Chemie Elektrolyse Oxidation

2 Antworten

Im festen Leiter erfolgt der Ladungstransport durch die Elektronen und im flüssigen Leiter durch die Ionen.

Du hast beschrieben, was mit den Kationen an der Katode  passiert. Die dort aufgenommenen Elektronen müssen natürlich bei einem geschlossenen Stromkreis irgendwoher kommen. Die Quelle hierfür ist bei der Elektrolyse die Anode.

An diese Elektrode wandern bei der Elektrolyse die Anionen, in Deinem Beispiel also die Iodidionen. Sie werden dort oxidiert, geben also Elektronen ab.

2 I⁻-->  I₂ + 2 e⁻



Das Iod hat eine negative Ladung wenn es vom Zink getrennt wird...

Das heißt das negativ geladene Iodid-Ion stößt Elektronen ab (wie wenn man bei einem Magneten zwei gleiche Pole aneinander hält-die stoßen sich auch ab)

Es bilden dann immer zwei Iodid-Ionen die Elementsubstanz Iod (I2) aus...

Das heißt aus 2 I(-) -> I2 :) Verstanden?

So kann man das aber nicht formulieren. Das ist teilweise nur Unsinn.

Die negativen Jodidionen wandern zum +Pol. Dort gibt jedes I(-)-Ion ein Elektron ab. Zwei Jod-Atome verbinden sich dann zu einem Jodmolekül I2. 

0

Was ist hier Kathode und Anode?

Während des Rosten von Eisen, wo ist da die Lokal-Anode wo die Oxidation statt findet (Fe -> Fe2+ + 2e- ) und wo ist die Lokal-Kathode, wo die Reduktion statt findet (O2 + 2H2O + 4e- -> 4OH- ) ?

Ich meine, es gibt ja nur das Eisen und das Wasser + Sauerstoff. Wo und was sind Kathode und Anode?

Danke schon mal im Voraus!~

...zur Frage

Die anode ist immer da wo die Oxidation statt findet und die kathode bei der Reduktion?

Hey ich bin verwirrt ich schreibe heute eine Arbeit undich sehe in meiner Mappe was anderes als im Internet und ich will mir hiemit nur sichergehen das das richtig ist was ich Frage. Wo ist die anode und die kathode bei der Elektrolyse und wo bei dem daniell element. Und wisst ihr was die richtige Reaktionscheichung für die anode und kathode ist? Ich bedanke mich jetzt schon ich brauche wirklich hilfe

...zur Frage

Elektrolyse von Salzwasser (Kochsalzlösung)

Bei der Elektrolyse mit Wasserstoff und einem Metall wird wohl normalerweise das Metall an der Anode oxidiert und Wasserstoff an der Kathode reduziert, z.B. mit Zinn: die Teilreaktionen sind da: 2H^+ + 2e^- -> H_2

Zn -> Zn^2+ + 2e^-

Schaut man sich allerdings eine kochsalzlösung an, so scheint das Metall Natrium reduziert zu werden! Ist das bei der Stoffzusammensetzung immer so? Wer reduziert und wer oxxidiewrt wird, hängt ja glaube ich davon ab, wie nahe das Standardpotential an dem vom Wasserstoff ist, oder? Bei der Elektrolyse kann man wohl nicht mit Elektronegativität argumentieren, denn auch aus deren Sicht müsste Chlor mit der erheblich größeren Elektronegativität reduziert werden... Also warum ist das bei Natrium anders als bei den restlichen Metallen: Und falls es am Chlor anstatt dem H liegt, wie entscheide ich, was zur Kathode bzw. Anode geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?