Chemie Grundwissen Hilfe

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

also: Ein Reinstoff ist eine Substanz, die gleichbleibende Eigenschaften besitzt. Das ist im Grunde dann der Fall, wenn die Substanz nur aus einer Sorte kleinster Teilchen besteht. Das können Atome sein, aber auch Moleküle oder Ionen. Das Element Gold ist dann ein Reinstoff, wenn es nur aus Goldatomen besteht. Wasser ist dann ein Reinstoff, wenn in ihm nur Wassermoleküle enthalten sind. Kochsalz ist dann ein Reinstoff, wenn in seinen Kristallen ausschließlich Natrium- und Chloridionen vorkommen...

Ein Element ist dagegen ein Stoff, der sich chemisch nicht weiter spalten lässt. Das ist immer dann der Fall, wenn alle enthaltenen Atome stets die gleiche Protonenanzahl haben (die Neutronenzahl und damit die Massenzahl können variieren... Ob ein Atom zum Beispiel ein Goldatom ist, hängt nur davon ab, ob im Kern 79 Protonen sind).

Somit kannst du sagen, dass ein Element stets ein Reinstoff ist (denn seine kleinsten Teilchen sind immer Atome dieses Elements). Aber nicht jeder Reinstoff ist ein Element (denn in reinem Wasser sind als kleinste Teilchen zwar ausschließlich die Wassermoleküle H2O enthalten, aber diese lassen sich chemisch in die Elemente Wasserstoff und Sauerstoff spalten!). Das ist übrigens vergleichbar mit der Erkenntnis, dass zwar jedes Quadrat ein Viereck, aber nicht jedes Viereck ein Quadrat ist!

Ein Atom wiederum ist der kleinste Baustein der Materie, der noch die Eigenschaften des entsprechenden Elements repräsentiert (also grob gesagt dessen Eigenschaften besitzt). Zwar setzen sich Atome aus noch kleineren Teilchen zusammen (zum Beispiel den Elektronen, Protonen oder Neutronen), aber diese noch kleineren Teilchen haben nichts mehr mit den Eigenschaften zu tun, die das Element zeigt, aus dem das Atom stammt.

Ein Element setzt sich - wie oben bereits geschrieben - aus Atomen eines Typs zusammen. Und ein Atom gehört genau dann zu einem bestimmten Element, wenn es die entsprechende Menge an Protonen im Kern aufweist. Alle Wasserstoffatome haben zum Beispiel genau ein Proton im Kern. Alle Heliumatome genau zwei, alle Lithiumatome genau drei usw. Die Anzahl der Neutronen (und damit auch die Massenzahl) der Atome eines Elements kann verschieden sein. Ausschlaggebend ist allein die Anzahl der Protonen!

Was die von dir zitierte Aussage betrifft, so ist sie nicht ganz genau. "Ein elementarer Stoff" ist nicht unbedingt "aus gleichen Atomen aufgebaut", wie es bei dir heißt, sondern "ein elementarer Stoff ist aus Atomen aufgebaut, die alle die gleiche Protonenanzahl im Kern haben." Und ja, es gibt verschiedene Atome! Zunächst einmal haben alle Elemente verschiedene Atome. Aber selbst die Atome eines Elements müssen nicht völlig gleich sein. So gibt es zum Beispiel vom Element Wasserstoff Atome mit einem Proton im Kern (Hydrogenium; Masse 1 u) und solche, die außer diesem einen Proton noch ein Neutron im Kern aufweisen (schwerer Wasserstoff - Deuterium genannt; Masse 2 u). Es gibt sogar Wasserstoffatome, die in ihrem Kern ein Proton und zwei Neutronen im Kern haben (superschwerer Wasserstoff - Tritium genannt; Masse 3 u). Es sind alles Wasserstoffatome, weil sie alle immer nur ein Proton im Kern haben. Aber trotzdem sind es verschiedene Atome, weil sie verschieden viele Neutronen im Kern haben und daher auch unterschiedlich schwer sind. Wenn sich die Atome eines Elements in ihrer Masse unterscheiden, weil zwar die Anzahl an Protonen gleich, aber die Anzahl an Neutronen verschieden ist, so spricht man von verschiedenen Isotopen (oder auch Nukliden) eines Elements. Hydrogenium, Deuterium und Tritium sind also drei Isotope (Nuklide) des Elements Wasserstoff.

Es gibt allerdings auch Elemente, die in der Natur nur mit einer einzigen Atomsorte (nur einem Nuklid bzw. Isotop) vorkommen. Diese Elemente nennt man dann "Reinelemente". Dazu zählen zum Beispiel Beryllium (Be), Fluor (F) oder Natrium (Na).

Ich hoffe, das war einfach und verständlich genug... LG von der Waterkant.

Vielen, vielen Dank für die Mühe! Mit der Erkläung kann ich etwas anfangen :) LG

0

was ist der unterschied zwischen sand und einem haufen sand? was ist der unterschied zwischen einem sandkorn und sand?

sand ist eine bezeichnung, genauso wie das element, man könnte auch sagen: typ. ein atom ist eine instanz von dem typ (also das sandkorn). ein reinstoff ist eine beliebige menge gleicher atome. unterschiedliche elemente => unterschiedliche atome. siehe periodensystem der elemente.

OH MANN. Als ich in der 7te war wusste ich das schon. Das lernt man doch in der Schule, odre? GOOGLE einfach mal

das lernt man nicht, wenn man auf einer Wirtschaftsschule war. Nicht immer gleich urteilen. Ich habe schon gegoogelt, steht oben

0

Unterschied zwischen Atomen und Ionen?

Hallo. Ich frage mich gerade was der Unterschied zwischen Atomen und Ionen ist. Also Ionen haben eine Ladung und Atome sind neutral geladen aber wie kommt es dazu, dass Ionen geladen sind? Und wenn Atome die Oktettregel erreichen wollen und Elektronen abgeben oder aufnehmen, sind sie doch auch geladen?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen einer chemischen Verbindung und einem Element?

...zur Frage

Habe 5 fragen zu Atome, Ionen und Kochsalz?

Hier kommen meine fragen:

  1. Wie ist eigentlich ein atom aufgebaut?
  2. Wie entsteht ein ion?
  3. Wie ist der aufbau von ionen?
  4. Wie ist der aufbau von kochsalz?
  5. Was ist der unterschied zwischen Atom und Ion?

DANKE IM VORRAUS UNE BITTE DIE ANTWORTEN ZUSAMMENFASSEN :)

...zur Frage

masse von atomen

mir wurde erzählt dass ein gramm materie 10 hoch 23 atome enthält aber müsste das nicht
von stoff zu stoff unterschiedlich sein ?

...zur Frage

Was ist mit dem Platz in einem Atom, der nicht von Kern oder Elektronen ausgefüllt wird?

Ich bin gerade über meine Chemie-Sachen gestolpert und habe ein Atommodell entdeckt. Mir ist das schon bekannt, dass die Elektronen sich mit verschiedenen Spin-Richtungen in verschiedenen Orbitalen mit Unterschalen und dem Ganzen aufhalten.

Meine Frage ist, ob der "Rest" einfach nichts ist, so wie man das in der Schule immer zeichnet.

Und wenn ein Stoff gasförmig ist, dann - so haben wie es gelernt - bewegen sich die Atome mehr und brauchen deswegen mehr Platz. Ist bei einem gasförmigen Stoff also einfach viel nichts und bei einem gefrorenen Stoff weniger nichts zwischen den Atomen?

Wenn ja, wieviel von unserem Körper besteht dann aus nichts?


Philosophischer Nachtrag meiner Schwester:

Theoretisch ist das dann doch wie das Universum. Ein Kern (Sonne) mit Elekronen (Planeten). Bis auf die Quantensprünge der Elektronen stimmt das doch überein. Sie würde gerne wissen, was Ihr so denkt: Ist das ein ständig wiederholendes Ding (Unsere Atome = kleine Universen) und wir gleichzeitig ein Atom in einem anderen größen Wesen, das seinerseits nur auf einem Atom lebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?