Chefin schikaniert mich

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Schon die Sache mit dem Rauchen ist kriminell! Anderer Arbeitsplatz sagt sich so leicht, Du musst dagegen angehen, wie weiß ich jetz auch nicht, vielleicht Arbeits-Gericht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sternchen20,

das riecht stark nach Mobben!

Gibt es andere Anwälte in der Kanzlei? Wie lange bist Du schon in dieser Kanzlei?

Wenn Du erst angefangen hast, dann mußt Du Dich für eine Weile durchbeißen, weil, wenn Du Deinen Arbeitsplatz selber kündigst, hast Du eine Sperre von 3 Monaten bei der Arge. Wenn Du zu wenig Erfahrung hast, bekommst Du auch nirgendwo eine Arbeit...

Ich würde mich trotzdem langsam nach einer anderen Arbeitsstelle umschauen. Wenn Du schon etwas länger da bist, dann bitte um einen Zwischenzeugnis, so daß Du Dich woanders bewerben kannst.

Gruß. Emmi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für eure schnellen Antworten.

Ich arbeite seit Anfang März dort, also ca. 6 Monate. In der Niederlassung bin ich alleine mit ihr, habe also keine Zeugen etc. (außer Mandanten, die was mitbekommen haben, da die werden sich da auch schön raushalten)

Ich habe den Inhaber der Kanzlei schonmal darauf angesprochen und er meinte, ich solle alles aufschreiben was sie macht, sagt etc. Ich weiß allerdings dass, wenn er sie dann darauf anspricht, erst recht der Teufel los ist und sie mich dann erst recht bluten lässt. Es ist ja auch niemand da, der irgendwas bestätigen könnte.

Bewerbungen habe ich nebenher schon lange laufen, allerdings ist es nicht so einfach etwas zu finden. In diesem halben Jahr hatte ich erst zwei Vorstellungsgespräche, leider ohne Erfolg. Und so langsam halte ich es dort nicht mehr aus. Es ist wirklich so schlimm wie ich geschrieben habe. Und selbst kündigen? Gut, ich habe jetzt noch keine großartigen Verpflichtungen ... keine Kinder, wohne Mietfrei. Allerdings weiß ich ja nicht wie schnell ich wieder einen JOb bekomme. Eigentlich müsste ich ja froh sein einen zu haben, aber unter solchen Bedingungen!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Das ist ein klarer Fall von Bossing ! Du hast nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. Du könntest ja aufgrund einer Bronchitis (verursacht durch den Zigarettenqualm) einige Zeit wegfallen. Nur keine 4 Wochen (solange muss Sie nämlich bezahlen und nicht die Krankenkasse;) Du kannst ihr ja auch mal verdeutlichen, dass Du Dir Beleidigungen verbittest- Es steht in der Verfassung- die Würde des Menschen ist unantastbar und es steht auch etwas darüber, dass der Mensch nicht beleidigt oder diskriminiert werden darf. Dürfte Sie ja als Anwältin wissen ;) Ich bin mir nicht sicher- aber gibt es nicht Regelungen, dass auf der Arbeit nicht geraucht werden darf! (erkundige Dich mal)

Vielleicht will Sie dich ja auch raus ekeln!

Wie gesagt, dann lass Dich krank schreiben. Während dieser Zeit darf Sie Dich eh nicht kündigen!

Such Dir echt eine neue Stelle.... sowas musst Du Dir echt nicht geben!

Viel Erfolg und alles Gute

Liebe Grüße

Sesostris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja vorweg.. die sache das sie es dir diktiert während sie daneben steht, sprich nix aufs band spricht, ist in vielen, auch sehr großen kanzleien, ebenfalls an der tagesordnung. also das ist kein beschwerdepunkt.

Bei allem anderen frage ich mich jedoch wieso du bei dieser frau arbeitest. ich meine, du hattest bestimmt ein vorstellungsgespräch und hast da doch bestimmt schon nen eindruck von ihrer 'reinlichkeit' und ihrem verhalten bekommen, wieso hast du die stelle dann trotzdem angenommen? wenn es wirklich so schlimm ist wie du es hier schilderst, würde dich doch nichts mehr halten. such dich während du weiterhin dort arbeitest nach einer anderen stelle um, und wenn du eine gefunden hast kann sich die anwältin ja ne neue suchen.

kopf hoch sonst doppelklinn. wird alles werden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dich so stark belastet solltest du auf jeden Fall sehen daß du da weg kommst. So wie du die Sache schilderst hast du da keine Zukunft. Es sei denn, deine Chefin geht bald in Rente? Aber egal, ich würde lieber übergangsweise irgendeinen Job annehmen, als mich da jeden Tag fertig machen zu lassen. Du kannst doch deine Freizeit gar nicht mehr richtig geniessen aus Angst, was am nächsten Tag wieder passieren wird. Wenn du innerlich die Entscheidung getroffen hast, auch notfalls erstmal im Supermarkt an der Kasse zu sitzen, und keine Angst mehr vor einer Kündigung hast, dann wehre dich ganz offensiv. Manchmal geschehen Wunder. Lass dir nicht alles gefallen. DU entscheidest was du willst!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such Dir eine andere Kanzlei. Und zwar schnell. Das ist ja tiefstes Mittelalter! Die Alte ändert sich nicht mehr. Bei dieser Schachtel kommst Du auch beruflich nicht weiter. Es gibt so viele gute Kanzleien. Beleidigungen und Nikotingestank würde ich nicht hinnehmen! Gute RA-Fachangest. werden immer gesucht.

Glaub an Dich, dann kannst Du auch Andere von Deinen Fähigkeiten überzeugen!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an die Gewerkschaft, denn was die Alte da macht,nennt man Mobbing. Oder wenn sie dich mal wieder mit einem Dachschaden bedenkt, dann frag sie auch mal vor allen Klienten, ob sie ihre Klamotten in der Mottenkiste aufbewahrt,weil sie schon meilenweit gegen den Wind riecht und einen Mundgeruch wie ein Kanaldeckel hat! Was meinst du,wie die blöd schaut, weil sie das nicht gewöhnt ist, daß ihr jemand die Stirn bietet! Laß dir nichts gefallen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von knuspakeksii
03.10.2010, 09:24

so schnell wie sie dann gekündigt ist, wenn sie das vor mandanten zu ihrer chefin sagt, kann sie gar nicht guggen. was ist das denn für ein rat??

0

ich würde mich an deiner stelle um einen anderen arbeitsplatz kümmern,falls es nicht möglich ist innerhalb der kanzlei versetzt zu werden***

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na dann geh halt mal zu deiner Gewerkschaft! Auf www.verdi.de kannst du auch gleich Mitglied werden. Die Beraten dich und helfen dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternchen20
03.10.2010, 09:37

Danke für eure schnellen Antworten.

Ich arbeite seit Anfang März dort, also ca. 6 Monate. In der Niederlassung bin ich alleine mit ihr, habe also keine Zeugen etc. (außer Mandanten, die was mitbekommen haben, da die werden sich da auch schön raushalten)

Ich habe den Inhaber der Kanzlei schonmal darauf angesprochen und er meinte, ich solle alles aufschreiben was sie macht, sagt etc. Ich weiß allerdings dass, wenn er sie dann darauf anspricht, erst recht der Teufel los ist und sie mich dann erst recht bluten lässt. Es ist ja auch niemand da, der irgendwas bestätigen könnte.

Bewerbungen habe ich nebenher schon lange laufen, allerdings ist es nicht so einfach etwas zu finden. In diesem halben Jahr hatte ich erst zwei Vorstellungsgespräche, leider ohne Erfolg. Und so langsam halte ich es dort nicht mehr aus. Es ist wirklich so schlimm wie ich geschrieben habe. Und selbst kündigen? Gut, ich habe jetzt noch keine großartigen Verpflichtungen ... keine Kinder, wohne Mietfrei. Allerdings weiß ich ja nicht wie schnell ich wieder einen JOb bekomme. Eigentlich müsste ich ja froh sein einen zu haben, aber unter solchen Bedingungen!?

0

Es gibt bestimmt auch einen Vorgesetzten von Deiner Anwältin. Probier doch mal mit dem deine Probleme zu klären. Oder hast Du sie schon drauf angesprochen?

Und wenn alles nichts hilft gibt es halt noch kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr das sagen oder zu einem anderen wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir eine andere stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?