Charles Darwin Evolutionstheorie Kurz und knapp?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vor Darwin (und seinen Vorläufern, etwa Haeckel) galt das (kirchliche) Dogma, "alle Arten sind unveränderlich von Gott geschaffen". Das war nach den wissenschaftlichen Erkenntnissen (zB Fossilien) unhaltbar. Die Schwierigkeit war nun vor allem die, daß Individuen verschiedener Arten ja nicht ihr Erbgut mischen können, denn nach der Definition der "Spezies" bilden alle jene Lebewesen eine Spezies, die miteinander fruchtbare Nachkommen bekommen können.

Darwin beobachtete auf den einzelnen Inseln einer Inselgruppe verschiedene Arten von Finken, die sich ausschließlich durch die Schnabelform unterschieden. Jede Art davon war auf eine bestimmte Futterquelle angewiesen, die es nur jeweils auf der Insel gab, auf der diese Art vorkam. Darwin stellte die Theorie auf, daß aus einer Grundform der Finken sich Schnabel-Varianten gebildet hatten. Auf einer Insel mit einem bestimmten Futterangebot überlebten vornehmlich diejenigen, deren Schnabelform dieses Futter am besten aufnehmen konnte. Es wäre auch eine alternative Deutung möglich gewesen: daß die Schnabelform sich als Antwort auf das Bemühen verändert hätte, mit einem weniger geeigneten Schnabel ein bestimmtes Futter aufzunehmen, und daß diese erworbene Eigenschaft sich vererben könnte. Diese von Lamarck vetretene Spekulation erwies sich als falsch.

Die eigentliche Leistung von Darwin war also die Theorie von der Veränderlichkeit der Arten durch natürliche Selektion von Varianten nach ihrem Überlebensvorteil. Wird eine variante Population von ihrer Ausgangsart getrennt, dann kann sich durch Ansammlung weiterer Variationen eine neue Art bilden, deren Individuen mit der Ausgangsart nicht mehr fruchtbare Nachkommen zeugen können.

TomBombadil2010 04.04.2011, 13:36

Alles richtig!

Bis auf das mit den Finken zumindest ;) - Lustigerweise dauerte es damals sehr lange, bis Darwin selbst erst die Relevanz seiner Galapagos-Finken erkannte, und zwar etliche Jahre. Denn leider hatte er beim Sammeln seiner Finken den Fehler gemacht, nicht zu notieren, auf welchen Inseln er genau welche Finken gefunden hatte! Soweit ich weiß, erwähnte Darwin die Galapagosfinken in seinem berühmten Buch The Origin of Species nicht einmal!

Man kann übrigens heute Darwins gedanklichen Werdegang recht gut rekonstruieren (u.a. anhand von Briefen), was ich immer sehr interessant finde.

Höchst empfehlenswert ist (nicht nur) in dem Zusammenhang das tolle Buch von David Quammen: Der Gesang des Dodo! Das Buch dreht sich hauptsächlich um das höchst spannende Thema "Inselbiogeographie", ist aber auch für Laien sehr verständlich geschrieben.

0

Der letzte Absatz aus Darwins "On the Origin of Species" fasst in grandioser Art und Weise zusammen:

It is interesting to contemplate an entangled bank, clothed with many plants of many kinds, with birds singing on the bushes, with various insects flitting about, and with worms crawling through the damp earth, and to reflect that these elaborately constructed forms, so different from each other, and dependent on each other in so complex a manner, have all been produced by laws acting around us. These laws, taken in the largest sense, being Growth with Reproduction; Inheritance which is almost implied by reproduction; Variability from the indirect and direct action of the external conditions of life, and from use and disuse; a Ratio of Increase so high as to lead to a Struggle for Life, and as a consequence to Natural Selection, entailing Divergence of Character and the Extinction of less-improved forms. Thus, from the war of nature, from famine and death, the most exalted object which we are capable of conceiving, namely, the production of the higher animals, directly follows. There is grandeur in this view of life, with its several powers, having been originally breathed into a few forms or into one; and that, whilst this planet has gone cycling on according to the fixed law of gravity, from so simple a beginning endless forms most beautiful and most wonderful have been, and are being, evolved.

PS: Beim Schlusssatz kommen mir immer die Tränen vor Rührung, so schön finde ich den.

 

Ist zwar jetzt nicht streng wissenschaftlich, aber geh doch mal auf wikipedia.

http://de.wikipedia.org/wiki/Evolutionstheorie

Ist nicht so viel, wenn du es nur grob erklären sollst, dann reicht der erste Absatz, denk ich?!

DNSfreak 03.04.2011, 21:47

Ich hab auch in wikipedia geguckt aber bei mir kam was gaaaaaaaanz anderes raus O.o ??? 

0
paulinchen89 03.04.2011, 22:07
@DNSfreak

Und passt das was ich dir geschickt habe? Ich glaub, das fasst die Evolutionstheorie ganz gut zusammen, oder?

0
DNSfreak 03.04.2011, 22:30
@paulinchen89

Also was oben steht ist ja nicht wirklich was ich brauche 

 

sondern der untere teil da muss ich noch gucken ob es auch so ist wie ich es brauche.....

ich mein was da oben steht ist ja nicht direkt von charles ich brauche einfach nur seine Theorie 

nur von ihm

 

0
paulinchen89 03.04.2011, 22:46
@DNSfreak

Hmm, da hast du recht. Sollte meine Links besser prüfen...sorry!

Du hast im Übrigen recht, es ist gar nicht so leicht, eine kurze (gute) Zusammenfassung der Evolutionstheorie zu finden.

0
DNSfreak 03.04.2011, 23:41
@paulinchen89

Trotzdem Danke bis jetzt die beste Antwort von allen

ich gucke mal wie ich es am besten machen soll ! 

wie gesagt muss kurz sein mein referat darf höchstens 10 Minuten dauern !!!!

das ist dann auch nicht so leicht lebenslauf von ihm und die Theorie aber egal ich will meine 1 xD!!!! 

0

Refarat über sein Leben oder seine Theorie?

DNSfreak 03.04.2011, 21:46

Also wen du mit leben Lebenslauf meinst ne das kann ich ja selbst machen für mich ist nur die Theorie wichtig 

0

Was möchtest Du wissen?