Chemie Ammoniak MWG?

 - (Schule, Chemie)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Massenwirkungsgesetz hierzu lautet:

Kp = p²(NH3)/{p(N2)p³(H2)} (1)

Dabei steht das p für die Partialdrücke der beteiligten Gase. Wird nun der Anteil an H2 erhöht, ohne den Gesamtdruck oder die Temperatur des Reaktionssystems zu erhöhen, dann bildet sich mehr Ammoniak und zwar in der Menge, dass das Gleichgewicht erhalten bleibt, schließlich heißt Kp Gleichgewichtskonstante. Das Gleichgewicht wird also nicht verschoben. Eine Gleichgewichtsverschiebung tritt nur dann ein, wenn man an der Temperatur oder bei Gasen am Druck dreht. Änderungen der Konzentrationen führen dazu, dass sich die Verhältnisse zwischen den Produkten und Edukten neu ordnen, sodass der Wert des Bruches in (1) erhalten bleibt. Mehr Edukt führt automatisch zu mehr Produkt und umgekehrt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Hi,

du musst einfach das MWG formulieren.

Danach erhöhst du c(H2) und stellst fest, was mit c(produkt) und daher mit K passiert.

Falls du immer noch auf dem Schlauch stehst, schaust du bei Wiki bei LeChatelier, Prinzip des kleinsten Zwanges unter "Stoffmengenänderung" nach

m.f.g.

anwesende

Wie wäre es wenn du den Lehrer fragst? Nur so als Idee. Der weiß was er unterrichtet hat und kann es nochmal erklären.

Was möchtest Du wissen?