Chemie Alkalimetalle Lithium Natrium Kalium

5 Antworten

Die Standard-Antwort ist Kalium. Das reagiert mit Wasser so heftig, daß es augenblicklich zu brennen beginnt.

Natrium ist aber unberechenbarer. Das kann relativ harmlos abgehen, aber auch brennen oder im schlimmsten Fall geschmolzenes NaOH in der Gegend herumspritzen.

Litium ist relativ ruhig, das schäumt und sprudelt nur ein bißchen. Obwohl es das unedelste der drei Metalle ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

geschmolzenes NaOH + H2 (Wasserstoff) darf unter keinen Umständen vernachlässigt werden :-)

0
@Loveschool12345

Ich habe mich als Schüler ziemlich viel mit Na und K herumgespielt, und jede Menge Blödsinn damit getrieben. Unangenehme Momente gab es aber wirklich nur mit dem Natrium, da ist des öfteren mal was an der Schutzbrille hängen geblieben. Kalium brennt fröhlich und fertig, Natrium ist hinterlistig.

3

Kalium. Die Elektrone im Atom sind bei den drei genannten Elementen am weitesten vom Atomkern entfernt und deswegen reagiert es heftiger als Lithium und Natrium.

Die werden in Ampullen aufbewahrt, weil es der Sicherheit dient. Die schwereren Alkalimetalle können sich schon in der Luft entzünden.

Weil die heftig mit Luftfeuchtigkeit reagieren

Was möchtest Du wissen?