Chef macht ausländer feindliche bemerkungen?

10 Antworten

Deppen gibt es überall. In einem bestehenden Arbeitsverhältnis würde ich um ein persönliches 4 Augengespräch mit dem Chef bitten und sachlich zur Sprache bringen das dir sein Umgang mit dir aufstößt. Vielleicht ist ihm gar nicht bewusst wie verletzend seine Äußerungen ankommen.

Wenn es sich damit nicht abstellen lässt, wende dich an dessen Chef bei einem größeren Unternehmen oder wechsle den Job.

Also wegen der Bemerkung mit dem Namen und deinem fehlenden Akzent würde ich mir noch keine Sorgen machen. Das sind ganz normale Bemerkungen wie man sie eben macht im Smalltalk wenn man gerade erst dabei ist jemandne kennen zu lernen.

Du hast darauf schon sehr sensibel reagiert. Deshalb weiß ich nicht, wie genau das nachher mit der "Rasse" gesagt bzw von dir verstandne wurde. Ja, es kann rasisstisch gemeint gewesen sein - oder eben auch nur von dir so verstanden weil du wie gesagt sehr sensibel bei dem Thema bist.

So oder so, wenn was gesagt wird, dass dich stört, dann musst du es bei dem Herrn direkt ansprechen - oder für dich entscheiden es zu ingnorieren. Helfen kann dir dabei keiner.

Ich bin überhaupt nicht Sensibel, ich liebe deutschland und habe in diesen 21 Jahren die ich Lebe noch nie was rassistisches von dem deutschen volk gehört oder sonst was. Ich wurde akzeptiert und respektiert. Aber das jemand mit solchen aussagen kommt usw find ich persönlich nicht ok und die frage war ob solche aussagen rechtens sind. Was ihr darüber denkt ist mir relativ egal :)

0

Zeigt mal wieder, dass Bewerbungsgespräche eine durchaus beiderseitige Sache sind ;). Auch Chefs und Unternehmen zeigen da immer mal wieder ihr wahres Gesicht...

Als Frau hab ich in Bewerbungsgesprächen schon so ziemlich alle gerade noch legalen Varianten von "Sie sind 'ne Frau im gebärfähigen Alter, Sie werden doch bestimmt direkt nach Vertragsunterzeichnung schwanger!" erlebt. Sogar bis hin zu Aussagen, die durchaus vor Gericht zu erfolgreichen AGG-Klagen hätten führen können wie "An sich passen Sie ja gut, aber eigentlich suchen wir ja einen jungen Mann...".

Das gute an solchen Gesprächen ist, dass man danach ziemlich genau weiß, wo man NICHT anfangen möchte ;). Und genau so solltest du das auch verbuchen: als Zeichen, dass du lieber weiter nach anderen Stellen suchst und nicht dort unterschreibst ;).

Solche Menschen gibt es leider noch viel zu oft.

Ich bin Halbamerikanerin und bin da auch oft auf Vorurteile gestoßen. Mein ehemaliger Chef hat meinen Vater mal gesehen (er musste mich abholen, da mein Auto defekt war) und meinte zu mir: "Der ist ja gar nicht fett"-... Klar, weil auch jeder Amerikaner fett ist...

Schwamm drüber, ich persönlich würde den Job nicht annehmen (solltest du ihn kriegen). Das würde sonst sicher sehr unangenehm auf Dauer.

Nun mal halblang. Der Mann hat seine Erfahrungen gemacht. Er lobt dich für dein gutes Deutsch und für deine gute Integration. Das ist es, was zählt. Freue dich darüber. Der Begriff "Rasse" passt hier nicht, aber nur die Verwendung des Begriffs allein macht niemand zu einem Rassisten. Es gibt nun mal die Weißen, die Schwarzen usw.

Wenn ich hier geboren bin und aufgewachsen bin sowie die Deutsche Staatsbürgerschaft habe aber er trotzdem wissen möchte wo ich ursprünglich her komme und dann solche Bermerkungen macht find ich das garnicht in Ordnung oder Lobend :) aber idioten gibt es überall

2

Was möchtest Du wissen?