Chemie als Kernfach (in BW) was sollte man können?

1 Antwort

Wenn du Interesse für Chemie zeigst, ist das wohl das wichtigste. Ohne das kommt man nicht weit. Zunächst muss man eindeutig die Grundlagen der Chemie beherrschen, die da wären:

  • Stoffe und Ihre Eigenschaften
  • Aufbau der Stoffe (Atommodell, ...)
  • Chemische Reaktionen
  • Luft/Verbrennung ("natürliche" Reaktionen, auch Rost etc.)
  • Reduktion/Redoxreduktion
  • Wasser und seine besonderen Eigenschaften
  • Quantitative Beziehungen
  • Hauptgruppen, typische Reaktionen (Alkalimetalle, Erdalkalimetalle, Halogene)
  • Periodensystem und Atombau
  • Ionenbindung
  • Atombindung und molekulare Stoffe
  • Elektrolyse
  • Säuren und Basen und deren Lösungen

Wenn man das kann, kann man sich viel erschließen, bei Bedarf kann man das ja immernoch wiederholen. Wenn du das drauf hast, kannst du dein Wissen vertiefen.

Chemieunterricht kann auch spannend sein!

Organische Chemie ist natürlich ein Großer Teil. Da wären Natürlich die Alkane, Alkene,... und dann fängt an an da die funktionellen Gruppen einzubringen. Das solltest du dir in jedem Falle anschauen und können! (Carboxyl-, Hydroxy-, Keto-, ....) Später wird das dann etwas komplexer, mit Kohlenhydraten (Zuckern, Polysaccariden), Eiweißen, Tensiden. Wichtig ist dass die Grundlagen der Chemie und der Organik sitzen. Die Nomenklatur erscheint oft langweilig, ist aber beispielsweise sehr wichtig. Man betrachtet hier eher den Einfluss von Eigenschafen, auch im Bezug auf Lipo/Hydrophilität.

Eingeschoben werden ab und an Stunden zum quantitativen Rechen in der Chemie. Das ist aber hauptsächlich auswendig gelerne.

Reaktionsmechanismen kommen in der Organik auch noch dran. Die passieren in der Chemie häufig (meist ähnliche!) sodass man diese oft anwenden kann.

Das kommt im nächsten Jahr wohl auf dich zu, und bei uns war dadurch auch die verbindung zwischen Chemie und echtem Leben wieder da. Fette? Klar, lasst uns Margarine kochen und Mayonese machen. Ein Parallelkurs hat Schokolade gemacht. Es gibt viele schöne Versuche. Auch zur Alltagschemie. Tenside finden sich zum Beispiel in jeder Seife. Auch Lebensmittelzusatzstoffe werden behandelt.

Du merkst schon, es unterscheidet sich stark von der Mittelstufenchemie, wo hauptsächlich Grundlagen vermittelt werden. In der Oberstufe ermittelt man (zumindest bei uns) hauptsächlich aufgrund von Wirkung die Ursache - mit vielen Versuchen. Aber dazu muss man sagen, unser Lehrer hats auch echt drauf. (Nur erklären kann er nicht!)

Mein Fazit aus der bisherigen Oberstufenzeit: Wenn man Chemie mag. Es lohnt sich.

Was möchtest Du wissen?