Chef droht mein Gehalt nicht auszuzahlen Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Schreib dem Arbeitgeber eine Abmahnung mit Fristsetzung zur Lohnauszahlung. Man darf Dir den Lohn nicht verweigern. Nutzt das nichts, so geh zum Anwalt für Arbeitsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du hast recht, dein Chef darf nicht einfach deinen Lohn einbehalten. Dazu hat er keinerlei recht in diesem Fall!

Wie du schon meintest, er hätte dich abmahnen können, aber selbst dass hätte ich hart gefunden wenn man eben im Urlaub ist und daher das Zeugnis nicht abgeben kann.

Braucht er das Zeugnis für irgendwas gebraucht oder einfach nur aus Interesse? Wenn es nur Interesse ist finde ich es noch viel dreister, immerhin hat er sicher auch schon mal was vergessen, wir sind alle nur Menschen...

Ja, die IHK ist da vermutlich der beste Ansprechpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes würde ich meinem Chef das Zeugnis mit der Bitte das Geld innerhalb von 5 Werktagen auszuzahlen, zukommen lassen, evtl per Post.
Falls das Geld trotz eingereichtem Zeugnisses nicht bekommst würde ich nochmal nachfragen. Falls du das Geld dann immer noch nicht bekommst kannst du dich an die zuständige Kammer oder an das Arbeitsamt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz klar: Er darf NICHT deine Ausbildungsvergütung einbehalten. Da laut Gesetz dein Geld bereits am 29.07.2016 auf deinem Konto sein musste, befindet sich der Arbeitgeber bereits im Zahlungsverzug und du kannst sogar deswegen Schadenersatz verlangen. Bitte dem AG, sofort dein Geld auszuzahlen und so den Klageweg verhindern.

Was nun das Zeugnis angeht. Klar Azubis dürfen Fehler auf der Arbeit machen, deswegen lernen sie schließlich. Allerdings wenn du ständig den gleichen Fehler machst und einfach das Zeugnis nicht abgibst, so kann der AG schon verärgert werden und ggf. eine Abmahnung erteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Du verpflichtet bist, das Berufsschulzeugnis dem Ausbilder vorzulegen und dass auch dieser verpflichtet ist, Deinen Lernfortschritt zu überprüfen, ist Dir hoffentlich genauso klar wie die Tatsache, dass Deine Chefin mit Sicherheit auch noch etwas anderes mitteilen möchte.

Natürlich muss die Ausbildungsvergütung unabhängig von der Vorlage des Zeugnisses gezahlt werden und wenn Du das unbedingt durchsetzen willst, solttest Du Dich an folgende Ansprechpartner wenden.

  • Jugendvertretung
  • Betriebsrat
  • Berufsschullehrer (Vertrauensleherer)
  • Ausbildungsberater der IHK

In jedem Fall würde ich trotzdem eine Kopie des verdammten Zeugnisse vorbeibringen, schicken, faxen oder als gescannte Datei mailen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.08.2016, 13:35

genauso klar wie die Tatsache, dass Deine Chefin mit Sicherheit auch noch etwas anderes mitteilen möchte

Und was genau meinst Du damit??

0

Verweis sie auf §18 BBiG. Laut diesem Paragraphen MUSS sie dich bezahlen. Sie kann dir dafür natürlich eine Abmahnung geben, aber deinen Lohn muss sie dir schon zahlen. Schließlich ist Sklavenarbeit in Deutschland verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Chefin macht sich sogar strafbar, wenn sie Dir den Lohn verweigert. Jedes Arbeitsgericht würde sie verurteilen.

Habt Ihr einen Betriebsrat? Wenn ja, sprich noch heute mit den Kollegen.

Falls nein, versuche, der Chefin ihr das sachlichem Ton klarzumachen, daß Du sie verklagen könntest und sie vor Gericht haushoch verlieren würde.

Das geforderte Zeugis mußt Du allerdings nun wirklich abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wegen verspäteter Gehaltszahlung deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, und es eindeutig ist, dass dein Chef dir tatsächlich das Geld vorenthält, muss er die Verzugszinsen zahlen.

Er sieht das wohl als "erzieherische Maßnahme"? Solch ein Verhalten geht gar nicht, und du solltest dich mal vertrauensvoll an die IHK wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wann hast Du nun Deinem Ausbildungsbetrieb Dein Zeugnis vorgelegt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du pochst hier auf dein RECHT, ein Gehalt gezahlt zu bekommen. Aber erfülle dann doch auch deine PFLICHT, das Zeugnis vorzulegen. Deine RECHTE scheinst du gerne in Anspruch zu nehmen, aber deine PFLICHTEN, die die Rechte anderer sind, ignorierst du!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf die nicht.
Das Geld "muss" ausgezahlt werden wenn du dafür gearbeitet hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betrachte es als Erziehungsmaßnahme !

Natürlich hast Du Anspruch auf den Lohn und wirst ihn auch irgendwann bekommen. Nun lässt sich die Firma halt Zeit, so wie Du das mit dem Zeugnis machst.

Selber schuld !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DesbaTop
05.08.2016, 09:13

Nichts "Selber Schuld"....Das ist Gesetzeswiedrig!

3
Kommentar von Jewi14
05.08.2016, 09:15

Du weißt aber schon, dass wir ein Rechtsstaat sind? Selbstjustiz ist verboten! Der AG muss die Ausbildungsvergütung bezahlen und ist bereits seit Tagen in Verzug. Der Zahlungstermin ist gesetzlich geregetl.

Dass das Zeugnis natürlich abgegeben werden muss, steht außer Frage. Dennoch noch lange kein Grund, dass der AG zu Selbstjustiz greift.

2
Kommentar von PeterSchu
05.08.2016, 09:51

Dann bist du sicher auch der Ansicht, wenn ein Auto im Parkverbot steht, darf man zur Strafe die Luft aus den Reifen lassen.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun und man kann kein Fehlverhalten mit einem eigenen Fehlverhalten rächen.

Gerade im Umgang mit Auszubildenden, denen man ein Vorbild sein sollte, ist das total daneben. Dafür gibt es das Mittel einer Abmahnung.

3
Kommentar von Tatjanajakob18
05.08.2016, 10:38

Selber schuld ? 

Sie kann so mit ihrem Kind umgehen aber nicht mit den Auszubildenden. Und es kam jetzt schon öfter vor in den Jahren das sie so mit Azubis umgegangen ist. Mich wundert es gar nicht das alle Azubis die Betriebe wechseln. 

Klar war es blöd von mir selbst, aber sie kann mir meinen Lohn nicht vorenthalten. Ich habe sowas noch nie erlebt das ein Chef einem droht den Lohn nicht auszuzahlen wenn man etwas vergessen hat abzugeben. Ich mein wenn man eine Krankmeldung nicht pünktlich abgibt droht man ja auch nicht das man den Lohn nicht kriegt sondern bekommt eine Abmahnung!! 

Das eine hat nichts mit dem andern zu tun und wir sind hier nicht im Mittelalter. Es gibt Gesetze und das lasse ich mir nicht gefallen. 

3
Kommentar von Familiengerd
05.08.2016, 13:42

@ Lumpazi77:

Betrachte es als Erziehungsmaßnahme !

Betrachte Deine Äußerung als völligen Unsinn!!

Das Nichtzahlen oder verspätete Überweisen der Ausbildungsvergütung ist keine "kleine erzieherische Maßnahme", sondern ein gravierender Vertragsverstoß, für den der Arbeitgeber seinerseits abgemahnt werden kann!

1

Meiner Meinung nach nicht rechtens. Solltest du schriftlich einfordern.

Aber warum bringst du nicht einfach dein Zeugnis vorbei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tatjanajakob18
05.08.2016, 09:12

Ich habe es schon abgegeben.. 😒 

0

Was möchtest Du wissen?