Chemie = ungesättigte Fettsäuren : wann gehen Carbonsäuren in der C-Kette eine Doppelbindung ein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey idontneedname,

erstmal wichtig ist, dass sich das unter Normalbedingungen nicht einfach ändert, denn du kannst ja die Strukturformel der Fettsäuren angeben.

Außerdem werden Fettsäuren nicht einfach so durch Zufall gebildet, sonder müssen unter Energieaufwand von Organismen Stück für Stück synthetisiert werden. Die Fettsäuren oder daraus gebildeten Fette dienen den Organismen dann als Speichermedium. Unterschiedliche Enzyme können dabei an bestimmten Stellen eine Doppelbindung einfügen.

Diese eingefügten Doppelbindungen ändern die dreidimensionale Stuktur der Fettsäure, welche an einer Doppelbindung immer einen Knick aufweist (da es sich ausschließlich um cis bzw. Z Konfigurationen handelt). Dies hat die Konsequenz, dass sich die Moleküle schlechter aneinander anlagern können und durch die kleinere "Kontaktfäche" auch deutlich schwächere Wechselwirkungen eingehen können.

Die Doppelbindungen sind somit wichtig, da sie den Schmelzpunkt des Fetts dramatisch senken. Fette analog zu Pflanzenölen, allerdings ohne Doppelbindungen wären noch bei über 40°C fest!

Um auf dem Niveau Deiner Frage zu bleiben: 2 nebeneinanderliegende C's im Carbonsäurenstrang sind nicht mit H's abgesättigt und haben zwei überflüssige Elektronen, mit denen sie nichts anfangen können, also werden die für eine Bindung untereinander genutzt.

Was möchtest Du wissen?