Chef zahlt keine Nachtzuschläge

5 Antworten

also rechtens ist dies m.E. nicht,wenn du keinen nachtdienstzuschlag bekommst,würde ich einfach keine nachtdienste mehr machen....es kommt allerdings auch drauf an,ob du bei einem privaten träger arbeitest oder bei einem öffentlichen....

es kommt auch darauf an,ob du in einer privaten einrichtung arbeitest.dann muss sich dein chef nicht an tarife und vergütung nach bat halten,dann kann er das gehalt mit dir aushandeln,ist dann auch seine sache,ob er nachtzuschläge zahlt.dazu musst du in deinen vertrag schauen,was du unterschrieben hast

Du müsstest mit deinem Chef darüber reden!!!! Eigentlich bekommt man immer Nachtzuschläge!!!!

Nachtzuschläge einklagen?

Hallo,

das Unternehmen, in dem ich angestellt bin, zahlt die Nachtzuschläge nicht vollständig aus. Kann ich diese einklagen?
(Man hat mir geraten, das nur zu tun, wenn ich das Unternehmen irgendwann verlasse, da man sonst gekündigt wird.)

Ist das also generell möglich?
Und wenn ja, wie lange ist sowas rückwirkend? Geht das auch noch nach 10 Jahren?

...zur Frage

dürfen im privatenpflegedienst unterschiedliche nachtzuschläge vom selben AG gezahlt werden?

der private AG zahlt für die nachtwache 100 prozent nachtzuschlag ,wenn die tagespflegekräfte nachtwachen übernehmen müssen bekommen sie nur 50 prozent nachtzuschlag bei ein und demselben AG und der selben arbeit ist das rechtens

...zur Frage

Ordentliche Kündigung, danach Neueinstellung

Hallo,

ein Kollege und ich sind zum Ende letzten Jahres unverhofft ordentlich gekündigt worden. Wir arbeiteten in einem kleinen Betrieb und wurden unterhalb des nun in Kraft getretenen gesetzlichen Mindestlohnes bezahlt. Nun hat der Chef wieder jemanden eingestellt. Ist das rechtens?

Danke für Eure Antworten:-)

...zur Frage

Nachtzuschlag anfordern aus vergangenen Jahren, geht das? Was kann man tun?

Ich habe 10 vergangene Jahre Nachtschicht gemacht ohne dafür Nachtzuschläge zu bekommen. Vor 2 Jahren habe ich aufgehört mit der Nachtarbeit. Habe ich Anspruch auf die Nachtzuschläge dieser vergangenen Jahre ?

...zur Frage

Nur einzelne Paragraphen vom Manteltarifvertrag im Arbeitsvertrag zulässig?

Guten Morgen....
darf mein Arbeitgeber nur einzelne Paragraphen aus dem Manteltarifvertrag in meinem Arbeitsvertrag verankern?

In meinem Arbeitsvertrag finden nämlich nur die Paragraphen 3,4 und 15 des Manteltarifvertrages sowie Paragraph 15 vom Lohntarifvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer des privaten Verkehrsgewerbes im Lande Niedersachsen Anwendung.

Über nachtzuschläge, überstundenzuschläge etc. steht nichts in meinem Vertrag und mein Arbeitgeber hat dieses auch bisher nie bezahlt !

Meiner Meinung nach hat sich mein (noch) Arbeitgeber nur die für ihn günstigsten Paragraphen rausgesucht und den Rest einfach weggelassen.

Darf man das so machen?

Da ich nun mal vor ein paar Wochen schriftlich um Nachtzuschläge gebeten und mit einem Anwalt gedroht habe, ist mein Chef zum Anwalt gedackelt.

Dieser Rechtsverdreher hat mir nun geschrieben, das mir 15% Zuschläge in der Zeit von 22-6 Uhr zustehen.

Sieh mal einer an....!

Nachtzuschläge sind aber im Manteltarifvertrag unter Paragraph 5 geregelt und der steht ja auch nicht in meinem Vertrag ! Komisch oder? 😉

Ich hab ja auch noch einige Überstunden als Berufskraftfahrer angesammelt, da ich ja laut Paragraph 4 nur eine 40 Stunden Woche habe...hmmm😉

Wie würdet ihr Euch verhalten? Hat jemand ne Idee?
Wäre Euch sehr dankbar.
Ich denke mal, das ich eh zum Anwalt muss...mal sehen.

...zur Frage

Arbeitgeber betrügt uns um unsere Überstunden und Feiertage - was können wir dagegen unternehmen?

Hallo zu sammen...

ich arbeite seid 6 Jahren in einem kleinen gastronomischen Betrieb mit 10 Angestellten. Unser Arbeitgeber wird immer geiziger (er ist Schweizer) und die ganzen Mitarbeiter sind sehr demotivert. Er bezahlt uns keine Feiertage extra bzw. gibt uns keinerlei Freizeitausgleich.

Ausserdem steht in unseren Arbeitsverträgen 40 Stunden die Woche. Er rechnet uns aber mit 174 durchschnittlich im Monat ab. Dadurch haben wir auch des öfteren Minusstunden, die wir dann wieder herausarbeiten sollen. Am Ende des Jahres haben wir alle immer ordentlich Überstunden, die wir dann nicht ausgeglichen bekommen, weder Entgelt noch Freizeitausgleich bekommen.

Ich arbeite an 4 Tagen immer 10 Stunden(ohne offizielle Pause, nur mal schnell eine Raucherpause). An zwei Tagen arbeite ich nachts von 0 Uhr bis 10 Uhr. Da bekomme ich auch keine Nachtzuschläge. Nun meine Frage:

An wen könnten wir uns da wenden, der mal unseren Arbeitgeber klar macht, was denn die Rechte des Arbeitnehmers sind? Ist das alles überhaupt rechtens, das wir die gesetzlichen Feiertage nicht ausgeglichen bekommen? Können wir Feiertage im Nachhinein noch einfordern? Mir wäre damit sehr geholfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?