den Kühler verstopft, wenn man zuviel Wasser durchfließen läßt). Die anderen Nitrophenole sollen nach Literatur weiß sein, aber den Sumpf haben wir damals nicht aufbereitet.

Wie genau hast Du den Schmelzpunkt bestimmt?

CristallDarcy 18.10.2012, 01:17

Mit dem Schmelzpunktbestimmungsapparat nach Thiele http://www.seilnacht.com/versuche/tempmess.html

...Das war eigendlich nur soein "Übungsversuch" aber das Ergebnis wir bewertet und es hieß wir sollten doch einfach mal probieren ob wie den Stoff herausfinden können...Also wenn ich nichts finde ist das auchnicht sooo dramatisch (ich hab ja schon alle möglichen websites auf den Kopf gestellt)...solange meine Schmelzpunkte stimmen müsste die note dadurch nicht schlechter werden...hoffendlich...^^

0

Hmmm...Danke das sind echt super Hinweise, auf die ich so nicht gekommen wäre, aber das kanns alles nicht sein, weil das ein trockenes (also nicht hygroskopisches), rot-orangefarbenes Salz war (die Farbe erinnerte mich an rotes Blutlaugensalz). Meine bestimmten schmelzpunkte lagen bei 92°C,93°C, 95°C Solangsam bin ich echt am Verzweifeln :D

JackFou 16.10.2012, 23:06

Mir kommt der niedrige Schmelzpunkt etwas seltsam vor. Bist du sicher, dass es sich um ein Salz und nicht nur einen pulverartigen Feststoff handelt?

(Kleiner Tipp: Bei Salzen ruhig mal eine Spatelspitze in eine (Bunsenbrenner)Flamme halten - eventuell gibt die Farbe der Flamme einen guten Hinweis ;))

0
CristallDarcy 17.10.2012, 00:14
@JackFou

naja optisch war es jedenfalls ein kristalliner Feststoff und der Lehrer meinte es wäre ein Salz....Mich verwirrt das nämlich auch, das der Schmelzpunkt dann so niedrig ist...Naja ich galub, ich werd das einfach lassen und da nichts zu schreiben welches "Salz" das ist ...der Lehrer verarscht einen auch mal ganz gerne, vllt hat er mich auch einfach nur malwieder verarscht...

0

Stand da immer schon "oranges Salz" und nicht ursprünglich "organisches Salz"? Das ändert natürlich einiges.

  1. Frage: Wie ist die Löslichkeit in Wasser, verd. HCl, halb konz. HNO3, Natronlauge und wie in Hexan (oder anderes lipohiles Lösungsmittel)?

  2. Frage: Liegt wirklich ein Schmelzpunkt vor und kein Zersetzungspunkt?

  3. Frage: Flammenfärbung?

  4. Wurdet ihr auf besondere Giftigkeit aufmerksam gemacht?

  5. Liegt Kristallwasser vor?

CristallDarcy 17.10.2012, 00:02

Also da stand schon immer oranges Salz....eig war es auch eher orange-rot...

Zu den Fragen 1., 3., 4., 5. : Das durften wir alles nicht Testen wir sollten nur den Focus auf die Schmelzpunktbstimmung nehmen. Es geht auch in erster Linie darum den richtigen Schmelpunkt zu bestimmen aber wir sollten einfach mal versuchen das Salz irgendwie heraus zu finden...Die gefahenhinweise wurden uns nicht geagt, damit wir diese nicht einfach googlen und damit das Salz und seinen tatsächlichen schmelzpunkt herrausfinden..

zu 2. die genau Aufgabenstellung war es..."Die Apperatur solange zu erhiten bis im Proberöhrchen eine meniskusbildende Flüssigkeit entstanen ist, inder noch Kristalle schwimmen. Diese müssen ohne weitere Temperaturerhöhung schmelzen." Naja bevor sich jetzt alle Welt den Kopf zerbricht... es wurde nur gesagt ich soll es versuchen...und da ich schon seit mehreren stunden daran nage glaub ich, hab ichs versucht....Aber wenn noch einer ne spontane Idee hat wär ich dankbar ;) (Sorry für Rechtschreibfehler meine Konzentration is nimmer die beste)

0
JackFou 17.10.2012, 00:12
@CristallDarcy

http://de.wikipedia.org/wiki/Salzschmelze

Salze, die unter 150°C schmelzen sind mir nicht bekannt (wobei ich sicherlich nicht alle Salze und schon gar nicht die Schmelzpunkte aller Salze im Kopf hab).

Ansonsten siehe meine Antwort weiter unten... Salze, die unter 100°C schmelzen fallen eigentlich unter ionische Flüssigkeiten.

Mich würde auf jeden Fall mal die korrekte Antwort interessieren, sobald du die Lösung weiß!

0
strandparty 17.10.2012, 00:31
@CristallDarcy

Quecksilber- und Arsensalze sind oft orange und schmelzen niedrig. Ich muss irgendwo auch noch ein Bestimmungsbuch für anorganische Salze haben. Hab jetzt aber keine Lust mehr zu suchen. Vielleicht such ich morgen mal. Und als Anion natürlich Nitrate.

0
CristallDarcy 17.10.2012, 01:17
@strandparty

Was?! Nein nicht extra meinetwegen irgendwas suchen! Es muss ja auch ein organicher...Stoff sein... Ich sag jetzt extra nicht Salz ;) denn das schneits ja doch nicht zu sein, wie wir hier bereits gesagt haben^^....mich würde es auch nicht wundern wenn der....Lehrer mich einfach nur verarscht hat...

0
JackFou 17.10.2012, 01:38
@CristallDarcy

Also Arsen und Quecksilber halte ich für unwahrscheinlich. Das wäre schon arg fahrlässig als Lehrer seine Schüler mit sowas hantieren zu lassen ohne auf die Giftigkeit hinzuweisen.

Wenn der Lehrer ein kleiner Scherzkeks ist, würde ich vermuten: Kein Schmelzvorgang, sondern Verlust von Kristallwasser mit anschließender Auflösung des Salzes im Kristallwasser.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kristallwasser#Grundlagen:_Koordinationswasser.2C_Strukturwasser

Alle bisher geäußerten Ideen sind imho zu exotisch und teilweise vor allem zu giftig für Schulchemie.

... oder es ist halt gar kein Salz gewesen...

0
CristallDarcy 18.10.2012, 01:10
@JackFou

Na da es wirklich um eine Schmelzpunktbestimmung ging glaube ich, dass es wirklich eine schmelzende Substanz war. Das andere wäre sowas von mies, dass ich nicht glaube dass der das macht...Bin ja schließlich erst im 2. Ausbildungsjahr als CTA. Also die vorgabe war ausdrücklich eine Schmelzpunktbestimmung zu machen und ich glaube dann muss der Lehrer auch einen schmelzenden Stoff als unbekannte probe herausgeben...schließlich ging es bei dem versuch ja eher darum mal die "handhabung" mit dem "Gerät" zu üben...Also der Lehrer hat mich zwar schon aufs übeslte verarscht...aber Das trau ich dem dann dochnicht zu... naja trotzdem danke für den Tipp...;)

0

Was möchtest Du wissen?