Chemie Hilfe : Wässrige Salzlösungen - sauer, neutral, basisch?

2 Antworten

1. Du guckst dir diese Tabelle an: https://fachschaften.kst.ch/chemie/Tools/Saeure_Base_Tab_BS.pdf

2. Du streichst auf der linken Seite (Säure) alle Einträge durch, die unterhalb von Wasser stehen. Diese Teilchen haben praktisch keine pH-Aktivität.

3. Du streichst auf der rechten Seite (Base) alle Einträge durch, die oberhalb von Wasser stehen. Diese Teilchen haben praktisch keine pH-Aktivität.

4. Du guckst, ob die Teilchen deines Salzes in der Tabelle vorkommen.

____________________________________________________________

Möglichkeit 1: NaCl
Weder Na+, noch Cl- ist in der Tabelle vertreten. Also tut sich da nichts.

Möglichkeit 2: K OOCCH3
Das K+ ist nicht vorhanden. Das Acetat (H3CCOO-) steht auf der Basenseite. Also nimmst du eine Formel für Basen.

Möglichkeit 3: NH4Cl.
Das Cl- ist nicht vorhanden. Das NH4+  steht auf der Säurenseite. Also nimmst du eine Formel für Säuren.

Möglichkeit 4: NH4 F
Du findest beide Teilchen in der Tabelle. Dann "gewinnt" das Teilchen, dessen pK-Wert niedriger ist.

Möglichkeit 5: NH4-OOCCH3
Die pK-Werte beider Teilchen sind identisch. In diesem Fall darfst du annehmen, dass die Lösung neutral ist.

Möglichkeit 6: NH3
Du findest ein Teilchen zweimal in der Tabelle, weil es als Säure und Base reagieren kann (Ampholyt). In diesem Fall "gewinnt" der niedrigere pK-Wert.

___________________________________________________________

In welchen Bereichen du die Formeln für starke (S./B.) und für schwache (S./B.) anwenden sollst, fragst du besser deinen Lehrer. Manchmal gibt es auch noch eine Formel für mittelstarke (S./B.).
Da will ich jetzt hier nichts zu schreiben, was dann schlussendlich bei deinem Lehrplan gar nicht zutrifft.

LG
MCX

Ein Salz besteht ja aus (mind.) einem Kation und einem Anion.
Zuerst nimmst du dir das Kation vor und schaust, von welcher Base (oder Säure) es sich ableitet. Dann schaust du, wenn es von einer Base abzuleiten ist (z.b. Na+ von NaOH), welchen pKb Wert diese hat. Aus diesem kann man ablesen, ob es sich um eine starke, mittelstarke (die werden vereinfacht wie schwache behandelt) oder schwache Base handelt. Bei einer starken Base (und auch Säure) gilt das Prinzip, dass der Stoff vollständig dissoziiert, dass also in wässriger Lösung Na+ und OH- getrennt vorliegen, da der "zusammenhängende Stoff) NaOH im Vergleich mit den in Wasser gelösten Ionen ungünstiger ist. Dementsprechend werden Na+ und OH- (beide als Ionen von Hydrathüllen umgeben) platt gesagt "einen Teufel tun" und zum unbequemen NaOH zurückreagieren. Schöner ausgedrückt: Das chemische Gleichgewicht liegt auf der Seite der hydratisierten Ionen. Na+ als einzelnes reagiert somit mit H2O zu nichts zurück, die Lösung bleibt also neutral. Es ist "zufrieden", so wie es ist, und "klaut" sich dementsprechend kein OH- aus dem Wasser, wodurch ja theoretisch H+ "übrig bleiben" würde und die Lösung sauer würde. Genau das passiert aber eben nicht.

Nun zu den schwachen Säuren und Basen. Nehmen wir an, du hättest das Salz Natriumacetat. Na+ wird wie vorhin ausgeführt neutral reagieren, da es von einer starken Base herzuleiten ist. Bei Acetat sieht das anders aus, da das Acetat-Anion von der Essigsäure kommt, welche eine schwache Säure ist. Bei schwachen Säuren nimmt man vereinfacht an, dass sie sehr wenig dissoziieren, was bedeutet, dass der Essigsäure-Zustand deutlich günstiger als der Acetat-Zustand ist. Das Gleichgewicht liegt also klar bei der Essigsäure. Nun hast du aber Acetat im Salz,also den ungünstigeren Zustand. Sobald du das in Wasser löst, wird sich das Acetat das nächstbeste Wassermolekül schnappen und sich ein H+ daraus "klauen", um zurück zur Essigsäure zu gelangen. Was bleibt vom Wassermolekül übrig? H2O minus H+ gibt OH-.

Na+ reagiert neutral, bei Acetat jedoch entsteht OH-, also reagiert Natriumacetat insgesamt alkalisch.

Beispiele zur Übung wären noch Ammoniumchlorid und Natriumchlorid :)

Danke für die ausführliche Erklärung :)

0

Gerne ^^

0

Was möchtest Du wissen?