Charakteristika des Magnetfelds - welche Aussage ist FALSCH?

Aufgabe - (Mathematik, Physik)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Halswirbelstrom hat Recht. Magnetfeldlinien können gar nicht „immer vom Nord - zum Südpol“ laufen, weil sie (nach allem, was wir wissen) immer geschlossen sind.

Magnetisches Nord und Süd sind nur auf den ersten Blick mit elektrischem Plus und Minus vergleichbar. An diesen Polen konzentriert sich das Feld, es wird stärker als in der Umgebung.

Allerdings sind die elektrischen Pole Quellen des Feldes (bzw. eine Quelle und eine Senke), dort fangen Feldlinien an oder hören auf. Beim Magnetfeld sammeln sie sich nur und laufen im Inneren zurück.

Magnetfelder entstehen auch um stromführende Leiter herum. Hier gibt es überhaupt keine Pole. Die entstehen beim Elektromagneten dadurch, dass man den Leiter zur Spule wickelt und so dem Magnetfeld die Gestalt eines Dipolfeldes gibt. Die ist also eigentlich ein Artefakt.

Teilt man einen Permanantmagneten in der Mitte, so entstehen dort zwei neue Pole, und zwar immer.

Außer Strömen können sich ändernde elektrische Felder Magnetfelder erzeugen - und umgekehrt. Das geht sogar ganz ohne jegliche Materie und schimpft sich Licht. 

Im Innern einer langen Zylinderspule (Elektromagnet) oder eines Stabmagneten (Permanentmagnet) verlaufen die magnetischen Feldlinien vom magnetischen Südpol zum magnetischen Nordpol. Außerhalb dieser Magnete verlaufen sie in umgekehrter Richtung, also von Nord nach Süd.

Gruß, H.

Aussage e)

Aus https://de.wikipedia.org/wiki/Monopol_(Physik)

"Der magnetische Monopol ist ein hypothetisches Elementarteilchen oder ein Quasiteilchen in bestimmten Festkörpern, das sich wie ein einzelner Magnetpol verhält."

Das macht Aussage e) nicht (sicher) falsch, denn der magnetische Monopol ist, wie gesagt, hypothetisch.

Quasiteilchen in bestimmten Festkörpern kann man nicht ernsthaft als echte magnetische Monopole bezeichnen, denn solche Quasi-Monopole treten letztlich doch paarweise auf, wenngleich stärker getrennt als im normalen Magneten.

Aussage d) stimmt allerdings nur für den Außenraum eines Magenten, egal ob elektro- oder permanent.

1

Womit die Aussage e weder wahr noch falsch ist ...

0
@BT123

Doch, das schon. Wir wissen es nur nicht.

1

was bedeutet Charakteristika?

Die aufgabe lautet: Bilden Sie zunächst die relevanten Beschreibungen/Charakteristika des jeweiligen Modells ab

Über Regeln gelingender Kommunikation nach Rogers (klientzentrierte Gesprächspsychotherapie) Rogers

...zur Frage

Woo ist der Fehler?

"Dieser Satz hat sechs Wörter". ist eine falsche Aussage. Das logische Gegenteil (Negation) lautet "Dieser Satz hat nicht sechs Wörter" --> das ist auch falsch!. Und wir wissen ja das die Negation das Gegenteil sein muss, also wahre Aussage.

Nun, wie muss ich den Satz formulieren um eine wahre Aussage zu bekommen?

...zur Frage

Warum ist die Implikation aus A folgt B richtig wenn Aussage A und Aussage B beide falsch sind?

A: Falsch B:Falsch, aber A-->B richtig? Wieso?

...zur Frage

Wer glaubt an die Urknalltheorie?

Wer an die UKT glaubt und damit den Anfang von alldem verknüpft, was das Universum ausmacht, dem sei die Frage gestellt, wie konnten nun aus nichts diese 2 Ur- Teilchen/Energie entstehen, die den UK angbelich auslösten? Wie ist diese Energie entstanden, wo kam die dann her? Hat dazu schon ein schlauer Kopf eine Theorie aufgestellt?

...zur Frage

was ist einer charakteristika?

was bedeutet das ?? wenn zB gemeint ist was ist die charakteristika einer kurzgeschichte oder einer novelle.... was bedeutet in diesem sinne eine charakteristika ?

...zur Frage

Sind diese Aussagen dieselben (Induktion: Physik)?

Aussage 1: Eine elektromagnetische Induktion erfolgt, wenn sich das von der Spule umfasste Magnetfeld ändert.

Aussage 2: Die Entstehung der Induktionsspannung ist an die Änderung des von der Spule/Leiter umfassten Magnetfelds gebunden.

Sagen die Aussagen dasselbe aus? :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?