Chef: Kommt er überall ungestraft davon - Müssen sich die Angestellten alles von einem Chef gefallen lassen - Wann und wie kann man sich wehren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du mußt ja schon viel herumgekommen sein, um zu behaupten "alle" Chefs......

Wenn Du schon von Chefs sprichst, dann nehme ich an, Du meinst die Gründer dieser Betriebe. Ansonsten handelt es sich nur um Vorgesetzte.

Führe die Anweisungen aus, egal, wie unsinnig sie sind. Dafür wirst Du bezahlt. Mach Dich selbständig, dann kannst Du alles besser machen.
Ansonsten gilt die Parole: wer das Geld hat, der hat das Sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
12.12.2015, 21:55

Du mußt ja schon viel herumgekommen sein, um zu behaupten "alle" Chefs......

Das ist eine Falschaussage von dir. Ich habe gar nicht "alle" geschrieben. Viele...

Auch die Vorgesetzen sind Chefs...

Führe die Anweisungen aus, egal, wie unsinnig sie sind.

Das halte ich für dumm, verantwortungslos und grob fahrlässig. So entstehen wohl Auftragsmörder. Ich finde es schon wichtig, dass ein Mitarbeiter selbstständig denkt und auch mal etwas sagt, wenn zu dumme Dinge verlangt werden, die absolut keinen positiven Sinn ergeben.

Mach Dich selbständig, dann kannst Du alles besser machen.

Würde ich gerne. Kann ich aber nicht. Mir fehlt Geld und die Möglichkeit in so eine Position zu kommen. Ich kann mich in diesem System noch nicht einmal auf faire Prüfungsbedingungen verlassen.

Ansonsten gilt die Parole: wer das Geld hat, der hat das Sagen.

Würde es richtig herum laufen, dann würde es heißen:

"Wer eine verantwortungsvolle, gute Arbeit für das Gemeinwohl erbringt, hat das Sagen."

Wer verantwortungslos handelt und seine Machtposition missbraucht wandert ins Gefängnis.

0
Kommentar von Familiengerd
12.12.2015, 23:58

Ansonsten gilt die Parole: wer das Geld hat, der hat das Sagen.

So sehr ich DBKai in seiner Pauschalität widersprechen möchte: Das ist - um seine Worte zu benutzen - "Bullshit"!

0

Jeder bekommt den Chef, den er verdient.

Sicher ist die Qualität von Vorgesetzten genauso vielschichtig wie die Menschen es selbst sind.

Reden hilft oft. Dazu gehören immer zwei.

Ansonsten gibt es Verträge, Betriebsvereinbarungen, Tarifverträge und Gesetze, die gerade im Arbeitsleben das selbige regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
12.12.2015, 21:57

Jeder bekommt den Chef, den er verdient.

So ein Bullshit. Entweder man hat Pech oder Glück mit dem Chef. Im Kapitalismus hat man wohl mehrheitlich Pech.

Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass ein Chef wohl wirklich alles tun kann, was er will und ungestraft davon kommen kann... unsere Polizei und Justiz hier in Salzburg scheint Täter zu schützen und Opfer zu strafen... Ich kann mir wirklich nicht erklären, wofür diese Menschen bezahlt werden?

0

Es gibt solche Chefs, weil es die entsprechenden willfährigen Gegenparts gibt, die Arbeitnehmer, die lieber unter solchen Umständen arbeiten, als mal Stopp zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
12.12.2015, 21:50

Ich sage schon lange STOPP... ich war bei der Polizei... beim Betriebsrat... habe mich bei Rechtsanwälten erkundigt... ich habe so vieles versucht... betreibe Aufklärungsarbeit...

aber ICH kann mich nicht wehren... gegen eine Übermacht...

Ein Dach über dem Kopf und Essen will ich ja auch gerne haben und dafür brauche ich, wie jeder andere auch, Geld... um an Geld zu kommen, brauche ich einen Job... und wenn in so vielen Jobs, die Chefs so sind... bin ich immer wieder schnell arbeitslos und immer wieder ist es FREMDVERSCHULDET... weil diese Leute verantwortungslos handeln und in diesem System weiterhin damit durchkommen..

0

Nein, es gibt z.B. Betriebsräte dafür. Du kannst Dich rechtlich wehren, aber Deinem Beitrag zufolge würde ich Dir empfehlen...such Dir eine neue Stelle und kündige! Apropos Kapitalismus, lebst Du schon lange im Westen? Jeder ist seines Glückes eigener Schmid. Muss nur für sich selbst Verantwortung übernehmen. Mit Klagen kommst Du nirgends weit, mit selbst handeln, ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
12.12.2015, 21:42

Betriebsrat hat bei mir nichts gebracht. Mir kommt es auch so vor, als würden Polizei und Justiz schlafen bzw. Täter schützen und Opfer strafen.

Ich habe mir eine neue Stelle gesucht - dort war es wieder das Gleiche. Ich erbringe eine überdurchschnittliche Leistung - bin überqualifiziert (was ich beweisen kann - was man feststellen kann) - doch alles was ich tue, wird nicht geschätzt sondern als selbstverständlich genommen... stattdessen reibt man mir jeden Fehler unter die Nase und wenn kein Fehler gefunden wird, dann wird einer erfunden! Suche mir schon wieder etwas Neues... hoffe, dass es irgendwo reifere Menschen mit ersten Anzeichen eines Gehirns gibt...

Ich lebe schon seit meiner Geburt in Österreich. :P

Nun ja - wenn man nur von Kleinkindern umgeben ist, denen man es NIE recht machen kann, dann ist man nicht wirklich seines eigenen Glückes Schmid... denn dann ist mein Unglück ja "fremdverschuldet"... Wenn ich vergewaltigt werde, dann ist das auch nicht meine Schuld, sondern die Schuld der Person, die sich so etwas herausnimmt... Wenn einem so etwas passiert, dann hat man eben Pech gehabt.. in einer guten Gesellschaft würde der Täter in den Knast wandern.. in einer schlechten Gesellschaft wird aber das Opfer gesteinigt... Da kann es tun, was es will... nichts da mit "des eigenen Glückes Schmid"... Des eigenen Glückes Schmid ist nur dann war, wenn man sich in einer Gesellschaft mit Menschenrechten befindet... dann liegt es nämlich wirklich in der eigenen Hand, was man aus seinem Leben macht!

Für mich übernehme ich Verantwortung. Aber andere übernehmen keine Verantwortung für das, was sie tun. Z. B. meine letzten beiden Chefs!

Handeln tu ich viel - aber gegen Unrecht wehre ich mich und darüber beklage ich mich auch. Das ist ja auch nicht in Ordnung so!

Und damit es weg gehen kann, muss man eben Aufklärungsarbeit betreiben und bestehende Probleme aktiv ansprechen! Sonst wird es so dämlich und "unter aller Sau" weitergehen.

0

werd Dein eigener Chef!!

dann kannst Du alles an Deinen Mitarbeitern, solltest Du welche finden, auslassen ..


(Du nervst mit Deiner ewigen Aussage, alle (!!) Chefs sind Schei.... und die Arbeitnehmer sind die bösen Ausgebeuteten ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DBKai
12.12.2015, 21:47

Ich bin bereits mein eigener Chef.

Nur Chef eines Unternehmens bin ich nicht und da kann ich auch nicht so leicht hinkommen... Immerhin wird bei diversen Prüfungen betrogen... ich kann mich da nicht auf faire Verhältnisse verlassen!!!

Ich glaube, dass es Mitarbeitern bei mir 20 000 x besser gehen würde, als bei vielen anderen Chefs... derzeit...

Ich nerve? Vermutlich profitierst du von Unrecht? Ich sage nicht, dass ALLE Chefs mies sind, aber viele - diese Erfahrung musste ich leider machen und das ist die nackte Wahrheit. Das ausgebeutet wird, ist auch eine ganz leicht feststellbare Tatsache. Im Kapitalismus ist das ja die Regel... und der Kapitalismus ist ja auch ein System, dass in einem Teufelskreislauf endet und sehr sehr böse ist...

0

Was möchtest Du wissen?