Charakterisierung von Maria Magdalena?

8 Antworten

Die historische Maria aus dem galiläischen Ort Magdala am Westufer des Sees Gennesaret war Jüdin im Palästina der Zeitenwende, Anhängerin Jesu und Zeugin der Osterereignisse. Aus ihrem Namen lässt sich schließen, dass sie den Ort Magdala (vermutlich in der Nachfolge Jesu) verlassen hat. Zudem ist die Näherbestimmung des damals sehr häufigen Namens Maria (die latinisierte Form von → Mirjam) durch einen Ortsnamen und nicht den Namen eines männlichen Verwandten auffällig; dies dürfte darauf hindeuten, dass sie nicht verheiratet war und ihre Angehörigen in der Jesusbewegung keine Rolle spielten (vgl. Petersen 2011, 180–196).

Im Laufe der Geschichte ist Maria aus Magdala, auch Magdalena genannt, in sehr unterschiedlicher Weise dargestellt worden. Im Neuen Testament begegnet sie zunächst als Nachfolgerin Jesu und als Zeugin von Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung Jesu. In apokryph gewordenen Schriften des frühen Christentums ist sie Lieblingsjüngerin Jesu, empfängt von ihm besondere Offenbarungen und wird von Petrus, der Repräsentationsgestalt der Männergruppe, angegriffen. Seit dem 6. Jahrhundert wurde sie zumeist mit der anonymen salbenden Sünderin aus Lk 7,36-50 sowie mit Maria von Bethanien (vgl. vor allem Joh 12,1-8) identifiziert und so schließlich zum Inbegriff der reuigen Sünderin und Büßerin

Hier noch mehr zu ihr:

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/maria-aus-magdala/ch/ddd3d9408b85e07c1c25b5601caaaae0/#h1

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium der evangelischen Theologie

Maria Magdalena kam aus Magdala. Das ist ein Ort in Galiläa.

Es ist nicht sicher, dass sie identisch mit der Sünderin ist, die Jesus vor seinem Tod mit Nardenöl gesalbt hat.

0

Angeblich war sie schon als Mädchen in der Ausbildung zur Hohepriesterin in einem Kloster am See Genezareth und später die Gefährtin / Geliebte / Ehefrau von Jesus.

Geburt, naja, wohl irgendwann vor ca. 2019 Jahren, und Tod wohl 40 bis 80 Jahre später...

Zu Alter, Geburtsdatum und Todesdatum gibt es keinerlei Quellen. Die gibt es für keine biblische Gestalt, auch nicht für Jesus.

Laut Evangelien und Überlieferung soll sie eine enge Gefährtin Jesu gewesen sein, möglicherweise eine Apostelin. Es gibt Stellen, an denen von Jesu Küssen gesprochen wird, wohl im Sinne von Bruder-Schwester-Küssen.

Konträr dazu deutete die mittelalterliche Kirche sie als ehemalige Prostituierte, als Sünderin, vielleicht um das Bild der Apostelin zu verdrängen.

nein, nicht in den kanonischen Evangelien. Es gibt aber ein "Evangelium nach Mariham" (=Maria von Magdala) in koptischer Sprache, das in der alten koptisch-orthodoxen Kirche sehr geschätzt wurde. In diesem Evangelium wird Maria als die Lieblingsjüngerin von Jesus geschildert, auch dass sich Apostel beklagten, Jesus würde Maria zu oft auf den Mund küssen, und sie in inneren Lehren unterweisen, die er ihnen vorenthalten habe. In diesem Evangelium wird eine stark verinnerlichte, spirituelle Lehre gepredigt, mit ausgeprägt feministischen Zügen. Ziel sei die Erkenntnis (Erleuchtung), die nicht vom Geschlecht abhängt, und die auch Frauen befähigt zur Leitung der Gemeinde.

Zur Person gibt es nicht anderes zu sagen als die kurzen Hinweise aus den kanonischen Evangelien.

Dazu muss man aber sagen, dass das ''küssen auf den Mund'' (wenn ich mich nicht irre steht das im Evangelium nach Philippus, nicht Maria) in einem sehr stark lückenhaften Abschnitt des Evangeliums steht, wo Wörter wie ''Mund'' erst im Nachhinein ergänzt wurden. Der Kuss war selbstverständlich kein Liebeskuss sondern viel mehr ein im Urchristentum (zur Zeiten dieser Evangelien) übliches Symbol der Übertragung spirituelles Wissens. Maria Magdalena führte lediglich eine geistige Beziehung zu Jesus Christus. Eine Beziehung, die Jesus Christus zu allen seinen Jüngern hatte.

1
@Tijelah

völlig korrekt. Allerdings deutet alles darauf hin, dass diese beiden Fragmente Teile einer größeren, verlorenen Schrift waren.

55b (p.63,33-64,5) Der [Heiland liebte] Maria Magdalena mehr als [alle] Jünger, [und er] küßte sie [oft]mals auf ihren [Mund]. Die übrigen [Jünger] [...]. Sie sagten zu ihm: „Weswegen liebst du sie mehr als uns alle?“ Der Heiland antwortete und sprach zu ihnen {...}: „Weswegen liebe ich euch nicht so wie sie? (Evangelium nach Philippus (NHC II,3)

2

Was wurde eigentlich aus Lilith ,Adams erster Frau bevor Ihm Eva zugeteilt wurde?

1
@stormy

die Juden brachten Lilith aus Babylon mit, sie war eine sumerische Göttin, eine Muttergöttin, Göttin des anregenden Nachtwindes. Im Buch Jesajahu wird sie ein einziges mal erwähnt, als Wüstendämonin. Erst in Talmudschriften erscheint der Mythos von Lilith als Adams erstem Weib, sie wird in der Folge immer dämonischer gezeichnet, nach Art eines Succubus, Lilith wird zum Dämonenweib des Dämonen Samael. In der Neuzeit wurde der Lilithmythos feministisch interpretiert, Lilith als Figur des Matriarchats, Eva als Frauengestalt, die sich im Patriarchat der Männerherrschaft unterwirft und unterordnet.

2

Was möchtest Du wissen?