Charlie Hebdo - Deutsch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie viele deutsche Exemplare von Charlie Hebdo in Zukunft gedruckt werden, ist allerdings noch nicht entschieden.

Für die wöchentlich erscheinende deutsche Version – Kaufpreis vier Euro – werden vor allem Texte und Karikaturen des französischen Originals übersetzt.

Vorgesehen sind aber auch eigens für die deutsche Ausgabe angefertigte Inhalte. Charlie Hebdo-Chef Riss war kürzlich für eine Reportagereise in Deutschland unterwegs.

Schon seit Monaten bereitet ein kleines Team aus Journalisten und Übersetzern das Projekt vor. Ein Redaktionsbüro in Deutschland ist nicht geplant. Die Satirezeitung wird versuchen, sich in Deutschland neben Satiremagazinen wie Titanic und Eulenspiegel zu etablieren.

Quelle: Google

Ich verstehe es so, dass es zwar geplant - aber noch nicht final entscheiden ist.

Lg


P.S.

Was spricht dagegen, dass du dich mit deiner Frage direkt an die Redaktion wendest?

https://charliehebdo.fr/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Also Charlie Hebdo war heute an vielen Kiosken und Zeitungsverkaufsstellen zu finden - leider schon ausverkauft! Ich hoffe, Du hast trotzdem inzwischen ein Exemplar ergattert.
Das war die Frage hier. Allerdings möchte ich auch gern auf die unteren Beiträge reagieren, insbesondere auf Mondschein1984: Die Vorwürfe treffen nicht zu, im Gegenteil. Die Redaktion von Charlie Hebdo ist seit jeher menschenfreundlicher eingestellt als manche Gläubige, egal ob Christen oder andere. Leider braucht man dafür eine gewisse Humorkultur, um das zu verstehen. Das was als geschmacklos empfunden wird entlarvt eigentlich eher die Geschmacklosigkeit unserer westlichen Gesellschaft. So auch das, was sie über den kleinen toten Aylan veröffentlicht haben: Charlie Hebdo macht sich nicht über Aylan lustig, sondern kritisiert harsch die Medien und Politiker, die sich alle über solche Bilder werfen und damit ihre Auflage/Beliebtheit steigern, indem sie öffentlich zwei Tränen verdrücken und Nie wieder jaulen. Tatsache ist, da wo sowohl Medien als auch Politiker handeln sollten, damit es nie wieder passiert, tun sie NICHTS. Außer weiterhin Waffen verkaufen lassen und nicht über das wirkliche Leid der Geflüchteten berichten, sondern nur über Krawall. Damit heizen sie die Stimmung eher an. Und das ist das, was Charlie Hebdo heftig kritisiert: Diese Scheinheiligkeit, diese Rührseligkeit, dieses Sentimentale, was komplett hohl ist. Es ist wichtig, das zu verstehen, denn dann wirst Du merken, dass Charlie Hebdo immer auf der Seite der Schwächeren ist. Ein wenig wie Robin Hood... Zu Aylan: Schau unter dem Link hierunter, selbst Aylans Papa sagt das gleiche wie ich!http://www.mediagnose.de/2016/09/02/der-kleine-tote-aylan-sind-wir-mitverantwortlich/

Also lass Dich nicht verwirren bitte. Mögen musst Du Charlie Hebdo nicht. Aber verstehen schon... OK?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?