Chancen auf Schilddrüsenkrebs

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sollte deine Freundin mit dem behandelnden Arzt besprechen. Dabei geht es auch um die Kontrolluntersuchungen. Falls sich noch eine andere Userin hierzu nochmals meldet, schon mal folgendes:

Noch ne Geschichte: Es war einmal eine Schilddrüse, die war krank, aber nicht bei einem Top-Endkrinologen, sondern nur bei einem ahnungslosen Hausarzt. Außerdem ist sie Opfer der Massenjodierung. Und wenn sie an dem kontraindizierten Jod nicht gestorben ist, dann ist sie heute noch krank.

Wo ist hier der Bezug zu Schilddrüsenkrebs?

0
@WZ1955

Welche? Welche Fachärzte sind da am ehesten zu empfehlen. Was begünstigt Krebsentstehung?

0

Alles steht udn fällt mit der richtigen Therapie. WENN diene Freundin einen sehr guten Endokrinologen udn Nuklearmdieziner hat udn auch der Hausartzt gut mitmacht, dann kann sie bei PERFEKTER Kompensation des unter Hahsimoto entstehenden SCHILddrüsenhormonmangels mit den (in fats jeder möglcihen Dosierung) verfügbaren Thyroxin-Tabletten VÖLLIG normal weiterleben, ihre Lebenserwartung ist dann nicht eingeschränkt, sie bildet nicht mehr Zysten, Myome, Polypen, Wucherungen als normal auch udn daraus entstehjt dann auch genauso selten Krebs wie ohne Hahsimoto.

Leider ist es nicht ganz leicht die individuelle Zieldosis sicher zu ermitteln. WEnn ein Arzt weiss wo iun etwa die Blutwerte liegen müssen um optimal zu sein, dann können sie trotzdem noich täuschen, wenn sie Symptome noch hat aber die werte gut aussehen dann kann es immer noch and er Schilddrüse bzw einer insuffizienten Einstellung mit Thyroxin liegen. Leider reagieren die Ärzte oft extrem stur, fragen nicht nach Symptomen, wenn ein Patient ungefragt dann über einen Flut von Symptomen selber anfängt zu reden, stellen sie ihre Ohren auf Durchzug oder kommen sofort vom Ziel ab, weil sie symptomenbekämpfungen für die NEUEN Symptome im Kopf anfangen zu suchen.

Ich denke es gibt keine Statistik darüber wieviel höher das SD-Krebs-risiko ist mit Hahsimoto als bei SD-Gesunden. Die deutschen SD-Medidzin gründet noch auf TSH-Normen die aus klinischen strudien resultierten wo man MEINTE nur SD-gesunde miteinzuschliessen. Es waren aber doch bereits viel mit Hahsimoto befallen. Seit 2003 haben wir Ergebnisse einer neuen grossen Studie zum Thema zur verfügung..wo anschliessend später als Hahsimotokrtanke Patienten wieder explizit herausgenommen worden sind...dadurch konnte man nachweisen dass ein gesunder TSH ziemlich exakt bei 1,0 liegen muss. Schwazafrikamer die nicht an Hahsimoto erkranken weisn fats immer einen TSH bei 1,0 auf. Als bei der Evolution des Menschen, dieser nach Norden in sonnenärmere Regionen auswanderte, konnte er nicht mehr soviel Vitamin D über ihre schwarze Haut bilden. Es wurde lebensnotwendignotwendig, dass der Mensche´eine Haut entwickelte die mehr Sponnestrahlung durchlässt, vor allen Dingen das UVB, damit der Mensch wieder genug Vitamin D zum Leben zur Verfügung hat. Ohne Vitamin D gehen viele Körpervorgänge langsam den Bach runter, auch das Immunsystem. Der Mensch bekommt öfter Infektionen, weniger Kinder, mehr Knochenbrüche. Diese Menschen haben die harten Lebensbedingungen damals schonungslos rausselektioniert. Übrig blieben die Menschen deren Haut es gelang trotz immer grösserer Entfernung vom Äquator genug UVB-Strahlung durchzulassen und die so genug Vitamin D bilden konnten.

Leider sind in dem Klientel mit heller hautfarbe nun auch Gene die die Prädisposoition für Autoimmunrrankungen weitervererben. Ddeshalb haben die Hellhäutigen nun die Chance im Laufe ihres Individellen Lebens je Menge Autoimmunerkrankungen zu entwickeln, so auch Hahsimoto. In Jodreichen Regionen oder Regionen wo man viel Jod über die Nahrung substituiert. Oder wenn der Arzt lange Jod verordnet, dann bekommen diese Menschen mit dieser genetischen Prädisposition früher oder später Hahsimoto. 40% der weissen Bevölkkerung oder die Deutschlands haben nun diese Prädisposition gegerbt.

Was kann man machen um zu verhindert dass das eigene Krebsrisiko steigt (viele andere Krebsformen sind sonst auch begünstigt, z.B. Darmkrebs, also nicht nur SD-Krebs)

Man muss sich also vor Jod schützen, in Deutschland kaum effektiv möglich..aber man kann zumindest Jodsalz udn Fertignahrung aktiv meiden, woi per Gesetzgeber Unmengen an Jod untergemischt werden. Auch muss man Massentierhaltungs-Produkte alle meiden. Jedes Frühstücksei, jede Massenmilch ist jodiert in Deutschland. Eigentlich hilft nur auswandern..ich schaff das nicht mehr..ich verwende keine Milch mehr, Joghurt nur griechischen, der mit Milch aus Griechenland explizit hergestellt worden ist. Schon türkischer Joghurt ist mit deutscher Milch hier hergestellt...taugt also nicht für Hahsimoto-Kranke.

DANN muss man als Patient aufpassen wie ein Schiesshund, dass man genug Thyroxin vom Arzt verofnet bekommt. Nachdem sie Anfangs es zu reichlich verordnet haben, sind sie jetzt ins krasse Gegenteil geswitcht. heute dosieren Ärzte das Thyroxin meist zu defensiv. Mary Shomon schreibt dass zu wenig schlimmer als zu viel ist (klar denn es gibt viele Methoden des Körpers das Speicherhormon Thyroxin NICHT ins aktive T3 umzuwandeln. Aber wenn es ganz fehlt, kann der Körper nur eine Weile versuchen zu kompensieren, indem er an veilen Schaltern im Hormonsystem etwas rumschraubt..die Folge ist dass eine Hormondrüse nach der anderen die Krätsche macht, dann werden die Körperorgane immer lahmer, das Herz vor allem geht in Winterschlaf, der Verstand, die Blase, der Darm, der Magen etc Alles geht langsamer, emntzündet sich. Entzündung bedeutet mehr Zellteilung..mehr Zellteilung bedeutet höheres Krebsrisiko

Hahsimoto ist eine Autoaggressive (autoimmune) Schilddürsnerkrankung. Solange es kaum Schübe gibt..also Ebtzündungen ista uchd as Krebsrisiko kaum erhöht. Wenn aber der Patient einen Schub nach dem anderen erleidet als dauert Entzündungsvorgänge in der Schildrüse erleidet...da steigt auch das krebsrisiko rasch an.

Das Ziel muss jetzt sein die Autoaggression zu beruhigen udn zu verhindern zu versuchen. Das kann man mit der richtig ausreichend HOCH dosierten Thyroxin-Substitution. Man strebt deshalb bei Hahsimoto keinen TSH um die 1,0 genau an...sondern dieser sollte tiefer liegen...am besten sollte die Hypophyse doie Schilddürse so wenig wie möglich zur Eigenleistung antreiben, also TSH (Thyreotropin) bilden. Wenn der TSH deiner Freundin also immer unter 1,0 bleibt ...dann ist das Risisko an autoaggressiven Schüben gesenkt..und damit auch das Risisko für die Enbtstehnung von Schilddrüsekrebs.

Viele Hashimotopatienten fühlen sich am wohlsten wenn der TSH supprimiert ist..also noch unter der Norm, also unter 0,3. Ärzten denen die Stoffwechselvorgänge udn Risiken alle bewusst sind, erlauben ihren patienten solche Dosierungen zu erreichen bei denen der TSh soweit absinkt. Die grosse Mehrheit der Ärzte weiss leider aber noch nicht mal dass schon bei einer normalen SD-Unterfunktion (ohne Hahsimoto) der TSh auf unter 1,2 SINKEN muss.

Wenn man also immer so eingestellt wird, dass der TSH irgendwo IN der verlateten Norm ist (Deutschland verschläft die Reform seit 2003) der hat ein deutlich erhöhtes Risisko an SD-krebs zu erkrnaken.

Wer an einen guten fortgebildeten Arzt gerät der WEISS dass der TSH bei Hahsimoto nicht nur unter 1,2 sondern sogar unter 1,0 liegen SOLLTE...der hat ein geringeres Krebsrisiko.

Selen 100 oder 200mg täglich hilft auch Autoaggression zu beruhigen bzw zu verhindrn.

Vitamin D hilft die Schilddrüse zu unterstützen.

Östrogene, natürliche oder künstliche(Antibabypille, Leitungswasser, Tafelwasser (Bonaqua z.b.) hemmen die Schilddrüsenfunktion...damit steigt der Bedarf an Thyroxin....das kann bei einem eh sparsam verordnenden Hausarzt fatal werden. Deshalb sollte eine Frau keinesfall mit der Antibabypille verhüten, auch andere Östrogene aus der Umwelt versuchen zu vermeiden.

Progesteorn sit der Gegenspieler vom Östrogen und erweist sich so indirekt als Schutz vor Krebs....es schützt nicht nur vor Brustkrebs, Eierstockzysten, Myome, Emndometriose...sondern indirekt auch vor Schilddrüsenkrebs.

Wer Glück hat gerät an einen arzt der Progesteron- udn Vitamin D-Mangel im Blut bestimmt, Vigantol, Utrogest oder Progestogel verordnet...dieser Arzt schützt seinen patienten vor einem rhöhten krebsrisiko..natürlich nur wenn er auch ausreichend Thyroxin verschreibt (bis TSH dauerhaft unter 1,0 liegt udn die freien Werte im oberen Drittel der Norm).

Die Blutwerte sollten also bei TSH möglichst sehr weit unten in der Norm oder gar noch etwas tiefer liegen ()vielleicht wäre ein völlig supprimierter TSH der BESTE Krebsschutz. Aus immunologischer Sichert sicherlich. Die freien Werte fT3 udn fT4 sollten im Gegenzug sehr weit oben in der Norm liegen.

In Deutschland sind die Schilddrüsnormen alle zu weit....deshalb ist es erforderlich so ausführölich zu kommunizieren...deshalb ist die Dosisfindung NICHT idiotensicher..udn deshalb klappt es oftmals nicht.

Wenn ein Arzt einen höheren TSh und niedrigere freie Werte für GUT befindet, riskiert er autoaggressive Schübe. Die bewirken nicht nur extremes Entzündungsgeschehen ind er Schilddrüse selber. Sondern da werden auch intrazellulär GESPEICHERTE Hormone plötzlich freigesetzt...wirken im Körper und sind im Blut messbar. Solche Ärzte DIAGNOSTIZIEREN dann gern mal ÜBERFUNKTION obwohl sie eigentlich zu defensiv dosiert haben. In Unkenntnis der immunologischen Hintergründe, SENKT ein solcher arzt dass die Thyroxindosis meist weiter. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf...irgendwann schimpft der Arzt der Patient sein "Uneinstellbar"....er weiss es halt nicht besser, keiner klärt ihr auf...er meint nur die Schilddürsnunterfunktion ausgleichen zu können udn zu müssen...dass er auch die Auztpoaggression mitbeeinflussen kann udn Sollte ist den meisten Ärzten gar nicht bewusst.

Da die Inzidenz sich verzehnfacht hat in den letzten 2 Jahrzehnten der Massenjodierung in Deutschland, plädiere ich für eine bessere immunologische ausbildung der Ärzte. Erfahrungen bei SD-Krebs, sollten auch der Hashimoto-Therapie zugute kommen.

0
@Schnabelwal

Als Patient solte man sich Stresssitiuationen nur kurzfristig aussetzen. Immer wenn es möglich ist AUS der Situation rausgehen..Ausgleich suchen. Menschen mitd er Pädisposition für Autoimmunerknakungen benötigen deutlich mehr Entspannung als andere menschen, weil DisStress, Angst, Sorgen autoaggressive Reaktionen und damit den Krankheitsprogress beschleunigen können.

  • Autogenes Training
  • Yoga
  • ThaiChi
  • Liebe
  • Eine harmonische Umwelt
  • Lieber Chef, lieber Ehemann/Partner, liebe Kinder
  • Sicherheit
  • Stabilität
  • Sonne
  • Guten Pausenmanagement
  • Bewegung in entspanntem Zustand
  • Natur, grün, Sauerstoff, Ruhe
  • Badewanne
  • Sauna
  • Musik
  • Tanz....

Es hilft oft den Chef, den Arbeoitsplatz zu wechseln, wenn Existenzängst einen zerfressen, das Haus eben verkaufen, das Auto verkaufen... less is more.

0
@Schnabelwal

@Schnabelwal : Mit der Länge Ihrer Antworten und Kommentare steigt auch Ihre fehlerhafte Rechtschreibung. Und es ist eine Qual neben der ständigen Wiederholung Ihres Unsinns dies auch noch in Ihrer Rechtschreibung zu lesen.

3
@Tigerkater

Es ist ganz einfach..meine Rechtschreibung steht und fällt dank meiner fehlenden Schilddrüse mit einer suffizienten Thyroxindosierung. Und WER ist in Deutschland ganz alleine dafür verantwortlich? Wer darf ganz alleine das Thyrpoxin verordnen, dosieren...und macht begabte Krebsforscherinnen, die an Hashimoto erkranken und dann realitätsbezogen ihren Job den jeweiligen Möglichkeiten thyroxindosisbedingt anpassen muss und DANN erst Lehrerin wird..zu Legasthenikern, Dyskalkulieren. Ich kann mich bei der deutschn Ärzteschaft nur bedanken. Die werten Leser können direkt Augenzeuge werden, wie es um meine Thyroxindosierung bestellt ist..ist das nicht schön...so einfach ist das. Auch Du hast es schon bemerkt. Glückwunsch!

0
@Schnabelwal
Es ist ganz einfach..meine Rechtschreibung steht und fällt dank meiner fehlenden Schilddrüse mit einer suffizienten Thyroxindosierung

Nein, das kann nicht der Grund sein.
Ich habe mit mehreren Kollegen und Kolleginnen Rücksprache gehalten und alle sind sich, nachdem sie sich hier einen Überblick hier verschafft haben, einig, dass das andere Ursachen haben muß.

Auch ich kenne viele Schilddrüsenpatienten. Weder bei ihnen noch auf GF oder in anderen Foren ist dieses Phänomen bei Betroffenen aufgetreten.

0
@Auskunft

Schön, wenn hier inmal prsönliche Erfahrungswrt gesammelt werden.

Ich hatte zum Voriplom Tinnitus in der Prüfung für organische Chemie und später Schwierigkeiten bei der Wortfindung für min Diplomarbeit, machte seltsame schwierige Theodor Fontane Sätze. DANACH wurde mein Hashimoto diagnostiziert. Mit der Substitution von 150µg Thyroxin besserte sich mein Zustand deutlich. Beim Zusammenschreiben der Doktorarbeits war ich so im Stress...hab dann wirklich keine ZEIT mehr gehabt, wegen so ein paar UNWICHTIGER Hormone zum Arzt zu gehen um das Rezept abzuholen...hab ich schnell auch ganz VERGESSEN...stand ja auch überall dass es eine Lapalie ist, der Hahsimoto..war mir wirklich nicht bwusst! Und damit wurde das Zusammanschreiben immer zäher..ich wurde krank, Schmerzen, Depressionen über den Winter...Komischerweise konnte ich im Sommer wieder funktionieren und meine Arbeit dem Arbeitskreis Biochemie referieren mit grossem Erfolg.....vortragen (zumal der eigenen Arbeit war also kin problem...aber das Schreiben...wie später auch beim Tafelbild an der Schule....es hat mich angstrengt, damals mit 200µg Thyroxin..aber es hatte KEIN Rechtschreibfehler...DANN wurde die Thyroxindosis(NUR aufgrund supprimirtn TSH!) REDUZIERT, die Dosis unter der ich 5 Jahre lang asymptomatisch war, leistungsfähig, wieder geforscht und gelehrt hatte wie früher.... Ich musste dann VORSCHREIBEN..in den Pausen..das Tafelbild...damit ich 4x nachkontrollieren konnte und die Fehler alle ausbessern, komplett schlaflos, DEMENT.....Ich wurde arbeitsunfähig, ich hatte nun bald gar keine Schilddürse mehr..und mein Bedarf stieg deutlich an..ÜBER die alt suffiziente 200µg-Dosierung hinweg. bis jetzt va 250µg...was aber nur 10% der konsultierten Ärzte erkannten..leider erst die letzten 10%.

Mein Schriftbild war in den ersten beidn Jahrn nach der Dosisreduktion VIEL schlimmer, konnte man keinem zumuten. Seit ich bei 225µg bin wird es langsam wieder besser wie vieles andere auch...Mit umgerechnet 250µg schribe ich teilweise schon wieder fehlerfrei.

Haben deine Bekannten denn auch KEINE Schilddürse mehr? Schreiben sie noch soviel wie früher? Manche sind je auch andere spezialisiert im Leben, brauchen beruflich wenig schreiben..und privat, z.B. bei facebook verzeiht man viele Rechtschreibfehler. Wer nur ab und an mal einen Brief auf Windorws mit Rechtschreibkontrol schreibt muss es auch nicht so deutlich merken.

Vitamin D udn Thyroxin (dosisoptimiert) lassen meine schriftlichen Fähigkeitn wieder langsam zurückkehren. Wer auf diesem Sektor weniger engagiert ist, der spürt villicht andere UF-Probleme eher. HIER im Forum kann man öfter erkennen, wer an Unterfunktion leidet an der Rechtschreibung. Da lästern manche User eher.

Vielleicht hat Legasthenie auch was mit der Schilddrüse zu tun. Wenn ich es könnte, würd ich da mal aktiv werden.

Schüler in der 8. Klasse (7.-9.) sind auch extrem konzentrationschwach..genau wie Frauen in den Wechseljahren oft..BEIDE Gruppen leiden an Vitamin D-Mangel und sollten ihre Schilddrüsen häufiger kontrolliren lassen. Beide Hormonkrisen belasten die Schilddürse..beide Phasen benötigen höhere Dosierungen an Thyroxin.

Vielleicht ist deine Stichprobe ja mit Menschen die Weder in der Pubertät noch in den Wechseljahren sich befinden, noch eine grössere Restschilddrüse ihr eigen nennen dürfen.

Ach du meinst du hast Fachleute befragt, die fernsiagnosen versucht haben.. Fehldiagnosen sind gang und gäbe und gar nichts NEUES für mich. Wie gesagt 10% der konsultierten Ärzte konnten mir weiterhelfen. Du gehörst zur andern Fraktion und umgibst dich offensichtlich auch mit ebensolchen. Was ist die Henne, was das Ei.....http://www.mcbonn.de/infos/www.mcbonn.de_Schilddruese_und_Psyche_2008.pdf

0
@Schnabelwal
BEIDE Gruppen leiden an Vitamin D-Mangel

Ach, sämtliche "Schüler in der 8. Klasse (7.-9.) " in Deutschland??
Eine wahrhaft abenteuerliche Behauptung.

beide Phasen benötigen höhere Dosierungen an Thyroxin.

Ach, sämtliche "Schüler in der 8. Klasse (7.-9.) " in Deutschland??
Eine wahrhaft abenteuerliche Behauptung.

0
@Schnabelwal

@schabelwal Deine Erzählung, Wahrheitsgehalt mal dahingestellt, hat mit der Fragestellung nichts zu tun. Schreib doch zur Vergangenheitsbewältigung besser einen Roman. Dieser Kommentar ist zwar nicht sachlich, passt aber zur Fragestellung genau so wie deiner.

1

Leider reagieren die Ärzte oft extrem stur, fragen nicht nach Symptomen, wenn ein Patient ungefragt dann über einen Flut von Symptomen selber anfängt zu reden, stellen sie ihre Ohren auf Durchzug oder kommen sofort vom Ziel ab, weil sie symptomenbekämpfungen für die NEUEN Symptome im Kopf anfangen zu suchen.

Das ist natürlich Unsinn und frei erfunden.

Die deutschen SD-Medidzin gründet noch auf TSH-Normen die aus klinischen strudien resultierten wo man MEINTE nur SD-gesunde miteinzuschliessen

Das ist natürlich Unsinn und frei erfunden

woi per Gesetzgeber Unmengen an Jod untergemischt werden.

Das ist natürlich Unsinn und frei erfunden

Eigentlich hilft nur auswandern

Nur zu, schwing Deine "alten Gazellenbeinen" (Zitat von Dir, wohlgemerkt).
Unterstützung ist Dir gewiß.

DANN muss man als Patient aufpassen wie ein Schiesshund, dass man genug Thyroxin vom Arzt verofnet bekommt.

Das entscheiden immer noch die verantwortlichen Ärzte und nicht Thyroxin-Junkies, die ankommen mit:

ich brauche MEHR, MEHR, MEHR davon!!!

Die grosse Mehrheit der Ärzte weiss leider aber noch nicht mal

Was die große Mehrzahl der Ärzte weiß, entzieht sich vollkommen Deinen Kenntnissen!

Angesichts der Inhalte dieser Beiträge, muß ich wieder auf die Hinweise der Betreiber dieser Seite eindringlich aufmerksam machen:

"Die Beiträge können von gutefrage.net hinsichtlich ihrer Richtigkeit nicht überprüft werden.

Die Beiträge ersetzen nicht die professionelle Beratung durch Berufsträger.

Bei Fragen und Antworten zum Thema Gesundheit weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die darin enthaltenen Beiträge nicht für Diagnosen, Behandlungen, Heilungen oder zur Vorbeugung von Krankheiten ohne Aufsicht eines Arztes verwendet werden sollten.

http://www.gutefrage.net/disclaimer

Bitte, amyxDamy , achte Du auch darauf!

6
@Auskunft

Bitte überprüfe das mit deinen eigenen Erfahrungen im Real life. Manche verschliessen ihre Augen gern vor der Wirklichkeit.

0

Was möchtest Du wissen?