Chemie - Säure/Base Titration?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

War vielleicht noch gegeben, dass Euer Speiseessig 5% Essigsäure enthält? Dann konnte man mit den Angaben schon mal die
Stoffmengenkonzentration im Essig berechnen.

Wenn Du dann noch notiert hast, wieviel Essig bei der Titration eingesetzt wurde, lässt sich auch die Konzentration der Natronlauge berechnen. Sozusagen Titration rückwärts gerechnet - im Normalfall kennt man die Konzentration der Titrationslösung und bestimmt die der Analysensubstanz.

Ich bin mir jetzt nicht sicher,ob die 18,35 ml das echte Volumen V oder das molare Volumen Vm ist.

Wenn es V ist :  Dichte (rho) = m / V   --> damit hast du die Masse m              

                           n = m / M     fertig!

V = 18,35 ml gibt das Volumen (Mittelwert) verbrauchter Maßlösung an. Nur leider ist hier nicht die Konzentration der Natronlauge angegeben. Ohne die könnte es schwer werden.

1
@xAnonym

Aber wenn man nicht weiß welche Konz. die Maßlösung hat, dann ist doch der ganze Sinn der Titration verloren. Es muss einfach eine bekannt sein. Wenn nicht rechne einfach mit 1 M. Vielleicht ist das ja richtig ;)

2

Was möchtest Du wissen?