Chemie - Zelle?

1 Antwort

Wie du ahnst und siehst, muss eine Galvanische Zelle in der Lage sein, Elektronen rumzuschieben.

Wesentlich ist also nicht, dass da Sauerstoff im Wasser oder in der Lösung ist, sondern Ionen, also geladene Atome. Und das kriegt man eben rel. einfach mit einem säurehaltigen sog. Elektrolyten.
Mit "Kochwasser" wird das also nichts, schon gar nicht mit reinem.
Eher noch mit Salzwasser, da wird man eine Spannung messen können, allerdings eine wohl zu kleine, um eine Digitaluhr zum laufen zu bringen.

Hingegen geht es mit andern säurehaltigen Früchten, z.B. einem Apfel.

Hier siehst du alles schön erklärt:

https://www.experimentis.de/experimente-versuche/elektrizitaet-magnetismus/obstbatterie-zitronenbatterie/

Alles klar, danke!

Tatsächlich habe ich mich auch vertippt, es soll mit einem säurehaltigen Lebensmittel und mit einer Kochsalzwasserlösung funktioniere.

Jedoch erschließt sich mir noch nicht ganz, wie denn jetzt die Reaktionsgleichung aussieht (ist mein Vorschlag oben richtig?). Vor allem, inwiefern ändert sie sich, wenn ich nach der Zitrone eine reine Kochsalzwasserlösung nutze, die Sauerstoff enthält?

0
@Namenlos442

Deine Gleichung ändert sich nicht, da hier nur die Elektroden-Elemente Kupfer und Zink vorkommen. Die Gleichung ist also nur aus Sicht der Elektroden formuliert.

Bei der Zitrone müsste man die beteiligten Säuremoleküle bzw. deren Ionen mitberücksichtigen, bei der Kochsalzlösung (NatriumChlorid) die hier massgeblichen Ionen, also Cl- und Na+

0
@atoemlein

Alles klar, jetzt erschließt sich schon deutlich mehr.

Jedoch - auch weil ich im Thema neu bin, da ich letzte Stunde aufgrund von einer Quarantäneverordnung nicht da war -, kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie denn die Reaktionsgleichung aussehen soll.

Wäre es möglich, dass sie mir einmal die Reaktionsgleichung (Oxid. & Red.) schreiben - die Kochsalzlösung würde ich dann probieren?

0

Was möchtest Du wissen?