Chemie Brücken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wasserstoff besitzt lediglich ein Elektron. In der O-H-Bindung befindet sich dieses Elektron sehr nahe beim Sauerstoff (zweithöchste EN im PSE). Zurück bleibt also ein quasi nackter Wasserstoffkern ohne elektronische Abschirmung, der hervorragend mit negativen Ladungen wechselwirken kann.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user21011982
12.05.2016, 20:40

Passt das so für eine 9. Klasse?

0

Wir wollen einmal die beiden Verbindungen Wasser und Ethan (C2H6), das Dir vielleicht noch unbekannt ist, miteinander vergleichen.

Die Daten für Ethan : Siedetemperatur: 78 °C; Schmelztemperatur: -114 °C; molare Masse M = 46 g/mol.

Das Ethan ist im Gegensatz zum Wasser also bei Zimmertemperatur ein Gas, obwohl dessen Moleküle mehr als die doppelte Masse im Vergleich zu den Wassermolekülen haben. An der Masse kann es also nicht liegen, dass Wasser bei dieser Bedingung eine Flüssigkeit ist.

Der Grund ist, dass zwischen den Wassermolekülen so starke Kräfte wirken, dass sie nicht so beweglich sind wie die Ethanmoleküle. Diese Kräfte (Wasserstoffbrückenkräfte) werden durch die Wasserstoffbrückenbindungen hervorgerufen.

Ethan geht erst bei tieferer Temperatur (78 °C) als Wasser vom gasförmigen in den flüssigen Zustand über. Hier herrschen natürlich auch Anziehungskräfte zwischen den Ethanmolekülen  (Du wirst sie später als van-der-Waals-Kräfte kennenlernen), die aber viel kleiner sind als die Kräfte zwischen den Wassermolekülen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
12.05.2016, 17:38

Du meinst wohl eher -78°C.

1

Was möchtest Du wissen?