Chemie Fette?

2 Antworten

Die zwischenmolekulare Kräfte sind eben nicht so stark, dass zum Beispiel Wasserstoffbrücken vorkommen, aber durch polare und unpolare Partialladungen können etwas stärkere Bindungen bestehen, die das Fett flüssig oder fest "machen".

Ansonsten spielt die Kettenlänge und Sättigung, bzw allgemein die Struktur der Fettsäuren eine Rolle.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium

Da gibt es zwei Trends: Auf molekularer Ebene kürzere Fettsäuren tendieren dazu einen niedrigeren Schmelzpunkt zu haben (bei Raumtemperatur eher flüssig), das Gleiche gilt für ungesättigte Fettsäuren im Vergleich zu gesättigten Fettsäuren. Den Unterschied kannst du relativ einfach nachlesen.

Was möchtest Du wissen?