Chefin zahlt nicht,hab ich vorm Arbeitsgericht eine Chance und bekomme ich ein Anwalt gestellt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dafür ist das Arbeitsgericht zuständig. Dafür braucht man keinen Rechtsanwalt. Wenn man dann trotzdem einen in Anspruch nimmt, muss man den in jedem Fall selbst bezahlen.

Du kannst vor dem Arbeitsgericht kostenlos Klage erheben. Der Rechtspfleger wird dir bei der Abfassung behilflich sein.

Ok und kann ich da eigentlich auch auf entschädigung klagen weisst du das zufällig auch oder geht sowas eher nicht ?

0

Du kannst vor dem Arbeitsgericht kostenlos Klage erheben.

Nein, es wird nur - anders als in anderen Zivilverfahren - die Zustellung der Klage nicht von Zahlung eines Vorschusses abhängig gemacht. Gerichtskosten fallen trotzdem an.

0
@jurafragen

Muss ich die Gerichtskosten tragen oder der ,der den "Prozess" verliert? Sorry das ich so viele Fragen stelle

0
@Weilssois

Wenn du verlierst. Und vermutlich auch, wenn der Arbeitgeber nicht zahlen kann.

0
@jurafragen

Der Arbeitgeber kann zahlen das weiss ich zu 100% . Man mich regt das so auf meinen Geld hinterher zu rennen. Am liebsten würde ich die Firma in die Luft sprengen -.-

0
@Weilssois

Nur noch eine Frage...Wenn der Arbeitgeber verliert muss er Gerichtskosten tragen oder ?

0

Nicht lange warten! Gleich Infos von einem Anwalt holen. Dieser könnte dann auch Deine Interessen bei Gericht vertreten falls es zur Klage kommen sollte. Wenn Du Dir keinen Anwalt leisten kannst--wäre es sehr von Vorteil wenn Du in der Gewerkschaft bist .Die hilft in solchen Fällen auch. Viel Glück!!!!!

Ja mein Dad hat gemeint ich soll noch bis nächsten Freitag warten und auch nicht mehr anrufen und nachfragen was mit mein Geld ist ich weiss halt nich was ich machen soll bis gestern hab ich da jeden Tag angerufen und einmal bin ich persönlich vorbei gefahren hab mit der Chefin gesprochen.

0

Ja mein Dad hat gemeint ich soll noch bis nächsten Freitag warten und auch nicht mehr anrufen und nachfragen was mit mein Geld ist ich weiss halt nich was ich machen soll bis gestern hab ich da jeden Tag angerufen und einmal bin ich persönlich vorbei gefahren hab mit der Chefin gesprochen.

0

Was sagt ihr dazu??

Wenn sich die Fälligkeit des Gehaltsnaspruchs aus dem Arbeitsvertrag ergibt und die Fälligkeit auch eingetreten ist, dann kannst du ohne großes Kostenrisiko klagen. Ansonsten solltest du vorher mahnen und eine angemessene Frist setzen.

Meinst du mit Mahnen ich soll selber ein Brief aufsetzen ihr eine Frist geben (sagen wir mal 2 wochen) wenn das Geld dann nicht da ist dann vors Arbeitsgericht??

0
@Weilssois

Meinst du mit Mahnen ich soll selber ein Brief aufsetzen ihr eine Frist geben (sagen wir mal 2 wochen) wenn das Geld dann nicht da ist dann vors Arbeitsgericht??

Ja. Aber was steht denn zur Fälligkeit im Arbeitsvertrag?

0
@jurafragen

aso, ja seit dem 15ten diesen monat und wie gesagt mein kumpel arbeitet dort auch auf 450 euro basis und sein geld ist schon seit dem 14ten drauf. des is ja des komische an der sache :/ er arbeitet bis heute noch da. ich war ja nur 1 monat bei dieser firma tätig so wie ich dort angefangen habe habe ich auch schon wieder gekündigt. hatte auch eine kündigungsfrist von 2 wochen die ich auch eingehalten habe ohne blau zu machen. keine ahnung ob es auch an der kündigung liegt, ob die deswegen sauer sind oder so.

0
@Weilssois

Wenn im Arbeitsvertrag steht, dass der Lohn bis zum 15. (des Folgemonats) zu bezahlen ist, dann kannst du, wenn du denn willst, nach dem 15. munter drauf los klagen.

0

Was möchtest Du wissen?