Chef will mir nicht kündigen - was tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dich nicht kleinkriegen. Mach deine Arbeit so gut du kannst und fertig.

Sprich offen mit deinem Chef, sag ihm, dass du dich überfordert fühlst, frag ihn, ob er dir was anderes zu tun geben kann, oder dein Pensum verkleinern oder dir eine bessere Einarbeitung ermöglichen kann. Mach deutlich dass du willst aber nicht kannst, und schildere ganz konkret was dich überfordert und was du dir vorstellen könntest, wie du dich besser einbringen kannst. Geh nicht gleich von einer bereitwilligen Kündigung aus, das schadet nicht nur deinem Ruf; versuch erst das beste daraus zu machen bzw es zum besten zu wenden. Sag auch was dir gefällt an dem Betrieb. Irgendwas wirst du finden. Das öffnet oft eine Tür zum Gespräch.

Sprich auch offen mit deinen Kollegen. Dass es dir leid tut, dass du ihren Erwartungen nicht entsprechen kannst. Bitte sie gegebenenfalls dir zu helfen eine Lösung zu finden mit der alle leben können.

Sooo horrend sind die Zuschüsse übrigens in der Regel für den Arbeitgeber nicht.

Und wenn es wirklich GAR nicht geht, musst du halt in den sauren Apfel beißen und die Sanktionen akzeptieren. Irgendwie überbrücken. Besser als zusammenzubrechen.

Alles Gute!

Würde mich an Deiner Stelle krankschreiben lassen aus den Gründen, die Du hier beschreibst, auch, um später ärztliche Nachweise für eine Kündigung zu haben entweder von Dir oder seitens Deines Chefs.Ausserdem solltest Du eine Verhaltenstherapie beginnen, um Deine Probleme objektiv bearbeiten zu können.Es ist z.B. so, dass man bei geringem Selbstbewusstsein -und das haben Langzeitarbeitslose sehr oft- seine Situation am Arbeitsplatz negativer und auswegloser sieht, als sie möglicherweise tatsächlich ist. Es könnte z.B. sein, dass Dein Chef Dir helfen will, Du aber auf Grund geringen Selbstbewusstseins nichts positiv sehen kannst. Sowas wird einem oft Jahre später bewusst, wenn man das Vergangene klarer und objektiver sieht.

Such dir doch nebenbei einen anderen, einfachen Job und kündige dann selbst oder frag ob er einer einvernehmlichen Kündigung zustimmt. Ansonsten bitte ihn dir einfachere Aufgaben zuzuteilen.

Was möchtest Du wissen?