Chef will mich als Azubi kündigen, weil ich in seinem Auto geraucht habe?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Das könnte auch zu einer fristlosen Kündigung führen.



Missachtung von Verboten, zum Beispiel private Telefongespräche am Arbeitsplatz


Wenn man das auf das Rauchen bezieht sind das zwei Dinge. Privates Eigentum benutzt, Rauchen während der Arbeitszeit und eine indirekte Beleidigung des Chefs.

Du solltest Dich warm anziehen, entweder suchst Du das Gespräch mit Deinem Chef entschuldigst Dich bei ihm oder Du suchst Dir eine neue Ausbildungsstelle.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-ausbilder.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider kann man einen Lehrling oft nicht so leicht los werden. Auch wenn ich hier das Recht beim Chef sehe. So eine Aktion ist beleidigend und respektlos.

Geh dich aufrichtig bei deinem Chef für die dumme Aktion entschuldigen. Dann hast du vielleicht noch eine Chance aus der Sache wieder glimpflich herauszukommen. Weil auch wenn er dich nicht so einfach kündigen kann, kann er trotzdem dafür sorgen, dass du es in nächster Zeit nicht leicht haben wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
19.05.2017, 11:02

Wenn du noch nicht volljährig bist, schicke am besten deine Eltern vor. Die sollen dann deinem Ausbilder klarmachen, dass du noch unreif bist und dich vor deinen Freunden stark machen wolltest.

Anschließend gehst du zu deinem Ausbilder und entschuldigst dich in aller Form.

0
Kommentar von teamgomez
19.05.2017, 17:01

also eigentlich bin ich ein Mädchen:)

0

Das ist grenzwertig.

Grundsätzlich kann das Ausbildungsverhältnis außerhalb der Probezeit nur bei groben Pflichtverletzungen die das Vertrauensverhältnis unheilbar zerrütten gelöst werden.

Allein das Rauchen in Cheffes Auto reicht dazu nicht.

Aber dieser dumme Spruch "Auto vom Chef aber egal." bezeugt, dass du dich um Konventionen einen Kehricht kümmerst und ist äußerst herablassend deinem Ausbilder gegenüber. Du nimmst deinen Ausbilder nicht ernst und lässt es zudem alle Welt wissen, indem du dich öffentlich über ihn lustig machst.

Das wäre für mich eine erhebliche Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses. Das mag die für euch zuständige Kammer und ein Arbeitsgericht anders sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chef will dich bestimmt nicht nur kündigen, weil du in seinem Auto geraucht hast, sondern weil du darauf anscheinend noch stolz bist und ihn durch Foto und Spruch in aller Öffentlichkeit lächerlich gemacht hast.

1. Vertrauensmissbrauch. 2. Sachbeschädigung. 3.Lächerlichmachen in der Öffentlichkeit

Glück für dich, dass du als Azubi nicht so leicht zu kündigen bist, wie sich das manche so vorstellen...und Pech für den Chef. 

Notfalls klärt das ein Arbeitsgericht, wenn er außerordentlich kündigt und du dagegen vorgehst. Man weiß ja auch nicht, was alles zum Thema Vertrauensmissbrauch schon vorgefallen ist und ob es bereits hierzu schon Abmahnungen gab.

Zieh dich aber in jedem Fall warm an, und entschuldige dich bei deinem Chef umgehend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teamgomez
20.05.2017, 12:12

Denkst du er kann mich deswegen fristlos kündigen?

0

"Kann er mich einfach deswegen außerordentlich kündigen?"

Das wird wohl nicht so einfach sein, aber wenn deine Haltung zu fremder Leut Eigentum sich durch deine Arbeit wie ein roter Faden hindurch zieht oder du noch andere eigenwillige Veranstaltungen der Öffentlichkeit präsentierst, dann bist du fällig. Knallhart und brutal.

Es wird ein Leichtes sein, die entsprechende einschlägige Abmahnungen auszusprechen und dich dann zu kündigen. Das Vertrauensverhältnis scheint mir schon ein wenig zerrüttet.

Das Rauchen ist ja nicht so der Knackpunkt, aber "Auto vom Chef aber egal" ... Mir wärst du dann als Azubi auch egal. Wobei es wahrscheinlich schon Vorgeschichten gibt, die nicht positiv sind. Aber das ist nur meine persönliche Spekulation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischen Chef und Angestelltem gibt es normalerweise ein Vertrauensverhältnis. Er hat dir sein Eigentum anvertraut und dir fiel nichts besseres ein als achtlos damit umzugehen und Blödsinn zu machen. Die Äußerung "Auto vom Chef aber egal"  war auch sehr respektlos.
Ein Arbeitgeber kann die Kündigung durchaus damit rechtfertigen, dass du das Vertrauensverhältnis zerstört hast. Was will ein Arbeitgeber auch mit jemandem, dem er nicht tauen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst mal wundere ich mich über die vielen Antworten, die da eine "Dummheit" aufdecken möchten und dem Chef vorbehaltlos Recht geben ohne auf arbeitsrechtliche Hintergründe zu achten.

Dass es dumm war, weißt du hoffentlich inzwischen selbst. Gegen Arbeitsvorschriften zu verstoßen und dies dann noch heldenhaft zu veröffentlichen, ist schon mehr als leichtfertig.

Andererseits ist es ein arbeitsrechtlicher Grundsatz, dass eine Kündigung nur dann gerechtfertigt ist, wenn andere Mittel keinen Erfolg versprechen. So wäre zunächst mal an eine Abmahnung zu denken. Denn wenn du schon einsiehst, dass es dumm war, könnte ja die Chance bestehen, dass du dir in Zukunft solche Aktionen verkneifen wirst. Es liegt also auch an dir, dem Chef glaubhaft zu machen dass du den Fehler einsiehst und daraus lernen willst.

Zudem hängt es natürlich auch vom sonstigen Verhalten ab, ob dein Chef der Meinung sein kann, es war ein einmaliger und verzeihlicher Ausrutscher, oder ob es schon in anderen Punkten Grund zur Klage gab. In jungen Jahren macht man schon mal Mist, aber wirklich dumm ist man erst, wenn man nicht daraus lernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
19.05.2017, 13:41

Zunächst mal wundere ich mich über die vielen Antworten, die da eine "Dummheit" aufdecken möchten und dem Chef vorbehaltlos Recht geben ohne auf arbeitsrechtliche Hintergründe zu achten.

So ist es!!!

Es ist schon erstaunlich - um nicht von "erschreckend" zu reden -, wie hier von den meisten Antwortenden die eigenen "Wertvorstellungen" (auch wenn sie richtig sein und zurecht bestehen mögen) in einem Anfall von Empörung zum Maßstab für die rechtliche Beurteilung von Sachverhalten aufgeschaukelt werden.

Es ist "zum graue Haare kriegen"!

1

Hallo!

Fakt ist -----> was passiert ist, ist Mist und absolut unglücklich gelaufen, aber du kannst die Zeit nie zurückdrehen.. du kannst sie nur so wie sie ist eben akzeptieren! Allerdings solltest du dich jetzt nicht kleinmachen, sondern dir einfach sagen, dass du so etwas nie wieder machst & Lehrgeld bezahlt hast weil du nun siehst, wie so ein unbedachtes "cooles" Facebookposting ausgehen kann!

Ich würde an deiner Stelle versuchen, das noch übers persönliche Gespräch zu klären & dich in aller Form entschuldigen, damit so die Wogen geglättet werden können. Vielleicht kannst du das dann noch steuern und versuchen, das Schlimmste abzuwenden.

Den Chef kann ich durchaus verstehen, wobei es nicht am Rauchen an sich, sondern am Foto hängen wird, das selbst für einen jungen Azubi grenzwertig ist ... ich selbst fahre zwar "nur" einen uralten Benz, würde aber auch nicht wollen wenn ein Praktikant in diesem zur Kippe greift und das dann noch bei Facebook hochlädt (!) ----> sorry, das geht garnicht! Trotzdem: Man sollte über alles reden können.

Wenn der Chef dich deswegen kündigen sollte, suche dir eine neue Stelle und versuche, so etwas nie wieder zu machen. 

Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sagst es war nur ein Scherz dass du im Wagen des Chefs geraucht hast??? Dir ist schon bewusst das man das als Sachbeschädigung auslegen kann oder? So hättest du MUTWillig das Eigentum deines Chefs beschädigt und dafür kannst du zum Schadensersatz herangezogen werden.

Meiner Ansicht nach kann er dich fristlos rausschmeißen, da du eine Straftat am Eigentum des Chefs/ der Firma begangen hast und das würde jeder Anwalt und Richter auch so sehen, falls du es auf ein Gerichtsverfahren anlegen solltest.

Ich verstehe nicht wie man so achtlos mit fremden Eigentum umgehen kann und von der Einstellung will ich gar nicht erst reden. Wenn du mit der gleichen Einstellung deine Arbeit verrichtest kann dein Chef bald den Laden zu machen. Wir haben hier im Betrieb auch so eine Person, die ständig zu spät kommt oder andauernd krank ist. Die Person hat mehr Fehltage als ich und bei mir liegt eine ernsthafte Erkrankung zu Grunde wodurch ich öfter und schwerer krank werde als "normale" Menschen. Diese fehlende Arbeitsmoral in der heutigen Zeit ist einfach schlimm!!!

Wenn du deinen Job behalten darfst bewegst du dich in Zukunft auf hauch dünnem Eis und du solltest sorgfälltig über alles nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch er wird dich kündigen können. Das war nämlich sehr respektlos. Und zeugt nicht von guter arbeitsmoral.

Er wird das schon gut argumentieren können. Vertrau mir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

(hast du letztens die Abmachung bekommen gehabt von deinem Chef wegen dem fehlen in der Berufsschule?)

dann hat er erst recht einen Grund zur Kündigung. 1 Abmahnung schon da. dann Handy Nutzung wärend der Arbeitszeit und rauchen im Auto.
(was ja wohl nicht erlaubt war)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast dich negativ (respektlos) in der Öffentlichkeit über deinen AG, Chef geäußert. Das ist ein Kündigungsgrund.

Bei Azubis gilt so etwas manchmal noch als dummer Leichtsinn und deshalb gelten da andere Gesetze.

Ich denke du solltest dich aufrichtig bei deinem Chef entschuldigen und hoffen, dass es dadurch erledigt ist.

Eine Abmahnung wird das mindeste sein, was du bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die dämlich kann man nur sein. Dein Chef will das nicht und du hast es zu akzeptieren. Jetzt bekommst du die Quittung und dwenn du nichts draus lernst wird dir sowas noch häufiger passieren.

Chefs haben nämlich keinen Bock drarauf sich mit solchen unreifen wesen wie dir auseinander zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alleine für den Kommentar hätte ich Dich schon gekündigt. Er suggeriert, dass Dir das Eigentum Deines Brötchengebers sch-egal ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen solchen Lapalien kann er dich nicht Kündigen du bist Azubi, allerdings sieht die sache bei Normalen Arbeitnehmern in so einen Fall durch aus anders aus


Eine Abmahnung kann er dir aber Verpassen und das zu recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cirel
19.05.2017, 10:55

Er hat auch bei einem Azubi durchaus das Recht, diesen nach einer solchen Aktion zu kündigen.

1
Kommentar von GanMar
19.05.2017, 11:02

Wegen solchen Lapalien kann er dich nicht Kündigen

Lappalie? Aus Sicherheitsgründen absolutes Rauchverbot auf dem kompletten Betriebsgelände sowie in sämtlichen Firmenfahrzeugen. Das gibt es. Einmal Kippe anzünden - fristlose Kündigung. Thema durch und da wird auch kein Arbeitsgericht zu einer anderen Auffassung kommen. Es hängt also ganz vom Betrieb ab.

1

Ich denke mal das Problem ist nicht so sehr, daß du geraucht hast, sondern daß du ihn vor aller Welt angepisst hast.

Wäre ich der Chef, dann würde ich dich genau aus diesem Grund hochkant rauswerfen. Solche Mitarbeiter braucht keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass der Chef dir kündigen will, nur weil du im Auto geraucht hast. Aber davon noch ein Foto ins Netz zu stellen mit einem derartigen Kommentar - das macht dich untragbar. Wie blöd kann man sein.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht insgesamt um Vertrauen und dieses hast du verspielt.

Wie lang bist du schon dort Azubi? Bist du noch in der Probezeit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teamgomez
19.05.2017, 15:33

Bald im 3 Ausbildungsjahr

0

So einen anstrengenden, respektlosen Azubi würde ich auch loswerden wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wärst du ein tadelloser Azubi würde diese Aktion wohl nicht zum Rauswurf führen. Scheinbar bist du nicht so der Bringer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?