Chemie: Ich möchte Pappe chemisch so angreifen, dass dadurch örtliche Bearbeitung einer Platte möglich wird. Dh. den Prozess auch stoppen bzw. steuern können?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Pappe kannst du recht gut mit Schwefelsäure anätzen, stoppen tust du die Reaktion durch auftragen von Natriumhydrogencarbonat.

Ich würde hier 65% Schwefelsäure nehmen, die Pappe wird an der Stelle mit der Schwefelsäure schwarz werden wenn die Reaktion nachlässt einfach etwas Säure nachgeben, bis du das gewünschte Ergebnis hast.

Aber Vorsicht das Zeug ist ziemlich Ätzend und bei Reaktion mit dem Natriumhydrogencarbonat wird es heiß und es könnte spritzen, also eine Schutzbrille tragen.

Du musst auch auf deine Kleidung achten, Schwefelsäure frisst da Löcher rein, die merkst du meistens erst nach dem Waschen.

Du kannst die Stelle danach mit Wasser nachbehandeln und etwas abspülen, danach die Pappe trocknen lassen.

Ich habe es noch nicht versucht und es kann sein, dass die Pappe die Feuchtigkeit nicht gut aushält, aber rein chemisch sollte es funktionieren.

Wie gesagt dieser Ansatz ist aber aufgrund der arbeit mit einer starken Säure nur der letzte den du Wählen solltest.

Wenn du aber einen anderen Ansatz findest der ohne starken Säuren etc auskommt würde ich dir vorschlagen, den zu wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumbastler
09.05.2016, 18:38

Ich bin sehr überrascht über die prompte Antwort! Nun, dann werde ich mir die Hinweise sehr genau durchstudieren und erste vorsichtige Versuche starten. Die Arbeit selber, meine ich, wird schon zeigen, wo es Tücken gibt und wie denen dann beizukommen ist. Auf jeden Fall nehme ich mir vor, meine Erfahrungen dann hier wiederzugeben.

Ganz herzliches Danke nochmal!

0

Orientier dich doch einfach am Platinenätzen. Dort nimmt man kupferbeschichtete Hartpapier- oder Epoxid-Platten, druckt mit einem Laserdrucker auf Katalogpapier, überträgt den Toner dann durch aufbügeln und ätzt dann das Ganze in Natriumpersulfat-Lösung.
Wird zwar eigentlich zur Herstellung von Platinen genutzt, aber man könnte auch genauso gut Grafiken oder Fotos ätzen, das ganze sogar relativ filigran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumbastler
09.05.2016, 18:52

Hört sich professionell an und wird es auch sein. Ist Katalogpapier mit dieser Bezeichnung im Handel erhältlich?

Auf jeden Fall ganz herzliches Danke schon einmal bis hierher. Leider kann ich die nächsten paar Stunden nicht am Keyboard sein. Aber nachher bin ich wieder Feuer und Flamme..

0

Was möchtest Du wissen?