Chef gibt kältebedingt frei nutzt aber meine Urlaubstage?

2 Antworten

Der gesuchte Paragraph (Annahmeverzug), ist der § 615 BGB.

Dein AG kann zwar einen Teil des Urlaubs verplanen, allerdings nicht so kurzfristig um den Annahmeverzug zu vermeiden.

Der vom AG verplanbare Urlaub muss schon einige Monate vorher feststehen. Außerdem muss er die Lage der Arbeitszeit mindestens vier Tage im Voraus bekannt geben. Dazu zählen weder der Ankündigungs- noch der Arbeitstag.

Er kann also nicht heute den Urlaub von morgen und übermorgen bestimmen.

Die vier Tage Ankündigungsfrist werden im § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz im Abs. 2 genannt und bei Arbeits-/Dienst-/Schichtplänen auch angewendet.

Jetzt ist nur folgender Umstand: Das bisherige Arbeitsverhältniss lief über eine Umschulung bei ihm. Mündlich hat er mir schon befristete Übernahme bis Ende des Jahres zugesagt. Arbeitsvertrag liegt noch nicht vor. Wovor ich jetzt Schiss habe wenn ich ihm mit Paragraphen komme kannst du dir denken ?

0
@bennsen2015

Das ist das Problem: Recht haben und Recht bekommen sind oft verschiedene Dinge.

Ich kann Dir hier nur die rechtliche Seite aufzeigen. Ob Du das anwendest oder nicht, musst Du schon selbst entscheiden.

Entweder Du bestehst auf Dein Recht, mit der Gefahr, dass Du dann keinen Arbeitsvertrag bekommst oder Du "beißt in den sauren Apfel" und lässt den Chef machen.

2

Wie der Name "Erholungsurlaub" schon sagt, dient der Urlaub der Erholung. Von einer Minute auf die andere nach Hause geschickt zu werden, gibt aber niemandem die Möglichkeit, diesen "Urlaub" sinnvoll zu nutzen.

Laut Bundesurlaubsgesetz sind für die Wahl des Zeitpunkts die Wünsche des Arbeitnehmers maßgebend. Einen vorgegebenen Betriebsurlaub kann der Betrieb zwar in gewissen Grenzen auch anordnen, aber garantiert nicht unter diesen Umständen. Denn dann müsste er rechtzeitig vorher den Urlaub bekannt geben, damit der Arbeitnehmer auch die Möglichkeit hat, die Zeit zu nutzen.

Mit anderen Worten, was der Chef will, geht so nicht.

Jetzt ist nur folgender Umstand: Das bisherige Arbeitsverhältniss lief über eine Umschulung bei ihm. Mündlich hat er mir schon befristete Übernahme bis Ende des Jahres zugesagt. Arbeitsvertrag liegt noch nicht vor. Wovor ich jetzt Schiss habe wenn ich ihm mit Paragraphen komme kannst du dir denken ?

0
@bennsen2015

Klar, dann musst du abwägen, wie sehr du dich mit ihm anlegen willst.

Eigentlich sollte man sich Chefs mit "Erpressermethoden" aber nicht bedingungslos beugen. Nach dem Motto "Ich weiß, dass du im Recht bist, aber wehe, du bestehst darauf" kann es wohl nicht gehen. Und wenn man sich sowas einmal gefallen lässt, könnte es in Zukunft immer wieder passieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass du den Chef wissen lässt, dass du weißt, dass er kein Recht auf Verwendung des Urlaubs hat, aber es diesmal ausnahmsweise und im Hinblick auf eine Notlage der Firma akzeptierst.

Wie gesagt, es ist nur ein Vorschlag. Du würdest ihm aber damit zeigen, dass du dich in deinen Rechten auskennst und dir nicht alles gefallen lässt, aber andererseits auch im Sinne der Firma denkst.

Viele Chefs nehmen es "mit den Paragraphen" umgekehrt ja recht genau, wenn es zum Beispiel um eine verspätete Krankmeldung geht. Dann muss man erwarten, dass sie selbst sich auch daran halten.

0

Frage zum Urlaub ablehnen?

Abend

Ich mache eine Ausbildung als friedhofsgärtner und mein Vertrag läuft über Tüv-Nord Bildung und nicht über die Firma und ich wollte gerne meine restlichen 7 Tage Urlaub beantragen.

Da habe ich gedacht von 27.12.17 bis 29.12.17 und von 02.01.18 bis 05.01.18 und wollte daher fragen ob sowas geht?

Ein Arbeitskollege hat schon an diesen Tagen Urlaub genommen, könnte dann der Chef sagen das es nicht geht, weil ein Kollege schon Urlaub genommen hat obwohl ich nur ein Azubi bin.

Wenn es nicht geht weil der Chef angeblich mich braucht, da ein Kollege jetzt Urlaub genommen hat, verschwinden denn nicht meine Urlaubstage, wenn ich die nicht nehme? Sobald ich weiß kann man doch nur die Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen, wenn aus bestimmten Gründen nicht geht es im vorgesehenden Jahr zu nehmen z.B. Krankheit oder nicht?

Wie kann man sowas sonst klären, da z.B wenn ich die Urlaubstage mit ins nächste Jahr nehme aber ende März abfällt und die Osterferien fangen erst 27.03. an, wie kann man sonst die 7 Urlaubstage sinnvoll nutzen , da ich in der gerade Woche Dienstag und Mittwoch schule habe und ungerade Woche Mittwoch und freitag und ich an tagen wo ich schule habe kein urlaub nehmen darf?

Vielen dank im voraus!

...zur Frage

Während den Urlaubstage krank, kann ich diese Urlaubstage zurückholen?

Habe seit Montag Urlaub für eine Woche, Problem ist, dass ich seit Dienstag krank bin und deswegen beim Arzt war. Habe Krankenschein bis morgen gutgeschrieben. Muss mein Chef mir die Urlaubstage gutschreiben oder ist das Pech für mich?

...zur Frage

Wie läuft das mit den Urlaubstagen?

Also ich beginne am 1.9.17 bei Mercedes Lueg eine Ausbildung und im Vertrag steht 1.Jahr 10 Urlaubstage 2.Jahr 30 Urlaubstage 3.Jahr 30 Urlaubstage 4.Jahr 5 Urlaubstage Kriege ich einen Kalender an denen ich Frei halt 30 Tage auswähle oder läuft das so das wenn ich halt zb morgen nicht zur arbeit will das ich mir dann einfach frei nehme? Danke

...zur Frage

Darf man als Azubi den Urlaub vom nächsten Jahr vorziehen?

Hallo,

also ich bin im zweiten Ausbildungsjahr (Kauffrau für Büromanagement) und bin 20.

Leider hab ich in der Ausbildung auch nur den Mindestanspruch an Urlaubstagen bekommen, also 20 Arbeitstage.

Nächstes Jahr werde ich Ende Juni, Anfang Juli mit der Ausbildung voraussichtlich fertig. Im Jahr 2019 habe ich nur 12 Urlaubstage.

Ich bräuchte aber im Jahr 2018 einen Urlaubstag mehr und würde den gerne von 2019 vorziehen. Ich weiß aber leider nicht, ob

  1. das mit 12 Urlaubstagen geht
  2. das überhaupt erlaubt ist als Auszubildender

2019 habe ich keinen Urlaub geplant, bis auf die eine Woche vor der Abschlussprüfung frei zu bekommen ..

Denkt ihr das geht? Oder müsste ich hier wirklich Überstunden ansammeln?

...zur Frage

Darf der Chef einen aus dem "Zwangsurlaub" holen?

Hi :) Die frage steht eigentlich schon oben aber nochmal zur Situation: Ich bin Auszubildender in einer Baufirma im 3 Lehrjahr. Ich habe mir so gut wie nie Urlaub genommen und habe deshalb noch 41 Urlaubstage. Letztes Jahr im Dezember hat mein Chef mir dann Urlaub gegeben, mit der Begründung, dass die Arbeitslage schlecht sei. Nach 2 Tagen allerdings hat er mich Abends angerufen und wollte mich aus dem Urlaub holen da er nun doch ein neues Bauvorhaben hatte. Leider habe ich dies auch getan und war am nächsten Tag arbeiten. Nun hat er mich Letzt Woche freitag angerufen und meinte ich solle eine Woche Urlaub nehmen, da ich ja noch so viel Urlaubstage hätte. Nun hat er mich heute wieder angerufen und will mich schon wieder aus dem Urlaub holen, da es ja nur Zwangsurlaub wäre und er mich da jederzeit wieder von " befreien" könnte.1 : Ist es erlaubt das der Chef mich wann er will einfach wieder aus meinen Urlaub holen kann? 2: Kann man hier überhaupt von Zwangsurlaub sprechen? Denn den kann er doch eigentlich nur bei wichtigen betrieblichen Ereignissen aussprechen ?!. 3.Was mache ich mit den restlichen Urlaubstagen am Ende der Ausblidung? Wäre nett wenn ihr mir helft MFG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?