Chemi, Elektronegativität - Rumpfladung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Rumpfladung dürfte etwas mit Metallen zu tun haben. Metalle sind Elemente, deren Atome eine Edelgaskonfiguration plus ein oder mehrere Elektronen besitzen und daher Elektronen abwerfen. Natrium zum Beispiel hat die Konfiguration von Neon plus 1 Elektron, das es aus der Hülle entlässt und das als freies Elektron zwischen den einfach positiv geladenen Atomrümpfen umherwabert. Erdalkalimetalle haben zwei Elektronen »zuviel« und daher eine Rumpfladung von +2.
Elektronegativität ist die Tendenz eines Atoms, Elektronen ganz (in Ionengittern) oder teilweise (in kovalenten Bindungen) an sich zu ziehen. Die höchste hat das Halogen Fluor. Die niedrigsten Elektronegativitäten haben Alkalimetalle, wie Natrium eines ist, allerdings nehmen Elektronegativitäten mit wachsender Hüllenstärke ab, weshalb etwa Cäsium zu den Elementen mit der geringsten Elektronegativität zählt (zusammen mit Francium, das aber keine stabilen Isotope hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?